Trittschalldämmung Fehlboden/Empfehlungen

20.10.2015 Anton



Grüß Gott zusammen,

ich habe vor den ersten Stock zu renovieren. Das Haus wurde in den 60er gebaut, drei Zimmer (2 X Schlafzimmer, 1 Küche) haben Fehlböden mit Kies als Schüttung (laut meinem Vater, den exakten Aufbau mit Maßen, Hohlraum usw. kenne ich nicht) und mit Holzdielen als Bodenbelag. Mein Hauptaugenmerk besteht in einer möglichst effektiven Trittschalldämmung, das Geknarze beim drübergehen nervt mich seit ich denken kann. Ich habe mich ein wenig durch das Forum gelesen bin aber nicht wirklich schlau geworden was denn nun die "optimalste" Kombination aus Schüttung, Zwischenlage(n) und Bodenbelag ist. Für die Schlafzimmer habe ich mir entweder Teppich oder Kork als zukünftigen Bodenbelag vorgestellt und für die Küche (=Durchgangszimmer) Fließen. Mit den Schlafzimmern würde ich gerne beginnen.

Da ich eine handwerkliche Nullnummer bin, habe ich Zweifel ob ich das alleine hinbekomme und tendiere dazu, dass Ganze komplett von einem Fachbetrieb ausführen lassen. Auf was ist dabei zu achten, damit ich nicht vera*** werde? Brauchen Sie erst noch genauere Infos bzgl. dem Bodenaufbau um Ratschläge zu geben oder kann man mir jetzt schon behilflich sein, also gewisse Dinge ausschließen die mir ein Handwerker evtl. vorschlagen wird. Können die Arbeiten am Fehlboden auch von Bodenlegern durchgeführt werden oder nur von Zimmerern? Bzw. kennt jemand zuverlässige Betriebe im Raum München?

Ich bitte um Rückmeldung.
Vielen Dank.



Fliesen auf Holzbalkendecke



... sind mit Vorsicht zu geniessen. Wir haben einen Trockenestrich verwendet, das trägt aber etwas mehr auf...

Der Kies ist für Trittschall gar nicht so schlecht, das Geknarze kommt von den alten Holzdielen.