Translozieren und Denkmalstatus behalten

08.07.2018 Thomas



Liebe Fachwerkfreunde,

zunächst einmal möchte ich mich bei Euch bedanken dafür, dass es dieses Forum gibt.

Wir haben vor nicht allzu langer Zeit einen Pfälzer Hof (Lehm-Fachwerk) in einem weitgehend originalen Zustand erworben. Zurzeit wägen wir verschiedene Nutzungskonzepte ab und sind auf der Suche nach Beispielen für gelungene Sanierungen ähnlicher Objekte zu Wohnzwecken.

Hierbei legen wir Wert darauf der historischen Bauweise gerecht zu werden und gleichzeitig den Anforderungen modernen Wohnens zu genügen. Das Thema "zusätzliche Fenster" steht dabei im Vordergrund.

Außerdem suche ich nach einem Beispiel, wo jemand ein Fachwerkgebäude vollständig abgebaut hat und - soweit möglich - mit den alten Materialien am selben Ort wieder aufgebaut hat ohne den Denkmalstatus zu verlieren.

Über Informationen oder Hinweise würde ich mich freuen.

Herzlichen Dank.

Sonnige Grüße aus Haßloch in der Pfalz

Thomas



Translozieren



Das Museumsdorf in Cloppenburg hat alle Häuser umgesetzt, in anderen Museumsdörfern auch. Vielleicht wissen die ja, wie man das mit dem Denkmalschutz regelt. (Cloppenburg 04471-94840) Bei Privatleuten wird das sehr schwierig, wobei das in der Pfalz über die Landesdenkmalpflege in Mainz zu lösen sein dürfte.
Gruß Jochen




Schon gelesen?

Statik beeinträchtigt?