Traufblech/-brett über Fenster

10.01.2021 Eliot

Traufblech/-brett über Fenster

Hallo,
ich beschäftige mich zur Zeit mit dem Thema wie ich das eindringen von Wasser in den Fensterrahmen verhindern kann. Ich benötige also ein kleines "Dach" an der Oberkante der Fenster.
Die Fenster sind an der Wetterseite des Hauses.

Ich hab eine Variante gesehen wo ein Blech in S-Form befestigt wurde, allerdings weiß ich nicht wie dann das Blech befestigt und abgedichtet werden sollte. In meinem Fall ist der Fachwerkbalken ja nicht besonders gerade sondern hat eher noch starke Verformungen. Wird also eher schwer ...

Bei einer weiteren Variante habe ich gesehen das in den Fachwerkbalken eine Nut eingestemmt wurde und dort dann ein Brett eingelassen wurde, sodass das Wasser ablaufen kann. Ist das eine verwendbare Methode ?

Gruß



Leider ist das ein typischer Fehler



der heutzutage vermehrt von sogenannten "Experten" gemacht wird: den Rahmen als Überblendung über das Fachwerk zu arbeiten. Besonders auf der Wetterseite muss das natürlich zu Schäden führen!

Sicherlich hilft Ihnen mein Posting jetzt nicht weiter aber Bauherren in ähnlicher Situation sollten dringend (!) darauf achten, die Fenster bündig IN die Gefache einbauen zu lassen.

Diese Überblendungskonstruktionen nehmen leider in letzter Zeit immer mehr zu. Sie ist NICHT FACHGERECHT weil kein konstruktiver Holzschutz gegeben ist! Eindringende Feuchte schadet nicht nur dem Fenster, sondern vor Allem auch dem darüberliegenden Balken.



und bitte kein Blech



anschrauben als Tropfblech....Blech schadet dem Riegel über dem Fenster noch mehr. Was man jetzt machen könnte, wären kleine Holzdächer, also schräge, breitere Leisten über dem Rahmen anzubringen.



Brett anbringen



Die Verblendung von Außen ist leider Vorgabe vom Denkmalamt ...
Mir geht es da drum wie ich das Brett am Balken befestige ?
In den Balken einlassen ?
Oder wie kann man das machen?



Bitte doch ein Blech, aber richtig



Ca. 4-5 cm über der Fensterbekleidung macht man einen breiten, 2 - 2,5 cm tiefen Schnitt ca. 30° schräg nach oben in den Riegel. In diesen Schnitt wird das Abdeckblech eingeschoben. Das Blech sollte an der kante die eingeschoben wird so weit umgebördelt sein, dass das Blech noch einschieben geht, sich aber in dem Schnitt verkrallt. Dadurch dass der Schnitt nach innen um die 30° ansteigt und durch die Umbördelung wird verhindert, das Wasser rein laufen kann.
Eine Alternative ist, um den Schnitt waagrecht und schmäler halten zu können, das eingeschobene Blech mit Bleiwolle auszustopfen. Die Bleiwolle muss aber wirklich fest eingeschlagen werden, damit sie abdichtet.
Das Blech selbst sollte auch nach den anderen drei Seiten so abgekantet sein, dass es das weite genug nach unten über das Brett der Bekleidung ragt, damit kein Regenwasser drunter laufen kann. Es soll die Tropfkante bilden.
Verschraubt wird das Blech an der senkrechten 4 -5 cm hohen Fläche mit Spenglerschrauben (die mit der Gummidichtung). Bis 1 - 1,2 mtr Fensterbreite reicht eine Schraube in der Mitte. So kann das Blech sich nach den Seiten thermisch bedingt "bewegen", ohne Wellen zu schlagen. Müssen mehrere Schrauben gesetzt werden, sollte man das Loch etwas größer bohren als den Schraubendurchmesser.

Gruß,
KHH