trittschalldämmung

13.12.2011



bin gerade den Dachboden am ausbauen und möchte dort zwischen den ca.10 cm. hohen Sparren eine Trittschalldämmung einbringen.was ist am besten ?
später möchte ich ein massives Eichenparkett verlegen. wie sieht der Aufbau aus?.gibt es ökologische trittschalldämmung?
vielen dank für guten rat.



Hallo



http://www.lehmschwalbe.de/Laden/natur-daemmstoffe/hanf-lehm-schallschuettung.html
und auf den lagerhölzern
http://www.lehmschwalbe.de/Laden/natur-daemmstoffe/daemmstreifen.html
wenn sie noch mehr erfahren wollen, ich stehe Ihnen gern zur Verfügung
MfG
Die lehmschwalbe Ralf Pawlik





Hallo,

sorry, aber das können Sie vergessen.
Die Sparrenhöhe erlaubt es nicht, minimale Lasten verformungsfrei abuleiten. Auf Deutsch, der Boden wird dauernd schwingen.
Ich zweifle auch, dass sich die Tragfähigkeit überhaupt wird nachweisen lassen.
Zweitens hilft eine Zwischenbalkendämmung gegen Trittschall so gut wie gar nicht.
Grüße vom Niederrhein



Wieviel Aufbauhöhe...



steht denn AUF den Balken zur Verfügung?

Welcher Balkenabstand Mitte - Mitte liegt vor?

Grüße

Thomas



Damit wir hier nix verwechseln



Du willst Eiche Parkett an die Dachschräge nageln?
Dort laufen nämlich die Sparren.

Wenns Decken- oder Kehlbalken sind, sind sie ziemlich dünne.
Konntest Du die voll einsehbare Höhe der Balken messen?
Und wie groß ist ihre Spannweite?

Und Trittschalldämmung zwischen die XY zu legen, ist auch keine Lösung zum entkoppeln des Parketts.

Mit handwerklichen Grüßen
ollerich





der balkenabstand beträgt 50 cm,dazwischen soll eine Schalldämmung,keine Wärmedämmung. ich habe gehört das es von pavatex etwas gibt.darauf wollte ich osb platten 21 mm verlegen,dann eichenparkett.
ist das so richtig? kann mann noch eine trittschalldämmung einbringen?



Eine Trittschalldämmung...



...kann nur auf der OSB-Platte durch schwimmende Verlegung des Parketts erreicht werden.

Sie haben da sehr klein dimensionierte Balken, so daß von zusätzlicher Masse im Balkenzwischenraum wohl nicht die Rede sein kann. Allenfalls Zellulose oder eine andere leichte Füllung des Resonanzkörpers könnte geprüft werden.

Ich würde Ihnen aber raten, einen Statiker hinzuzuziehen. Möglicherweise ist eine Verstärkung der Konstruktion unumgänglich.

Grüße

Thomas



Balkenabstand 50cm...



...ist hier nicht entscheidend.
Mit der Spannweite meine ich die Länge des Balkens, die er ohne Auflager tragend überbrücken muß.
Wenn Deine Balken z.B. 4,00m lang sind und nur an den beiden Enden ein Auflager haben, haben sie eine Spannweite von eben 4,00m. Und dann würde bei Deiner angegebenen Balkenhöhe von 10 cm eine Wohnraumnutzung oben drüber wegen der zu erwartenden Durchbiegung schlicht nicht möglich sein.
Da besteht sogar Bruchgefahr.
Steht da aber mittig noch eine tragfähige Wand oder tragfähiger Unterzug drunter, verringert sich die Spannweite und die Sache sieht schon wieder ganz anders aus.
Dann könnte es von der Tragfähigkeit durchaus reichen.

Und welche Balken sind es denn nun und wo sind sie.

Ansonsten kann ich mich nur T.W.Böhme anschließen.

Mit handwerklichen Grüßen
ollerich



Balkenabstand 50cm - 10cm Höhe...



Hallo Stephan,

handelt es sich gar um ein Fertighaus? Wenn möglich, setz mal ein Foto hier rein.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de