(Holz-)Treppe fliesen




Hallo,

wir möchsten in unserem Haus im Zuge der Renovierung gerne eine bestehende, ca. 50 Jahre alte, Holztreppe fliesen.

Möglich?
Wie den Holzuntergrund vorbehandeln?
Wie am Besten zu bewerkstelligen?
Was gibt es zu beachten?



In der Theorie ist praktisch alles möglich.



Hallo Mischa,

kurz gesagt: das wird nichts. Auch mit extrem haftenden und flexiblen superFlexklebern wird der Spaß nach Fertigstellung gewiss nicht von langer Dauer sein - abgesehen von den veränderten Höhen der ersten und der letzten Stufe im Bezug zum Bodenbelag. Beim Begehen der Treppe wird sich die Stuf einfach etwas durchbiegen und das werden die Fugen der Fliesen nicht lang mitmachen.
Eine geflieste Treppe mit Holzhandlauf stelle ich mir jetzt auch nicht so als den optischen Brüller vor.

Möglichkeiten wären:
- anschleifen, grundiern, lackieren
- abschleifen/laugen, lasieren/ölen/wachsen
- neue Treppe

Gerne in Baumärkten angeboten: Treppensanierung mit Laminaten => sieht schon im Ausstellungsraum gruselig aus und nach der Montage erst recht.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



Richtig, das kann nichts werden...



...vermutlich werden sogar die Fliesen brechen.

Gerade auf einer Treppe würde ich keinen Lack verwenden, besser ein gut eindringenden Bodenöl verwenden, dann kommt es auch nicht zu schwarzen Halbmonden.

Grüße

Thomas



Vergiß es...



Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen.
Heutige Fliesenkleber sind zwar ware Wunderkinder, aber a) haben auch die Grenzen und b) die Fliese bleibt halt etwas Starres.
Bei mir war die erste halbe Treppe ins EG (halbgeschossige Bauweise) auch aus Holz. Da ich nicht zwischen dem Granit nach der Haustür und dem Granit auf dem ersten Tritt eine Holztreppe haben wollte, mußte die einer Betontreppe weichen. Die kann dann befließt oder mit Blockstufen belegt werden. Frag aber nicht nach dem Aufwand. Mit "im Zuge der Renovierung..." hat das nix mehr zu tun.

Gruß Patrick.



übel übel sag ich nur :(



Schade ... aber ich hatte es befürchtet ...

Aber können wir wenigtens etwas gegen das "Knarren" der alten Stufen usw. unternehmen?



hinzu kommt noch ...



erschwerend hinzu kommt bei der Renovierung der Umstand, dass das Stufenholz nach der Entfernung des Linolium-Belags(vermutlich durch die starke Beanspruchung deer Vorbesitzer über die Jahre) teilweise mit abgelöst hat :(
Es gibt quasi "kleine" Holzausrisse an den Kanten, Verbindungen usw...



Vorschlag



ich hätte einen Vorschlag. Eine Ntaursteinspachtelung aus Marmorsteinchen mit 2 K- PU gebunden. Das ergibt einen flexiblen Steinbelag, der auch auf Holz dauerhaft hält und bei der richtigen Steinwahl sehr attraktiv aussieht. Nur mit dem "selbermachen", das wird schwierig, wenn man es noch nir gemacht hat.



Die Ausrisse...



...sollten mit einem kräftigerem Überschliff kompensiert werden können.

Gegen das Knarren hilft (vielleicht) nachschrauben oder verkeilen knarrender Stellen. Durch zusätzliche Beläge würde es ohnehin nicht verschwinden.

Grüße

Thomas



Treppe



Ein redesign der Treppe läßt sich auch z.B. mit NORAMENT vornehmen, was den Vorteil des besseren Brandschutzes, einen gewissen Trittschallschutz mit sich bringt und auch gestalterische Optionen eröffnet.

Grüße vom Niederrhein



Abschleifen



Noch eine Frage:
Wenn wir die Treppe einerseits wegen der Farbe (bisher "rotbrauner" Farbton) andererseits wegen den Holzausrissen abschleifen, können wir die Farbe von dem Handlauf anderweitig entfernen OHNE zu schleifen?
Die Treppe soll nach der "Sanierung" die Farbe Buche erhalten (analog zu unseren neuen Türen)



Abbeizer...



...könnten da helfen, siehe Farbenfachhandel.

Grüße

Thomas