Förderung bei Translozierung?

17.05.2005



Hallo,
kurz zu meiner Person: bin gelernter Zimmerer und sitze gerade an meiner Technikerarbeit mit dem Titel: "Translozierung von Fachwerkgebäuden". Nun meine Frage: Gibt es vom Denkmalamt eigentlich Förderungen bei so einer Aktion? Hab schon mehrmals beim Denkmalamt angefragt-bekam aber noch nie eine Antwort.
Kann mir jemand einen Tipp geben?
mfg Patrick Lutz



translozierung



hallo,
ich empfehle ein Buch dass bei der IGB (Interessengemeinschaft Bauernhaus) veröffentlicht wurde: Fischer, Ludwig. "Ein Haus zieht um", Lilienthal 2002.
Infos erhalten Sie unter www.IGBauernhaus.de.
Im Kapitel "und nun -wirklich ein Kulturdenkmal?" wird das Problem des Denkmalschutzes erörtert. Meistens wird eine Translozierung aus denkmalpflegerischen Gesichtspunkten abgelehnt. Sie werden daher von den Denkmalschutzämter keine Pauschal-Antwort in dieser Richtung erhalten.
m.f.g.
J.E.Hamesse



Translozierung



Guten Tag,

es kommt wahrscheinlich immer darauf an
a) wer es bezahlen soll
b) warum es transloziert werden soll.

Wenn z.B. Landesstraßenbauverwaltungen oder der Bergbau eines ihrer Plandurchsetzungsverfahren bemüht haben, wird es wahrscheinlich kein Problem sein, da ist Geld für alles da. Wenn es ein privater macht, gibt es wahrscheinlich eher Ärger; m.E. zu recht, denn ein Denkmal ist nun mal mit seinem Ort verbunden.
Und dann spielt der Gund der Translozierung sicher eine Rolle. Es macht sicher einen Unterschied, ob ein Haus fürs Museum gerettet werden muß, weil es sonst abzusaufen droht oder weil ein Privatmann sich auf seinem irgendwo zufällig gekauften Grundstück ein Fachwerkhaus hinstellen will.

mit besten Grüßen



Förderung bei Translozierung?



hallo, Danke für die Antworten.
Haben Sie Erfahrung in diesem Thema?
Könnte ab und zu eine zweite, dritte....... Meinung gebrauchen?
mfg Patrick Lutz



Verlust des Denkmalwertes



Guten Tag, eine Translzierung bedeutet in der Regel den Verlust des Denkmalwertes. Damit ist dann in der Regel auch kein Fördergeld aus Denkmaltöpfen zu erhalten. Es gibt leider sowieso kaum noch Denkmalfördergelder, die verteilt werden könnten.
Mit freundlichen Grüßen
Ulrich Arnold





Hallo Patrick Lutz,
Entscheidend ist immer die Frage, warum ein Haus transloziert wird oder wurde. Liegt es im öffentlichen Interesse? Wird nur das Fachwerkgerüst umgesetzt (alles andere muß erneuert werden) oder werden auch Teile der Ausfachungen erhalten.

Dann gibt es auch Möglichkeiten, Häuser in einem Stück umzusetzen, zu verrollen. Jüngstes Beispiel, medienwirksam: Die komplette Umsetzung der Korkenzieher-Werkstatt am 08. Mai 05 in Steinbach-Hallenberg im Thüringer Wald ohne Demontage. Da blieb natürlich der Denkmalwert als Museum erhalten (was dort das Hauptanliegen war).
Auf der Verwaltungsebene der Denkmale ist dieses Thema weniger von Bedeutung, deshalb auch die sparsamen Auskünfte.

Die Interessengemeinschaft Bauernhaus e.V. erarbeitet derzeit eine Übersicht über translozierte Häuser. Nach verschiedenen Fragestellungen (Zeit, Anlaß, Hintergründe) lassen sich dann auch statistische Erhebungen liefern. Doch das umfangreiche Thema bundesweit zu bearbeiten, kann noch Jahre dauern.
Wir sind auch sehr an Informationen dazu interessiert und jeder, der über umgesetzte Häuser (auch in früherer Zeit) etwas weiß kann sich gern - bitte - an uns wenden.
www.igbauernhaus.de

Frohes Schaffen wünscht
D.Fr.





möglichkeiten zur erhaltung von fördergelder für ein sanierungsbedürftiges altes schwarzwaldhaus