Probleme mit Hauseingangstür

02.10.2007



Hallo,

wir haben uns von einem Tischler eine Hauseingangstür anfertigen lassen. Er empfahl uns ein richtiges mehrschichtiges Türblatt mit Furnier. Als Holzart wählten wir Lärche - passend zu den Kastenfenstern (vom gleichen Tischler). Das erste Türblatt war verzogen. Dies merkte ich erst ein viertel Jahr später, da ich das schlechte Schließverhalten auf Fehleinstellung gründete und der Tischler meinte die Dichtung müsste sich einarbeiten.

Nun bekamen wir irgendwann einmal (nach 1 Jahr) ein neues Türblatt. Das Design des Lärchefurniers sah komplett anders aus (wie Schrankwand). Der Tischler meint, dass sei Holz und das ist nunmal verschieden. Dier Tür schließt immer noch schlecht.
(wohlgemerkt: Der Tischler durfte für uns ca. 34 Kastenfenster und 2 Innentüren und 1 Nebeneingangstür fertigen)

Meine Frage:
Wie wird ein RICHTIGES Schließverhalten festgestellt. Kann ein Furnier aussehen wie es will? Wie sind die Tolerenzen die ein Türblatt haben darf (nach meiner Meinung ist das Neue auch schief/verzogen)



Spaltmaße



Hallo !

Ich denke die Tür sollte ohne Gewalt zu schließen sein, wenn an einem Punkt die Dichtung bereits Kontakt hat und an anderer Stelle noch viele Millimeter Luft sind, halte ich das für nicht OK. Kann er den Rahmen bzw. Flügel nicht nacharbeiten ?
Furniere sehen halt verschieden aus und das ist dummerweise Geschmackssache, das macht ja den Reiz gegenüber bedruckter Spanplatte aus ;-) Der Tischler hätte euch natürlich vorher das Furnier, bzw. die Platte zeigen können.`

Viele Grüße,
Karsten



Wie schlecht genau...



...schließt denn die Tür?

Unterschiedliche Furnierbilder des Holzes sind hier kein Mangel, es sei denn, Ihr hättet audrücklich ein bestimmtes Aussehen beauftragt (gefladert, schlicht,...)

Grüße

Thomas



Die Tür schließt schon ...



aber wenn man sie mit leichten Schwung Richtung Rahmen befördert geht sie nicht zu sondern bleibt ca. 5cm offen stehen (sie federt kurz vor dem Ende wieder zurück). Na mal sehen ob ich was an den Bändern verstellen kann (sind halt verdammt viele Schrauben) und das auch noch Richtig....



Einstellen...



...sollte sie der Tischler. Man muß ihm nur Mut machen.

Grüße

Thomas



Bänder einstellen



Hallo !

Hierzu hatte mir ein Tischlermeister eine nette Anekdote erzählt, als ich dabei war Bänder in eine Tür einzubohren: "..und bau da mal keinen strammen Heinrich!"
Keinen was soll ich bauen !?
Sein Onkel Heinrich hatte die Bänder wohl auch gerne ganz knapp eingebaut, so das die Tür/Fenster stramm zugingen, seitdem ist Strammer Heinrich der Fachbegriff für diesen Effekt.


Viele Grüße,
Karsten