Stahlträger für Terassentür richtig einbauen

12.08.2009



Hallo liebe Forumsgemeinde,
vielleicht weiß jemand Rat für mein folgendes Vorhaben;
Ich werde einen 23 cm hohen Betonsturz durch 2 x 140er doppel T-Stahlträger ersetzen, um ein größere Strecke überbrücken zu können. In die geschaffene Öffnung (180 cm lichte Weite) soll eine 2-flügelige Balkontür (Holz) eingebaut werden.
Nun zu meiner Frage:
Wie kann ich das Fenster am Stahlträger befestigen, ohne diesen durch Bohrungen statisch zu schwächen?
Welcher Abstand zwischen Oberkante Fenster und Unterkante Stahlträger wäre optimal (Ich habe theoretisch ca. 5-6 cm Spielraum in der Höhe), um für Putz und evtl. Fensterbefestigungen Platz zu lassen?
Wie könnte eine gute Lösung aussehen?

Grüße
Gerry



Öffnungen



mit Stahlbetonträger lassen sich technisch besser in den Baukörper einbinden als Stahlträger.
Hoffentlich hast Du Deine Wahl mittels statischer Berechnung geplant und nicht aus dem hohlen Bauch entschieden.
1. Der Umbau ist nicht ohne weiteres auszuführen. Sollte von erfahrenen Fachleuten ausgeführt werde !
2. Die Stahlträger mit Putz zu versehen ist sehr aufwendig. Wenn Du technisch in der Lage bist, ummantel die
Stahlträger mit U-Schalen aus Ziegel und gieße das Ganze mit Beton aus.
3. Als Befestigung an Stahlträger könnte vorher eine Lasche angeschweißt werden, aber: dazu reiche die 5 cm nicht aus, vielleicht anderen Träger wählen. Der Beton hätte auch statische Vorteile.
4. ein oder 2 10er Bohrungen düfen Deine Träger nicht so schwächen, daß er bricht - anderseits wäre er falsch gewählt, denn was ist, wenn die Auflast sich anders verhält als berechnet ??
5. Platzbedarf für Putz ist abhängig von dem Putzträge, als Montagefuge solltes Du 1 bis 2 cm "luft" planen, um bei der Montage etwas Spiel zu haben.



Türöffnung



Was liegt denn auf dem Betonsturz auf?
Besteht der Sturz aus Fertigteilen oder wurde er monolithisch hergestellt?

Viele Grüße



Stahlbetonträger



bei Baujahr 192x??
Das lässt die Vermutung zu, dass hier schon mal umgebaut wurde. Oft wurden solche Umbauten nicht fachgerecht ausgeführt und einige Bereiche sind seitdem Grenzwertig belastet. Das kann dann bei ebenfalls nicht fachgerechter Ausführung zu ernsthaften Schäden führen. Ich kann nur hoffen, dass hier ein altbauerfahrener Fachmann eingeschaltet wurde, der nicht nur den Träger berechnet hat, sondern auch den Einbau mit Auflagern, eventueller Trägerkopplung und erforderlicher Abstützung vorgegeben hat.
MfG
dasMaurer



Der Betonsturz



befindet sich im Obergeschoss. Er trägt nach innen die Holzbalken für die Decke und zur Außenseite die Fußpfette des Daches - sonst nichts.
Er ist 23 cm hoch, 25 cm breit und ca. 2,4 m lang. Er Überbrück derzeit zwei schmale Fenster. Zwischen den Fenstern ist noch eine Ziegelstütze, auf der der Betonsturz aufliegt. Der Betonsturz liegt also auf 3 Stellen auf und ist noch im Originalzustand.
Da die Ziegelstütze weg soll, um Platz für die neue Balkontür zu schaffen, mußte also ein neuer Sturz her. Die Berechnung erfolgte durch einen Statiker, wobei auch ein HEA 100 ausgereicht hätte. Da ich den Einbau aber selber erledige und zweistufig vorgehe, werde ich 2 * IPE-140 verbauen.

Grüsse
Gerry



Ach so, der jetzige Betonsturz



enthält keine Armierung und wurde vorort in einem Stück gegossen. Das gleiche Prinzip findet sich auch bei allen Fensterstürzen im Haus.



Stahlträger



Hallo Gerry,
bei der vorhandenen Konstruktion dürfte der Einbau keine Schwierigkeiten bereiten.
Nicht vergessen:
Die Träger untereinander verbolzen und einen anständige Wärmedämmung anbauen!

Viele Grüße



WDVS wird auch noch drauf kommen,



allerdings ging es mir ja primär nicht um die Stahlträger, sondern um eine fachgerechte Vorbereitung für die Installation der neuen Terassentür.
Optimaler Abstand der Träger zur Türoberkante, damit Halterungen und Putz optimal angebracht werden können.
Hatte mir jetzt überlegt, den Raum zwischen den Trägern zu betonieren und dabei gleich Laschen o. ä. einzugießen?

Grüsse
Gerry



mit der Betonage



bist Du am Ende bei meinem Vorschlag angekommen. Die Ziegel-U-Schale verringert aber die Probleme beim Putz, außerdem könntest Du durch den Beton den Stahlträger reduzieren - Statiker fragen ev. neu berechnen, dann würde auch der Rahmendübel wieder klappen.
Ansonsten Lasche anbetonieren oder anschweißen - deine Wahl !



Ziegelsturz wäre auch schön,



aber dieser muß doch noch eine Druckzone oberhalb des Zuggurtes erhalten, damit dieser trägt. Bei einer Aufbauhöhe von ca. 20 cm und lichten Weite von 1,8 m etwas wenig - oder ?
Stahträger haben m. E. den Vorteil, dass sie relativ leicht sind und bereits statisch die volle Last abtragen können, wenn man sie z. B. entsprechend verkeilt.
Außerdem habe ich sie auch schon hier liegen, sodass leider alle gut gemeinten Alternativen erstmal hinten anstehen müssen.

Vielleicht beim nächsten Sturz...

Grüsse
Gerry



ziegelsturz



bei deiner lichtenWeite als nachtrglicher Einbau - wird mit Sicherheit Probleme geben.
Viel Glück, Tips hattes Du ja genug.