Haus verputzen!

09.05.2008


Hallo,
aus energetischen Gründen wollen wir unser Fachwerkhaus dämmen. Eine Innendämmung (ca.6cm)im Verbund mit der Fachwerkwand war schon vorhanden. Das reicht aber nicht und nun müssen wir es von außen dämmen.
Zuerst dachten wir an eine Verschieferung mit folgendem Wandaufbau(von Außen nach Innen):
1.Schieferplatten
2.Schalung
3.Lattung(=Luftschicht)
4.diffusionsoffene Schutzschicht
5.Dämmung (zB.Mineralfaser)
6.Fachwerkwand (ca.22cm)
7.Innendämmung(ca.6cm)
Wie sieht denn nun der Wandaufbau aus wenn man das Haus dämmt und verputzt? Ich kann doch nicht einfach anstatt Schiefer einen Putz aufbringen,oder?
Was für einen Putz würdet ihr empfehlen?
Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen und mir eure Meinung zu dem Thema mitteilen.
vielen Dank
Pia Gubalke





Putz oder Schiefer ist zuerst einmal eine Frage der örtlichen Bautradition.
Weitere Fragen, die sich mir aufdrängen:
Was sagt die Denkmalpflege dazu ?
Gibt es eine Gestaltungssatzung ?

Grüße vom Niederrhein



Tradition und Denkmal



Das Gebäude oder auch Gebäudeteile stehen nicht unter Denkmalschutz....und durch vorherige Um- bzw. Anbauten ist auch nicht mehr viel vom ursprünglichem Gesamtbild des Hauses übrig. Die Tradition ist bei uns leider nur eine Hülle an der viel geflickt wurde.
Zum Thema Bautradition: Hier in der Gegend gibt es noch viel Fachwerkhäuser bei denen zB. die Wetterseite dann verschiefert wurde. Das ist aber immer nur eine Seite und ein komplett verschiefertes Haus ist hier auf dem platten Land nicht üblich.
Zum Thema Gestaltungssatzung:
Ich denke wir haben keine hier aber nachforschen wär schon besser. Werd ich tun!
In unserem Straßenzug wurden die übrigen alten Häuser verklinkert...sorry, aber das werde ich nicht machen! Die Gebäude der direkten Nachbarn sind entweder verputzt oder verklinkert.



so schlicht wie möglich



Mach es wie die Altvorderen und wähle eine möglichst schlichte Konstruktion. Wichtig ist dabei, auf absolute Diffusionsoffenheit der Materialien zu achten.
Du kannst mich gerne anrufen (07661 - 912225) und mal schildern, was an Altbestand vorhanden ist, danach kann dann beurteilt werden, welches Vorgehen sinnvoll ist.
Eine null-acht-fünfzehn-Lösung gibt es nicht.

Gruß

Olaf Erber




Putz-Webinar Auszug


Zu den Webinaren