Aussentreppe




guten abend,

nach langer zeit habe ich nun den weg wieder hier ins Forum gefunden.
Wir haben das Haus gekauft!Haben fleissig renoviert!und seit september wohnen wir nun auch in unserem Heim!
Gedanklich bin ich grad dabei meine Treppe zum Garten zu bauen.Liegt wohl an den milden Temperaturen!
Da ich mir bzw. uns viel zutraue, wir aber keine gelernten Treppenbauer sind möchte ich hier um Rat fragen!
Wir wollen eine Treppe vom Wohnzimmer auf die Terasse bauen. Ich habe Baumärkte, baustoffhandel und Internet durchforstet, aber nirgends etwas passendes gefunden! Also heißt es selber bauen! ABER WIE?! Ich habe 2 feste Maße! Höhe Unterkante der Balkontür und die Länge von der Hauswand auf die terrasse!
In welchem Winkel setze ich die Wange an bzw. wie lang muss die Wange sein? Kann mir da jemand helfen?
Bitte! Eine einfache Formel, ein Rechenweg ohne Fachchinesisch!





Hallo,

für Holztreppen finde ich dieses Forum sehr interessant (gibt sicher noch andere):

http://www.khries.de/forum/forumdisplay.php?f=7

Dort sind auch Formeln verlinkt, mit denen man Treppen berechnen kann (ansonsten hilft auch Google bei der Suche nach Treppenberechnung online).

Allerdings habe ich in dem Forum auch mitbekommen, dass man bei Treppen wirklich vorsichtig sein muss. Stell' Dir vor - besser nicht zu detailliert! - dass jemand Deine selbst gebaute Treppe runtersegelt. Danach stellt sich heraus, dass das Ding nicht fachgerecht aufgebaut ist und Du für Krankenhaus, Reha und noch viel mehr aufkommen musst... seitdem bin ich deutlich vorsichtiger was Treppen angeht.

Viele Grüße

Dirk



an



Google hab ich jetzt glatt nicht gedacht...haha! Ich würde nicht einen Beitrag verfassen wenn ich die "heilige"Suchglaskugel nicht befragt hätte!

Es geht ja grad darum nicht irgend ein Dreck dahin zu pfuschen! Deshalb ja meine Frage, welche Formeln ich zu beachten habe!
Bei Pfusch würd ich es mir einfacher machen und ne Leiter anlegen anstatt den Aufstand eines Treppenbaus!!!!!



"Allwissende Müllhalde"...



... hieß das bei den Fraggles - und die hat sogar einen eigenen Google-Eintrag :-)

Ehrlich gesagt komme ich grad' beim Thema Treppen auch nicht gut weiter. Alle Alternativen die wir für unseren Scheunenbereich andenken (lassen) gefallen mir nicht. Und deswegen kam da auch mal auf, dass eine Leiter anders als eine Treppe zu behandeln ist. Also vielleicht ist aus irgendwelchen Gründen sogar eine "echte" Leiter besser als eine falsch dimensionierte Treppe...

Ich drück auf jeden Fall die Daumen für eine Lösung, die Ihr auch in 10 Jahren noch gut findet!

Dirk





Die Treppen die man "fertig" zu kaufen bekommt, gefallen uns nicht! Die die mir bzw.uns ansich gefallen, passen nicht zu unsrem Haus!
Und ich bin ganz ehrlich: für eine 1,50m Treppe mehrere hundert Euro bezahlen die optisch nicht passt oder zu sparsam sein und eine billige fertigtreppe kaufen die nicht gefällt und nicht hält! Da versuch ich gern mein Glück und baue selbst!
dieser neumodische kram passt einfach nicht zu unserem fachwerkschätzchen!





Das meinte ich auch gar nicht. Eine Standardtreppe für das Kataloghaus und ein altes knorziges Traumhaus passen einfach nicht zusammen! Aber die Online-Berechner können vielleicht helfen, halbwegs aktuellen DIN-Normen und Sicherheitsanforderungen gerechte Treppen auszutüfteln. Und im Forum das ich zuerst angegeben habe gibt es sicher Leute, die Euch als Handwerkern helfen können, die zu Eurem Haus passende Treppe zu bauen. Die wir dann aber bitte auch hier im Forum anschauen wollen ;-)



Treppe



Hallo Kathrin,
zur Bemessung der Treppe müssen Sie zwei Maße festlegen, die Steigung h (die Höhe jeder Stufe) und die Auftrittsbreite b (Breite jeder Stufe).
Für Außentreppen sind Steigungshöhen von 14- 16 cm und Stufenbreiten von 30 bis 32 cm üblich. Am bequemsten laufen sich Treppen mit 29 cm Auftritt und 17 cm Steigung.
Mindestabmessungen:
Die Steigung sollte 19 cm nicht übersteigen, der Auftritt sollte nicht schmaler als 26 cm sein.
Sie legen zuerst die Steigungshöhe fest, indem Sie die Höhe durch ein Steigungsmaß teilen bis eine gerade Anzahl von Stufen herauskommt. Den Auftritt errechnen Sie mit Hilfe der Formel: 2 x b + h = 63 cm +-3 cm. Wichtig ist das alle Stufen die gleichen Maße haben. Ordnen Sie die Tritte mit einem leichten Gefälle nach vorn (2% zur besseren Entwässerung) an.
Die Breite der Treppe sollte 1 m betragen.
Bei mehr als 4 Stufen braucht die Treppe ein Geländer!

Viele Grüße



Treppe



Hallo Kathrin,
Vor und hinter einer Tür ist ein Podest anzuordnen.
Die Tiefe sollte der Breite der Tür entsprechen.
Es geht aber auch ein bisschen weniger.
Mindestens 2,5 Auftritttstiefen.

viele Grüße



Treppe



Hallo, vielleicht wäre eine Möglichkeit die Treppe zu mauern oder Blockstufen zu setzen. Man kann z.B. mit Natursteinen,Palisaden oder Blockstufen arbeiten. Möglichkeiten gibt es viele. Fertige Blockstufen für außen sind meistens 15cm hoch und 35 cm tief. Wenn du genug Platz hast, kannst du die Treppe auch als Halbkreis oder eckig von drei Seiten begehbar ans Haus setzen, dann brauchst du keine Wange. Große Pflastersteine, Palisaden,oder kurze Granitborde hochkant eignen sich sehr gut dafür.



Die heilige Suchglaskugel,



wie Sie sie etwas despektierlich nennen, liefert mir beim Suchbegriff "Treppenbauformel" gleich als allererstes Suchergebnis einen Wikipediaeintrag, in dem exakt dieselben Formel und dazu noch einige Erklärungen zu finden sind, die Ihnen auch schon Herr Boettcher korrekterweise gepostet hat.
Allzuviel Zeit können Sie bei Ihrer google-Suche also nicht aufgewendet haben.
Naja, die gesparte Zeit können Sie ja nun beim Treppenbau selbst verwenden :-)

Gruß Andreas



Nicht, dass ich mir eine Antwort anmaßen würde, …



… aber gab es außer den eher dürftigen Angaben oben schon weitere Informationen zu Höhendifferenz, Entfernung oder möglichen baulichen Einschränkungen?
---
Ich war mal in einem alten Turm mit rundem Querschnitt, da gab es statt einer richtigen Treppe nur einseitig in die Außenwand eingelassene freistehende Stufen. Kein Geländer nach innen hin, keine sonstige Sicherung gegen Hinabstürzen.
Natürlich war das Besteigen des Turms verboten, aber ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen im Mittelalter und anschließenden Zeitphasen dort hoch und runter sind. Die Stufen waren jedenfalls gut sichtbar abgetreten.