Trass, Bachsteinmauer, Erfahrungen

21.10.2014 klaus



Ich möchte altes und feuchtes Mauerwerk (Bachsteinmauer) mit Sumpfkalk-Mauersand-Mörtel sanieren (Vorspritz und Grobputz). Bei der Recherche ist mir die Beimengung von Trass empfohlen worden. Was gibt es dazu für Erfahrungen und wo kann man Trass beziehen (in Österreich).



… laß …



… den Trass … 

der macht hart wie Zement … da brauchen Sie den Umweg über den guten Kalk nicht machen, sondern können gleich Baumarkt Kalk-Zement-Pampe nehmen … ist viel billiger

Florian Kurz





Vielen Dank für die „Warnung“. Wäre eine reine Mischung Sumpfkalk-ungewaschener Mauersand (wegen der Feinteile?) besser geeignet und in was für einem Mischverhältnis?

Danke im voraus



Bitte



Hallo

Ich würde erst mal untersuchen WARUM die Wand feucht ist … und das abstellen

Dann nach dieser Maßnahme mir einen Putz überlegen … 

manchmal kann es sinnvoll sein mit Kalkhydrat und Sand zu arbeiten … manchmal mit Sumpfkalk und Sand … manchmal ist es sinnvoll einen Solubel SP 50 zu nehmen … ;-)

… ABER VORHER … 

Florian Kurz





Das Problem ist, dass man die Feuchtigkeit nicht abstellen kann (Bausubstantz ca. 200 bis 300 jahre alt, Hanglage d.h. Außenmauern nicht zugänglich, aufsteigende Kapillarfeuchtigkeit, weil das Mauerwerk im „Dreck“ steht und es bautechnisch nur äußerst aufwändig zu sanieren wäre. Da ziehe ich aus Kostengründen eine Putzsanierung alle 10-20 Jahre (????) schon eher in Erwägung.

Die Außenwände sind mit Bachsteinen, die Zwischenwände z.T. mit gebrannten Ziegeln gemauert.

Meine Idee wäre, den Putz sauber abzuschlagen (inkl. der Fugen), nach einer Trockenzeit einen Spritzwurf (Sumpfkalkmilch mit Mauersand) und nach einer jeweiligen ausgiebigen Trockenzeit schichtweise den Grobputz auftragen und die letzte Schicht nur glatt zustoßen, damit eine möglichst diffussionsoffene Oberfläche mit einer leichten Stuktur bleibt.

Meine Idee mit dem Trass war eigentlich zur besseren Festigkeit gedacht (siehe „alte Römer“), aber wenn damit die Abflüftung behindert wird, dann wäre das ja kontraproduktiv.

Was meint der Fachmann dazu?



… Nutzung …



Hallo

Wie wollen Sie den Raum nutzen … oder wollen Sie nur ne "geputzte" Oberfläche?

dann würde ich den SP 50 von Solubel nehmen … den 0-4er … als Vorspritz und Grundputz … so ca. 2 cm Aufbau … oder n bissl dicker … 

Florian Kurz





Es betrifft eine Garconniere mit ca. 40 m2, die bereits seit Jahren vermietet war und nun eine Renovierung fällig ist, da bereits leichter Schimmelbefall vorhanden war. Ich überlege auch, eine Lüftung einzubauen, damit die Feuchte Luft (speziell wenn die Wohnung während der Urlaubszeiten nicht bewohnt ist), ins Freie transportiert werden kann.

Daher iliegt mir auch ein möglichst diffussioner Putz am Herzen.

Aber vielleicht verrenne ich mich da auch in „die gute, alte Zeit“ und die damaligen technischen Mögichkeiten.

Auf alle Fälle, vielen Dank und schöne Grüße aus dem beinahe winterlichen Tirol.



Wenn … dann g'scheid!



Hallo

dann würde ich in Betracht ziehen dort auch eine Temperierung zu installieren

Wand trocken, Bude warm!

Ist das nix?

Florian Kurz





Daran habe ich auch schon gedacht. Muss mich mal schlau machen, denn die Sanierung sollte ja auch nicht mehr kosten als das ganze Objekt und trotzdem (mit Kompromissen) eine akzeptable Vorgangsweise ermöglichen.

Aber ich habe keine Eile und kann da noch viele Male darüber schlafen.

Vielen Dank auf alle Fälle - Sie haben mir sehr geholfen.



Wenn Sie …



… beim "schlau Machen" Fragen haben … mailen Sie einfach

Temperierung ist m.E. immer günstiger als "Heizung" … und eine gute Planung immer nachhaltiger als etwas "falsch" machen!

Viel Erfolg

Florian Kurz