kondensfeuchte nicht unterkellertes treppenhaus




Haus Bj.1956 im Treppenhaus nur Betonplatte,sonst im Eg Estrich mit Dampffolie. Haus wurde aussen mit 10 cm rigiwall
gedämmt. Nur im Treppenhaus konnten wir wegen der Nachbarhaus Situation keine Aussendämmung anbringen.Nun bei den heissen Sommertemperaturen haben wir meiner Meinung nach an der Aussenwand im hintersten Eck immmer etwas klamme
Tapeten. Treppenhaus ist mit neuen Lärchendielen ausgelegt.
Haben wir jetzt rausgenommen(nach 3 Monaten).An der Wand entlang war die Rückseite angeschimmelt.Hat es Sinn
unter das Parkett eine Parkett Fussbodenheizung zu legen?
Ansonsten denken wir über Cottobelag in der Diele nach.
Oder wäre Feinsteinzeug besser?Wie könnte man den Aufbau gestalten wenn man nur gering aufbauen kann wegen Deckenhöhe? Bitte um Hilfe
Heike





Hallo,

worüber selten nachgedacht wird: Heizen und Lüften.
Es macht Sinn, im Treppenhaus auf dem obersten Absatz dauernd
zu lüften, nicht nur im Sommer !
Damit das TH nicht zur Kondensatfalle wird, macht auch das heizen Sinn.
Damit man nicht imer rennen muß, kann das obere Fenster auch als Rauch-Wärmeabzugsanlage mit Lüfterfunktion ausgerüstet werden. Das ist ein wenig teurer, lohnt aber auch als Rauchschutz für das treppenhaus.

Grüße vom Niederrhein





Tapeten in diesen Wandbereichen sind nicht so optimal.
Besser wäre ein reiner Kalkputz, den Sie auch farblich gestalten können.
Möglich wäre auch diese Variante: Sie bringen z.B. einen Dekorputz auf.



Tapen entfernen wäre



auf jedenfall sinnvoll, dann entwerden mit Sumpfkalkfarbe Streichen oder mit reinen Luftkalkmörtel verputzen.

Grüsse Thomas