Kamin verputzen

20.01.2013



guten Morgen, liebe Fachleute,
in meinem 150 Jahre alten Häuschen muss nun der Kamin innen verputzt werden. Er wurde tubiert, die alten Ziegel waren mit uraltem (wahrscheinlich)Lehm verputzt, wovon er jetzt befreit ist. Die Ziegel sind an manchen Stellen nicht mehr so toll.
Ich stehe vor der Wahl mit Kalkputz, wie die Wände, zu arbeiten oder mit Kalkzement?
Wer kann mir raten?



Lehmputz



Hallo!!
Wenn es sich um einen offenen Kamin handelt sind sie mit der Originalversion Lehmputz am Besten bedient.
Kalk und Kalkzementputz eignen sich aufgrund geforderten Hitzebeständigkeit nicht.

Grüße ausm Schwarzwald

J.Hättich



hallo



also unter kamin kann man viel verstehen, kann sein sie meinen einen Ofen oder auch nur den schornstein, könnten sie etwas genauere angaben machen?





mal wieder sorry...natürlich meine ich den Schornstein, aber im Innenbereich - bei uns nennt man das Kamin (cheminée)...da ist nichts mehr offen, ist ja innen drin mit einem Edelstahlrohr °tubiert°(tuber)...jedoch wird auch der Ziegel ziemlich warm werden...



ok



jetzt ist die sache klaar :-) in dem fall können sie hier auch den kalkputz nehmen, da passiert nichts, vorher die fläche eventuell nochmal abkehren und mit einem Tiefengrund einsprühen und danach verputzen.

mfg alex





herzlichen Dank für die Antwort! und auf geht´s...



Innenputz



Warum Tiefengrund?
Was ist Tiefengrund?



ja



georg lies bei google nach, vieleicht stehts da. hab keine lust dir immer alles erklären zu müssen wiso weshalb warum.
-*HIER STEHT EIN SATZ DER IN IHREM LAND NICHT ERLAUBT IST UND DAHER NICHT ANGEZEIGT WIRD*-. wenn ich den leuten hir sage das sie vorher nen tiefengrund nehmen dann denke ich mir schon was dabei. vorgenässt hat man vor 20 jahren wobei das keinen Staub oder sandende fugen bindet, der Handwerker von welt nimmt heute tiefengrund. wenn du richtig gelesen hast ist der schornstein nicht neu gemauert so das nur ein zu schnelles anziehen ausgeglichen werden müßte, der schornstein war schon Verputz und ich glaube nicht das sich jemand mit pinsel und fugendüse aufem staubsauger hin stellt und jedes staubkorn weg saugt, wenn ich innerhalb von ner halben minute mit tiefgrund einsprühen kann. oder noch schlimmer nen spritzbewurf, hast du schon mal nen laien gesehen beim Spritzbewurf georg, oder das umfeld danach? du glaubst nicht was alles möglich ist :-). wenn ich tiefengrund vorschlage, habe ich mir was dabei gedacht, ich bin nicht von der brigade....-*DER REST VOM SATZ WURDE AUS SICHERHEITSGRÜNDEN ZENSIERT*-. sag doch was dich an tiefengrund stört und frag nicht so...-* DER REST WURDE WIEDER ZENSIRT*- ! lach

mfg alex



Innenputz



Die Frage war nicht so sehr für mich gedacht, sondern sollte den Fragesteller/in dazu anregen, den Vorschlag mit dem Tiefgrund selber zu hinterfragen.
Dazu ist der Tipp mit google ausnahmsweise mal zutreffend.
"Tiefengrund" eingeben und lesen, was Wikipedia dazu schreibt.
Könnte auch für Sie etwas Neues bringen, Alex.
Vor allem die Erkenntnis, das Tiefgrund vom Maler oder Fliesenleger auf fertigen Putz- und anderen Flächen eingesetzt wird.

Viele Grüße

p.s.
Es gibt auch Aufbrennsperren, die werden auf verschieden saugenden Putzuntergründen vom Putzer eingesetzt. Hier in diesem Fall nicht erforderlich.



Grundierung



...da bin ich noch mal: Nachdem ich mich im Internet über Tief/engrund informiert habe, bin ich nun doch etwas abgeneigt: Ich will ja nicht tapezieren! Der lösemittelhaltige Tiefgrund, der ja eigentlich infrage käme, wegen seiner Fähigkeit, das Geriesel zu unterbinden, den will ich mir, ob seiner Substanzen, nicht antun!
Ausserdem verstehe ich nicht, wieso die Ziegel den Kalkputz nicht besser annehmen, wenn keine Sperre davor ist? Dann dringt er doch besser in die Poren ein und haftet besser? Oder wie verhält sich Kalkputz im Gegensatz zu Kalkzement?



Innenputz



Hallo line,
ich zitiere mal was den Untergrund betrifft die einschlägigen technischen Regeln:
"Grundsätzlich muss der Putzgrund ebenflächig, tragfähig, ausreichend formstabil und frei von Staub und Verunreinigungen sein, er muss trocken und frostfrei sein..."
Ich ergänze noch: er sollte weder zu trocken noch zu nass sein.
Lose Teile müssen entfernt werden, Staub kann man abkehren.
Ob Kalk oder Kalkzementputz ist erst mal nebensächlich, Hauptsache ist das der Putz nicht HÄRTER als der Untergrund ist. Wenn der Untergrund eben ist kann einlagig (ca. 10 mm dick) geputzt werden.
Wenn Unebenheiten auszugleichen sind dann kommt zuerst ein Egalisierungsputz drauf (das kann PII z.B. Kalkzementputz sein), darauf dann als Oberputz ein Kalkputz (PI).
Im nicht feuchtebelasteten Innenbereich kann man auch mit Gipsputz als einlagigen Oberputz arbeiten, aber bitte nicht auf frischen Kalkzementputz!

Viele Grüße



Putz



vielen Dank für Eure Beiträge: Nun bin ich wieder ein Stückchen schlauer, hoffe ich...ich werde den Untergrund gut absaugen, dann feucht abwischen und dann den Kalkputz aufbringen...hoffe, dass ich das ebenso gut hinkriege, wie ich mit Kalkzement die Mauern stabilisieren konnte...:-). liebe Grüsse - bis zum nächsten Problem...
Line



hallo



hier nochmal ein anderer link dazu
http://www.hilfreich.de/tiefengrund-funktionen-und-tipps-fuer-die-anwendung_9011
da steht das tiefengrund auch vor dem Verputzen genommen werden kann.
ich weis doch was geht und was nicht, ich mach sowas fast täglich. ich möchte nicht wissen wann sie ihre letzte Wand selbst verputzt haben georg. ob regel oder din, irgent wo steht immer etwas was das gegenteil sagt. selber machen bringt die meiste erfahrung.

mfg alex



und



hier noch 2 links, einmal von einem tiefengrund aus dem baumarkt, (nehm ich privat auch weil günstiger)

http://www.toom-baumarkt.de/qualitaetsmarke/bauen-technik/bau-dichtstoffe/tiefengrund/

und von sakret einem namhaften Hersteller von putz etc.

http://www.heimwerker.sakret.de/anwendung-und-verarbeitung/grundieren-verputzen/innenwand-decke-verputzen.php

im übrigen kommt der lösemittelfreie und nicht der lösemittelhaltige in frage
aber die entscheidung liegt hier nicht bei mir, ich will nur zeigen das mein ratschlag nicht falsch ist, nur weil hier ein Ingenieur was anderes behauptet.
so und nun ist gut :-)



gut ist ...



hej, danke Axel , für Dein Engagement...ich werd die Sache noch mal gründlich prüfen und dann danach entscheiden. Deine Einwendungen sollen nicht umsonst sein...:-)

Gruss!