Schwarze Flecken an Natursteinmauerwerk und Holzwurmschäden an Treppe




In einen kleinen Raum unter der Treppe (Besenkammer) hatte sich auf Grund von aufsteigender Feuchtigkeit der Putz gelöst. Ich habe nun den losen Putz vollständig entfert. Das Mauerwerk besteht aus Natursteinen (Schiefer) mit Lehmfugen und ist in diesen Bereich etwa 70 cm dick. Unter dem Putz und zwischen bzw. in den Lehmfugen kamen schwarze Stellen zum Vorschein, die wie Ruß aussehen.(Siehe Markierung auf den Foto)
Was kann das sein? Harmloser Schmutz - also tatsächlich Ruß oder ein Pilz der sich in den feuchten Lehmfugen wohl fühlt?

Bei den Arbeiten in diesen Raum habe ich auch Holzwurmbefall an der Treppe festgestellt.(Pfeil)Unklar ist natürlich ob die "Holzbewohner" noch da sind. Frisches "Sägemehl" ist nicht zu erkennen.
Mit was kann ich das Holz Behandeln, ohne dass es für Mensch und Haustier gefährlich wird?

Mit herzlichen Grüßen zum 3.Advend
Jens der Elstertaler



Absolut



ohne Nebenwirkung für die menschlichen Bewohner -
Treppe im Ganzen ausbauen und in eine Trockenkammer zur thermischen Behandlung geben.
Bei den Flecken - habt Ihr kein Mikroskop im Haus - Schülerexperimentekasten oder so. Da kann man eher noch die Sruktur erkennen, wir hier können auch nur v e r m u t e n . Oder Probe in einem Labor abgeben, dann hast Du Gewissheit.



Moin Jens,



mit Holzwurmlöchern im Splintholz leben glaub' ich die meisten hier...absaugen, schwarze Pappe unterlegen, beobachten wär noch eine Möglichkeit, dir Gewissheit zu verschaffen, ob da noch was aktiv ist.

Die schwarzen Flecke sind für mich auf dem Foto nicht identifizierbar - wenn du die Wand trocken kriegst, kanns dir aber wurscht sein - da kann kein Schimmel existieren.

Kalkputz bzw. -farbe sind stark alkalisch - da lebt erstmal auch nix drauf.

Gruss, Boris



Schwarzseher



Hallo,
ich möchte mich mal als Schwarzseher betätigen und folgende Hypothese aufstellen:
Es ist tatsächlich Ruß. Irgendjemand könnte das Mauerwerk abgeflammt haben, um einen (Achtung: Spekulation!) Schwamm zu beseitigen und hat die Wandfläche danach wieder verputzt.
Wurde die Treppenwange mal ausgetauscht oder ist diese wandseitig angefault?

Gruß
Boris Blenn



Schimmel



würde sich hauptsächlich auf den Lehmfugen niederlassen.
Da die Treppe offensichtlich erneuert wurde, besteht auch die Möglichkeit, dass in dem Haus ein Brandereignis stattgefunden hat und die Russpuren stammen können.
MfG
dasMaurer



Also



die Treppe wurde etwa um 1954 erneuert bzw eingebaut. Die alte Treppe war, soviel ist mir bekannt, gewendelt und sehr steil und gefährlich.

Der Holzwurmbefall erstreckt sich über die gesamte Treppe.

Die Natursteinwand gehört zu den warscheinlich ältesten Gebäuteteil am Haus und war früher gewissermaßen eine Außenwand. Möglich das sich in dieser Ecke einst ein Waschkessel oder eine Räucherkammer befand.

Mit dankenden Grüßen
Jens der Elstertaler



@Boris Blenn:



Sach mal werter Namemsvetter, wie kriegt man deiner Meinung nach so viel Ruß an die Wand beim abflammen???

Gruss, Boris



@Boris Webler



Normalerweise wird Mycel ja vorher abgekratzt, aber wenn nicht:
nan nehme schön lappiges Mycel und halte den Brenner drauf: Wandfarbe geht dann gegen Schwarz.

Gebe zu: es ist ein böser Gedanke, der mir da in Verbindung mit der augenscheinlich neueren Treppe gekommen ist.

Gruß
Boris Blenn



Abflammen



mit Kerzen?





Wenn die Treppenwange au einem empfindlichen Holz besteht, wie z.B. Buche, dann kann sie durch den Kontakt mit dem dauernd etwas feuchten Mauerwerk schon stockig werden und auch etwas Wurm bekommen.
Es dürfte schon helfen, wenn die Besenkammer belüftet wird.