Schleierinjektion - Dichtschlämme - Abdichtung - durch Treppe bohren?




Liebe Leserinnen und Leser dieses Beitrages,

ich würde mich freuen über die Beantwortung meiner Frage(n).

In unserem Doppelhaus ist die Wand zum Nachbarhaus feucht. Es ist eine weiße Wanne, die momentan sehr hoch im Grundwasser steht. An einer Stelle - an der Wand zum Nachbarhaus - von aussen also nichts möglich - dringt Wasser durch die Wand und läuft unter den Estrich zwischen Dämmung und Bodenplatte. Es kommt garantiert von der Wand. Das Problem ist, die Stelle ist direkt unter dem Treppensockel. Am Tag sind es vielleicht insgesamt 10 Liter die wir absaugen - entfeuchten. Nicht viel aber trotzdem. Die Frage ist, ist es möglich durch den Treppensockel (ca. 1,20 m durchzubohren und dann dort die Schleierinjektionen zu setzen, bzw. zu verpressen? Oder muss ich evtl. den Treppensockel komplett wegstemmen bevor da eine Firma rankommt?
Eine weitere Frage wäre:
Könnte man nicht auf Höhe der Decke ein Loch durch die Mauer bohren und dann eine Dichtschlämme zwischen die beiden Gebäudeteile laufen lassen, die den Riss von aussen schließt?
Vielen Dank für die Antworten.



undichte weiße Wanne



Ist denn die Trennwand zwischen beiden Kellern doppelt oder gibt es nur eine gemeinsame Kellerwand?
Ist der Keller Ihres Nachbarn auch feucht?
Ist das eine Fertigteil- Betontreppe?

Viele Grüße



Schleierinjektion - Dichtschlämme - Abdichtung - durch Treppe bohren?



Man kann die beiden Häuser als unabhängig sehen. Sie wurde auch zeitlich unterschiedlich spät errichtet.

Es ist somit eine extra Wand.

Der Keller des Nachbarhauses ist trocken.

Die Treppe wurde mit Schalung betoniert. Der Treppensockel ist teilweise aus Ziegel gemauert - die momentan natürlich wunderbar das Wasser aufsaugen :-(



undichte weiße Wanne



Meine Frage zielte auf die Möglichkeit, vom Nachbarn aus die Abdichtung vorzunehmen, das wird dann wohl nichts.
Immerhin bohrt es sich durch Ziegel weitaus einfacher als durch Beton. Zur Ausführung verweise ich auf unser Mitglied Jens Schröter, der kennt sich mit sowas bestens aus.
Ich hatte vor ein paar Jahren so eine Sanierung, der Estrich mußte samt Dämmung komplett raus. Das Wasser lief unter und über der PE- Folie durch in den ganzen Raum.
Kann sein, das Ihnen sowas auch bevorsteht, inklusive Abbruch des Treppenpodestes.

Viele Grüße





Hallo,

Im Prinzip ist es möglich auch durch andere Baukörper, hier der Treppe, über Injektionslanzen zu verpressen.
Das ist aber auch immer ein “gestocher” im dunkeln.
Günstiger, als die Treppe abzubauen und die Wand gezielt zu behandeln, wird dieses Verfahren sicher nicht.
Ob ein Gel hier die richtige Wahl ist wäre auch erst einmal zu klären.
Acrylatgele bestehen z.B. zum Großteil aus Wasser und Salz und das hat eigentlich in Stahlbetonkonstruktionen nichts zu suchen.
Ferner schrumpfen Gele wenn sie trocknen, sie quellen zwar bei Feuchteintritt wieder, das braucht aber seine Zeit und genau in der Zeit ist die Schadstelle dann gegebenenfalls erstmal wieder undicht.
Ich bevorzuge für Abdichtungen von schadhaften Fugen weißer Wannen eher PU- Schäume und PU-Harze.

Grüße aus Schönebeck