Doppel T-Träger in Gewölben sanieren

19.05.2011 Arne



Guten Tag,

ein Teil meines Hauses ist mit einem Keller versehen. Dieser ist ca. 3 Meter Breit (=Länge der Träger) und ca. 10 Meter lang. Die Geschoßdecke ist hier mit einem Gewölbe aufgebaut. Soll heißen Doppel T-Träger die jeweils in das Außenmauerwerk verankert wurden und dazwischen gemauerte Gewölbe aus Ziegel. Aufgrund von teilweise sehr Hohem Grundwasser ist der Keller feucht, da der Boden aber ebenfalls nur aus Ziegeln besteht versichert eindringende Feuchtigkeit auch wieder. 10 von 12 Trägern wurden scheinbar immer mal wieder mit Farbe gestrichen und befinden sich in guten Zustand. Leider sind zwei der Doppel T-Träger dabei wohl übergangen worden und sehr verrostet (und in den gemauerten Gewölben sind bereits zwei Risse entstanden) und das so sehr das sich das Metall regelrecht aufblättert. Wie kann man hier vorgehen um das ganze zu reparier oder zu sanieren?
Über Tips und Hilfe würde ich mich sehr freuen!



Preußische Kappe



Auf jeden Fall erst einmal gründlich entrosten und eine Rostschutzbehandlung durchführen.
Wenn die Tragfähigkeit nicht mehr gewährleistet ist, entweder mittig Stützen einziehen oder parallel unter die Träger einen neuen Träger setzen.
Aufgelagert wird der auf vorgesetzten Pfeilern aus Mauwerwerk.

Viele Grüße



Aber Vorsicht



beim Entrosten!
Vorher quer zu den Trägern diese mit Kanthölzern abstützen und bei den Arbeiten Schutzhelm tragen.

Viele Grüße



Träger in Kappendecke



Hallo Arne,

vielleicht kannst Du mal ein Bild einstellen. Wenn sich der Untergurt des Trägers Deiner Kappendecke auffächert ist es höchste Zeit etwas zu unternehmen. Gewöhnlich beginnt das Schadensbild an den am oft durch Kondensat belasteten - und dann rostenden - Auflagerpunkten und setzt sich dann in Richtung Trägermitte fort.

1. An erster Stelle steht eine genaue Betrachtung des Trägerbereiches und der durch diesen getragenen, benachbarten Felder. Hier sollte unter anderem festgestellt werden, ob es schon Setzungen/Verschiebungen im Kappengefüge gab und/oder ob das Fugenmaterial bereits heraus rieselt.
2. Entrosten, je nach Zustand des Untergurtes: abstützen, dabei Erschütterungen (z.B. durch einkeilen einer Stütze) vermeiden
3. Maßnahmen zum Wiederherstellen der Tragfähigkeit sind - wie schön von Herrn Böttcher beschrieben:
- ein Unterfüttern des Stahlträgers mit einem weiteren Stahlträger, auf gegründeten, gemauerten Auflager
- wenn nur die Auflager betroffen sind kann es auch ausreichen bis hin zum gesunden Trägerbereich den Bestandsträger zu untermauern.

Ein Trägeraustausch ist ohne Neuaufbau der benachbarten Kappen nicht möglich.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer




Kappendecke



DANKE



Danke für die guten Tips. So bin ich denn doch schon mal ein ganzes Stück weiter...

Zum Abfangen mit jeweils einem Träger habe ich denn aber doch auch noch eine Frage. Normal würde man ja einen Doppel T-Träger hochkannt einsetzen um seine Höchste Tragfähigkeit zu nutzen.

Ist es hier eventuell sinnvoll ihn queer zu legen um mit den Wangen das Gewölbe an sich zu unterstützen und ihn dann mit einer Zementschlämme vollaufen zu lassen was den alten Träger an sich ja dauerhaft schützen müsste? Als Beispiel habe ich mal eine Laienhafte Zeichnung gemacht.



Ach ja...



zur zuvorgestelletn Frage von Herrn Kornmeyer: Die Auflagepunkt haben keine besondere Beschädigung. Sie sehen im Gegenasatz zur Fläche der Träger eher gut und weniger Verrostet aus (eher Oberflächlich). Das Auffächern des Metalls passiert auf der Freiliegenden Fläche der Träger