Tips : F90 von oben Bauernhaus von 1700




Hallo werte Experten, ich bräuchte mal einen Rat;
Ich hab nach einer Baumassnahme im unteren Bereich unseres Bauernhauses zur Auflage bekommen unseren Dachboden von oben her in F90 zu ertüchtigen.
Soll heissen ; ich muß laut Lieferant,mindestens eine 25mm Trockenestrichplatte und zusätzlich mindestens 10mm SteinwollDämmung Verarbeiten um die erforderliche F90 zu erhalten.
Jetzt zu meiner Frage, der Dachboden (200qm) ist ungenutzt und wird auch vorerst ungenutzt bleiben,aaaaaber die Option eines späteren Ausbaues sollte gegeben sein.
Von unten her gibts schon aus den 90Jahren eine recht gute Dämmung,
der Dachboden ist noch belegt mit alten Eichendielen 50-60mm
die ich definitiv liegen lassen werde, darauf wäre meine Idee; 1.Dampfsperre, 2. Balkenlage in 160mm ,diese dämmen mit 160mm Steinwolle
3. darauf eine 18er oder 21er OSBplatte und dann darauf meine F90 Materialen (s.o.)
...oder hat jemand einen besseren kostengünstigeren Vorschlag...???
freue mich auf Antworten/Ratschläge...



Dachgeschossdämmung



Warum so teuer, kompliziert und wohnflächenfressend?
Der Lieferant hat Sie schon mit der Nase draufgesetzt.
Fermacell- Trockenestrich mit aufkaschierter Trittschalldämmung, einfach auf den vorhandenen Bodenbelag montieren.



Problem Höhenausgleich Eichendielen



...Der Lieferant, sagte mir,das die 25mm Estrichplatten eine vernünftige plane Auflage benötigen, daher der Aufbau mit der OSB-Platte,da die Eichendielen nicht wirklich als Auflage zu gebrauchen sind ( sehr grosse Höhenunterschiede) und die Dämmung halt zusätzlich zur schon vorhandenen Dämmung von unten....



Fußbodenaufbau



Dann kann man mit einer Trockenschüttung einen Ausgleich schaffen. Die Trockenestrichelemente werden direkt auf der Schüttung verlegt. Planungsrichtlinien und Verlegeanleitungen finden Sie im Netz bei Fermacell oder Rigidur.