Toxizität nach 20 Jahren von Schädlingsbekämpfungsmitteln) Holzbock




Hallo,

ich habe ein sehr schönes Haus gefunden, habe jedoch auf dem Dachboden einen alten Holzbockbefall und Injektionskanülen im Holz gefunden.

Ein aktiver Befall ist laut meines Zimmermannes nicht mehr festzustellen.

Da ich das Dach als großes KINDERspielparadies umbauen will, möchte ich aber wissen, was wohl in den 80iger Jahren dort injiziert wurde? Leider hat der Verkäufer keine Rechnungen mehr gefunden.

Ist es ratsam einen Test zu machen und das Mittel zu bestimmen?

Wie toxisch kann es nach 20 Jahren noch sein?

Danke & Gruss
Thomas



Alte Hausbockbekämpfungsmittel



Guten Tag, Sie sollten auf jeden Fall wenigstens stichprobenhaft untersuchen.
In der Schweiz wurden damals vermutlich ähnliche und gleiche Mittel wie hier eingesetzt. In den 80er Jahren kann schon einmal PCP, Lindan, evtl. aber unwahrscheinlicher DDT und vieles andere inzwischen als bedenklich erachtete benutzt worden sein. Sie sollten zumindest mit einem geeigneten Labor Kontakt aufnehmen um Stichproben zu untersuchen. Oft sind auch Staubproben sehr interessant. Vielleicht kann ja die "Lignum" mit Adressen von Fachleuten weiterhelfen, da Sie sich in der Schweiz befinden. Ein gutes Nachweislabor in Deutschland wäre die MPA Eberswalde. Es gibt auch noch viele andere qualifizierte Labore. Zur Beurteilung kann es sehr hilfreich sein einen Holzschutz- oder Altlastenfachman hinzuzuziehen.
Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold