Isolierung mit Torf

25.11.2005



ich beabsichtige in Mittelschweden ein kleines, historisches Haus (20 qm) zu renovieren. Neben einem Grasdach soll hier Torf in Wänden und Fußboden als Isolierung eingesetzt werden. Leider liegen hier keinerlei Erfahrungen zum Einsatz von Torf vor. Meines Fragen dazu: 1. Ist Torf überhaupt zur Isolierung geeignet ? 2. Was gilt es beim Verbauen von Torf zu beachten ? 3. Wo kann ich weiterführende Infos oder einen Gesprächspartner finden ?
Vielen Dank für die Hilfe ....

Ralf Schmidt



Es war einmal



Hallo erstmal,
auch bei uns schien es durchaus üblich zu sein, Fachwerk-Innenwände mit Torf "auszumauern", da Lehm oder Steine in dieser Gegend Mangelware waren.
Auf der anderen Seite hat Torf auch die Eigenschaft leichter zu brennen. Nach dem 2. Weltkrieg ging man hier dazu über
weiche gebrannte Ziegel zu verwenden.



Informationen zum Torf



Hallo,
wo oder wie kann ich dazu etwas näheres erfahren ? Es scheint zumindest positive Erfahrungen zu geben. Wo kann ich mich einmal informieren ?

Viele Grüsse

ralf Schmidt



Dämmen mit Torf-das funktioniert



Hallo nach Schweden,
bezgl. Torf als Dämmstoff kann ich nur eigene praktische Erfahrungen weitergeben:
1) Torf als Deckendämmfüllung ist sehr einfach zu verarbeiten: 1 Lage Torf einstreuen, darüber Kalkhydratpulver,dann wieder Torf,Kalkpulver u.s.w.
Den Kalk mußt Du beigeben, um den PH-Wert von Torf zu mindern.
2) Achtung!! Torf dehnt sich aus!!(bei einem Neubau am Bodensee wurden die Wände (Holzständer beplankt mit 2 Brettschalungen)nur mit Torf verfüllt.Nach 1 Jahr hat der Torf das Haus -samt Dach- um 10 cm hochgedrückt.
3) Ich habe vor 15 Jahren einen Versuch mit der Herstellung von Torf-Lehm-Steinen gemacht. Hat mit Kalkzugabe gut funtioniert, war aber leider zu Lohnintensiv,da nur in Handarbeit möglich.
Im Allgäu wurden historische Holzhäuser früher mit Torf in den Außenwänden gedämmt. Doch der Wind hat nach all den vielen Jahren den feinen Torf aus den Wänden herausgeblasen.
Viel Erfolg wünscht
Klaus Schillberg, www.texbis.de



Von der Verwendung



von Torf im Gartenbau wird seid lagem aus ökologischen Gründen abgeraten. So muss man sich ein paar Gedanken machen, ob es heute noch sinnvoll ist dieses Material beim Hausbau einzusetzen.

Nachdenkliche Grüße



Torf /Gartenbauökologie/Bauökologie



Ich kenne die schwedische Torfsituation nicht.Daß die deutschen Baumärkte aus Rußland den Weißtorf für deutsche Gärten verkaufen ist ökologischer Schwachsinn-wir haben hier genug eigene Naturrohstoffe für das Bauwesen.
Falls in Schweden genug Weißtorf regional vhd. ist, ist m.E. vertretbar, das hochwertige Naturmaterial im Hausbau einzusetzen.Zumal der Torf nicht im Garten verrottet, sondern im Haus "zwischengelagert" wird. Außerdem ist Torf zu 100% recyclingfähig.
herzliche Grüße:
Klaus Schillberg



Torf als Isolierung



zunächst einmal vielen Dank für die interessanten Tips. Wie verhält es sich mit dem Kalk ? Meine Frage dazu, wozu ist es notwendig, den PH-Wert vom Torf zu vermindern ? Das sich Torf ausdehnt ist eher etwas beunruhigend. Wo kann ich dazu einmal weitere Infos bekommen (wie kann ich das Ausdehnen verhindern ?, Welches sind die Ursachen ?, etc.). Ein möglicher Ansprechpartner wäre hier hilfreich.
PS: Die Menge des derzeit hier abgebauten Torfs wächst ca. um den Faktor 10 nach. Ökologisch erscheint mir daher die Verwendung von Torf unproblematisch.
Viele Grüße aus einem sehr kalten Schweden

Ralf Schmidt