Bester Leistungsbereich einerTherme?

06.01.2006 jäger



Hallo Forumsfreunde,
gibt es bei Gasthermen eine Optimale Leistungsbereiche wo das Gerät mit dem besten Wirkungsgrad arbeitet?
Für z.B. eine Wolf Gastherme GG24, 24KW, Modulierend 11,5-24KW. Der hintergrund ist der, wenn die Therme einen bestimmten Optimalen Leistungsbereich hat, würde ich diese dann dort auch laufen lassen. Denn die Leistung an der Therme kann ich von 11,5-24KW stufenlos einstellen.

Was mir noch als Idee gekommen ist, das ich an die Therme noch einen Kessel (für Heizwasser) anschließen könnte, um diese länger und weniger Taktent laufen zu lassen, natürlich im Optimalen Leistungsbereich.
Ziel: ´Weniger Gasverbrauch
Mfg



Moin



In der Therme wird eine Regelung eingebaut sein, die dafür sorgt, dass sie immer auf dem richtigen (leistungstechnischen) Betriebspunkt arbeitet, den dein Haus zum Heizen benötigt.

Es gibt zwar einen Punkt, an dem die Therme den besten (verbrennungstechnischen) Wirkungsgrad hat, aber das wird mal zu viel und mal zu wenig Leistung sein. Du brauchst sie nicht auf einen Punkt einstellen.

Vergleiche es mit deinem Auto. Dort wird der Beste Wirkungsgrad wohl verbrennungstechnisch etwa bei 20% der Motordrehzahl liegen. Nur wirst du damit kaum über die Autobahn kommen. Du (=Regelung) wirst auch mit dem Gaspedal (=Steuerung) modulierend den für den Moment besten Betriebspunkt (=Leistung - Geschwindigkeit) des Motors sorgen, wenn auch der Wirkungsgrad in verbrennungstechnischer Sicht nicht optimal ist.

Lass die Regelung mal machen, dann hast du den niedrigsten Verbrauch für die benötigte Leistung. Wenn dir der Verbrauch immer noch zu hoch sein sollte, dann bleiben nur zwei Dinge: wärmedämmen oder Temperatur runter.

Gruß



Heizlast ist entscheidend



Sie müssen die Therme auf die Heizlast (Wärmebedarf) Ihres Hausses einstellen. Denn Sie wollen es ja auch bei -14°C warm haben.
Grundsätzlich läßt sich sagen: Um so weniger die Therme taktet um so besser. In der Anlaufpahse arbeitet jeder Kessel mit einem schlechteren Wirkungsgrad. Häufiges Takten kann auf eine zu große Kesselleistung hinweisen.
Bei modulierenden Thermen sollte sich die Thereme ihren Arbeitspunkt selbst suchen. Wichtig ist, das auch Ihre Regelung (Heizkurve) richig eingestellt ist.



Leistung



Hallo,
danke vorerst für Ihre Meinungen.
Laut grobe Bedarfsrechnung benötige ich 160m² x 100= 16000=16KW. Die Leistung der Therme, habe ich schon auf 17,5KW begrenzt, so das die Therme schon etwas weniger Taktet und länge durchläuft. Gleichzeitig habe ich noch die Heizkurve von 1,25 auf 1,1 runtergholt, und die parralelversch.von 24 auf 22 runtergedreht. Jetzt muß ich mal erst abwarten, ob das zum warm werden reicht.

Also kann ich die Therme so laufen lassen wie sie ist, ohne einen Pufferspeicher? schade, habe mir etwas mehr von versprochen.

Gruß



Vollast



Hallo Musty,

wir haben vor einem Jahr den Kessel gewechselt. Vor dem Kauf stand ich vor der gleichen Frage. Auf eine entsprechende Anfrage bei Viessmann erhielt ich ein Diagramm, in dem der Wirkungsgrad über der Heizlast aufgetragen war. Ergebnis: Der höchste Wirkungsgrad wird unter Vollast erreicht. Da die berechnete Wärmemenge für unser Haus zwischen 2 Kesselgrößen liegt, haben wir uns für den kleineren Kessel entschieden. Und bisher hatten wir noch keinen kalten Hintern ;-) Bei Motoren ist es übrigens ähnlich: in den meisten Fällen wird der max. Wirkungsgrad bei einer bestimmten Drehzahl im unteren bis mittleren Drehzahlbreich bei Vollgas erreicht.

Bei all dem sollte man allerdings nicht aus dem Auge verlieren, dass der Kessel nur EIN Teil in dem komplexen Gebilde "Heizungsanlage" ist. Über die richtige Auswahl der Heizkörper, ein optimales Strangschema, gute Rohrisolation etc. läßt sich auch Energie sparen.

Frohes Schaffen!