le tonkinois

24.07.2008


hat jemand langjährige erfahrungen gemacht mit "le tonkinois" (speziell mit dem fenster-öl) im bereich fenster/türen und kann darüber etwas sagen? über antworten würde ich mich freuen, ich kenn das nur aus dem bootsbau. bin sehr gespannt darauf, vielleicht auch eine möglichkeit ?!
wieder mal vielen dank im voraus!
carmen



evtl. ist eine Grundierung nötig



hallo Carmen,

ich hatte schon mal einen Kunden, der Probleme mit der Haftung hatte. Das lag aber an dem relativ dichten Holz Eiche und an einer mangelnden Grundierung.

Grüße

Frank



Le Tonkinois



Hallo Carmen,

ich habe das vor etwa zwei Jahren entdeckt und probeweise im Außenbereich auf diverse ungeschützt der Witterung ausgesetzte Holzteile gestrichen. Das Holz macht nach wie vor einen tadellosen Eindruck und die Farbe ist wunderschön. Auch wenn die Diffusionsfähigkeit in Frage gestellt wird, scheint es mir ein tolles Produkt zu sein. Wichtig ist auf jeden Fall der Schichtenaufbau (Grundierung etc.). Allerdings würden auch mich Langzeiterfahrungen interessieren.

Grüße



Hat der Anstrich keine Pigmente ----



---- geht Holz schnell in Rente ! - Wir haben Langzeiterfahrung mit einem Produkt von einem bestimmten Hersteller- 15 Jahre dürften wohl reichen.
-- Wer möchte, kann mir eine persönliche mail senden. Nein, bin kein Krämer, der ein " besonders" gutes Produkt verkaufen muß , sondern mit gutem Gewissen verarbeitet.
Gruß, Andreas Milling



Nachtrag zu meinem Vorbeitrag ---



--- da einige Fragezeichen aufgetaucht sind : www.osmo.de
--- 15 Jahre Langzeiterfahrung bedeuten keine 15-jährige
Haltbarkeit im Außenbereich. --- Von 5 Jahren Haltbarkeit der Anstriche kann man aber getrost ausgehen. Weiterhin
blättern diese Anstriche nicht ab, sie verwittern einfach.
Ein Renovierungsanstrich kann ohne Anschleifen der Flächen
sehr leicht durchgeführt werden. - A.Milling



@ meister milling



danke für die auskunft; da ist mir aber ein produkt, bei dem ich -wie bei LT und auch einigen anderen- selbst entscheiden kann, ob ich den vieldiskutierten Bläueschutz brauche oder auf eigenes risiko nicht möchte (muß auch nicht zwingend bei jedem holz sein, und dabei bleib ich!) letztlich lieber. auf den seiten von osmo finde ich überhaupt keine deklaration der inhaltsstoffe, da sind andere hersteller bedeutend auskunftsfreudiger!
mir gefällt bei LT die möglichkeit, den Holzschutz quasi selbst zusammenstellen zu können, und das mit -nach meinem derzeitigen informationsstand (ich habe weitere auskünfte nachgefragt)- einer relativ schlichten Zusammensetzung der produkte, die kein studium der Chemie voraussetzt.
bei biofa findet man übrigens auch einige interessante alternativen zum thema holzschutz, lesenswert.
grüße an alle ebenfalls suchenden! carmen



Osmo - Produkte sind halt keine reinen Naturfarben...



...deshalb deklarieren sie nicht vollständig. Im Fensterbereich fehlt mir deshalb die Erfahrung mit OSMO - Produkten. Im Fußbodenbereich hingegen gibt es immer 'mal wieder Probleme mit den Produkten dieses Herstellers. Wir tragen sie nicht auf, aber wir Schleifen sie gern ab:-)

Den genannten Kriterien genügen auch die Produkte von "Natural". Es stehen 2 verschiedene Grundierungen mit verschiedenen gegen Bläue wirksamen Stoffen zur Verfügung, dann die Lasur, die auch ohne Grundierung verarbeitet werden kann, und schließlich der farblose hochelastische Wetterschutz. Wer diesen je nach Notwendigkeit überarbeitet, wird nie an der Lasur ausbessern müssern, und erhält den Farbton optimal. Zudem ein Baukastensystem, das der geneigte Bauherr auch in Übereinstimmung mit dem Fensterbauer selber Verarbeiten kann. Alles volldeklarierte Naturfarben.

Den Hinweis von Andreas Milling sollten Sie berücksichtigen: Pigmente sind nicht nur für die Gestaltung interessant, sondern auch ein wichtiger Schutz.

Ob ein Bootslackproduzent hinreichende Erfahrungen mit Fensterbeschichtungen gesammelt hat, kann ich nicht einschätzen.

Zu "Natural" - Produkten berate ich gern ausführlich.

Grüße

Thomas




Produkt-Webinar Auszug


Zu den Webinaren