Anlaugen? bei Treppe die nachher wieder gebeizt und lackiert werden soll

10.06.2007



Hallo,
Sachverhalt:
altes Haus, alte dunkel gebeizte Holztreppe. alter Klarlack drauf
Die Treppe soll geschliffen, wieder dunkel gebeizt und neu lackiert werden
Der alte Lack ist mittels Heißluftfön und Spachtel entfernt worden.
Nun habe ich hier gelesen, dass man die Lackreste mit Anlauger bestens entfernen kann. Meine Fragen:
1. nimmt das Holz Schaden wenn es angelaugt wird? z.B. das Beize unterschiedlicher vom benhandeltem Holz aufgenommen wird. -> Fleckenbildung?
2. Sollte man doch konventionell abwschleifen, dann beizen und dannach lackieren?

Ich wäre dankbar für einige Infos.
Euch allen einen guten Wochenstart wünscht
Heiko



Wenn wieder gebeizt werden soll,



ist Ablauger jeglicher Zusammensetzung kontraproduktiv. Restlos ist weder der Ablauger noch die Lackreste zu entfernen, beim Beizen wird es dann vermutlich ziemlich fleckig. Allenfalls Ammoniak könnte gehen, aber bei größeren Flächen nur unter Schutzmaske...

Besser Schleifen und beizen, wenns denn unbedingt dunkel werden soll.

Zum Thema Lack: Wer gerne 'mal wieder schleift, lackiert. Besonders auf Nadelholztreppen ist Lack keine gute Wahl. Geölte Treppen sind pflegeleichter, weil das Öl keine Schicht auf dem Holz bildet, sondern eindringt. Somit muß auch später nicht geschliffen werden. Geölte Flächen sind regenerierbar und partiell reparabel. Es gibt auch dunkle Pigmentöle (z.B. von Natural).

Grüße

Thomas



Öl oder Lack



Danke für die Antwort,
ich habe das Lackieren der Treppe in die engere Wahl genommen, weil man angelich (Tipp eines Freundes) mit einer lackierten Oberfläche weniger im täglichen Gebrauch weniger Arbeit hätte.

Ölen müsste man alle paar Wochen und die Oberfläche wäre nicht geschützt.
Lieber wäre mir auch eigentlich ölen.
Wie beanspruchbar ist die Oberfläche nach dem Einölen der treppte.
Im Haus werden keine Straßenschuhe getragen.
Danke für kurze Info
Heiko



Wenn das Öl eingearbeitet wird,



ist die Treppe gut belastbar (Exzenterschleifer mit Auflage, weiße Pads).

Lack sieht eine Weile richtig gut aus, und dann ist er durchgetreten. Das blanke Holz darunter nimmt dankbar Schmutz an.

Für das Foto danke ich Herrn Swolinsky von "Naturhaus".


Grüße

Thomas



Ölen müsste man



alle paar Wochen und die Oberfläche wäre nicht geschützt ...

Da hat wiedermal ein Fachlaie einen zum Besten gegeben! Sie können Leinölfirnis oder Hartöl auf Leinölbasis nehmen. Wenn Sie nach der beiliegenden Anleitung vorgehen, dann funktioniert das problemlos. Einmal im Jahr nachbehandeln - wenn überhaupt.