WUFI Berechnungstool

19.02.2010



Hallo in die Runde
durch das Stöbern im Forum bin ich auf das Wufi-Tool gestossen. Nun bietet das Tool für die Berechnung nicht alle Materialien an.
Bei den Beispielberechnungen wundert mich der hohe Feuchtigkeitsgehalt der Wand (Sandsteinwand im Tool angegeben, in Realität handelt es sich um Fachwerk mit Sandsteinausfachung). Wie wirkt sich dieser Wert in der Realität aus - ist der für Sandstein normal oder liegt er in einem Bereich, dass Schäden zu erwarten sind?
Sind die Ergebnisse von WUFI eine verlässliche Orientierung für die Planung?
Ich danke für Gedanken.
D. Stadel



WUFI-Tool



Hallo,

sieht anschaulich aus, aber Sie scheinen die Eingabewerte nicht plausibel gewählt zu haben, denn
- bei 400 kg Wasser pro m³ wäre die Einblasdämmung eine schwere weiche Pappmachee
- eine Dampfbremse zwischen Sandstein und Einblasdämmung ist eine etwas zweifelhafte Konstruktion
- stimmen infolge des immensen Wassergehaltes auch die feuchtebezogenen Wärmeleit-Rechenwerte nicht mehr.

Ohne zu rechnen einige Grundsätze zur Konstruktion: Niemals irgendeine dampfsperrende Schicht in die Konstruktion einbauen; diese muß vielmehr nach innen wie nach außen austrocknen können.
Nur sorptionsfähige und feuchtetolerante Stoffe verwenden, Zellulose gehört nicht dazu.

Und rechnen Sie bitte von Hand:
a) grafisch
b) mit Taschenrechner und meinetwegen der excel-Tabelle

Da sind Sie nämlich nicht an die begrenzten Möglichkeiten irgendwelcher Programme gebunden.
Grüße vom Niederrhein