Tragende Wand im Gewölbekeller?

30.08.2014



Wir haben ein altes Haus, das ca. 100 Jahre alt ist. Darunter befindet sich ein Gewölbekeller, der aber schon ungefähr 350 Jahre alt sein soll (laut Baubehörde, es ist auch ein Bodendenkmal). Der Aufbau des Hauses ist angeblich vor ca. 100 Jahren abgebrannt und das Haus neu auf dem vorhandenen Gewölbekeller aufgebaut worden.
In dem Gewölbekeller ist eine aus Backsteinen gebaute Zwischenwand, bis 1,00 m Höhe mit ca. 30 cm Breite und von 1,00 bis zum Gewölbe (mittig 2,70m) mit 10 cm Breite (also normale Backsteinlage).
Ich bin mir nicht sicher, ob diese Wand irgendeine tragende Funktion haben kann, da direkt oberhalb die mittlere Wand des Gebäudes aufliegt.
Die Keller wurden früher von zwei unterschiedlichen Parteien genutzt und haben auf beiden Seiten einen Zugang von außen.
Ich würde gerne die Wand abreißen, weiß aber nicht, ob sie tragend ist.
Hat jemand schon mal eine tragende Wand in einem Gewölbekeller gesehen oder Erfahrungen damit?
Eine tragende Wand in einem Gewölbe ist ja nicht wirklich sinnvoll, aber wurde so etwas früher vielleicht trotzdem so gebaut?

Danke im Voraus.





Sie sollten bei Unsicherheit einen Statiker zu Rate ziehen - und auch die Untere Denkmalbehörde befragen, ob diese Zwischenwand zum Bestandschutz gehört. Wenn das Gewölbe sonst durchgängig aus einem Guß ist, wäre das statisch m. E. eher unbedenklich. An der Art der oberen Fuge wäre das erkennbar, ob diese Wand die Gewölbelast abfangen muß.