Terrazzo - Renovierungsschliff - Schleifmittelkörnung

30.05.2019 Erik_Meyer



Hallo,

wir haben in unserem Bauernhaus in der Bauernküche Terrazzo drin. Der wurde 1948 in der DDR / Ostzone reingelegt. Dieser bleibt auch so drin und hat auch schon ein paar Reparaturstellen.

In den letzten 40 Jahren wurden diverse Wände eingezogen und direkt auf den Terrazzo gestellt. Diese Wände sind jetzt alle raus und durch Betreuung des Fliesenlegers / Steinmetz möchte ich einen Renovierungschliff machen.

Die Diamant-Schleifmittel sind da und wir haben jetzt einen kleine Problefläche mit nem Randschleifer gemacht. Wir haben uns hochgearbeitet von 50er bis zur 1000er Körnung. Und jetzt sind wir unsicher. Denn bei 1000er Körnung ist der Terrazzo sehr glatt. Schon nur mit 50er Körnung schein er gefühlt glätter zu sein, als im Originalzustand.

Ja und jetzt sind wir total unsicher. Also nur mit der 50er Körnung Schleifen und eine Rauheit erhalten oder doch hochschleifen und ein Ergebniss erzielen was früher in der Materialmangelzeit nie möglich war? Nur bei welcher Körnung hört man vernüftigerweise auf?

Achso Schleifpads habe ich bis 3000er Körnung da.

Danke Gruß



Terrazzo



Der Terrazzoboden wird bis zur 100er oder maximal 200er Körnung geschliffen. Alles andere wird für einen verkehrssicheren Boden einfach zu glatt.