Mosaikboden versiegeln

09.10.2004



Hallo,

bei der Renivierung unseres neuen Hauses (von 1850) haben
wir unter dem Linoleumboden ein relativ gut erhaltenes Mosaik gefunden, welches zu schön ist, als dass man einfach Ausgleichsmasse drüberschütten könnte, um Fliesen drauf zu legen.
Die Frage ist nur, wie können wir es im jetzigen Zustand erhalten und versiegeln.
Gibt es so etwas, wie durchsichtigen Kunstharz, mit dem wir es beschichten können, um eine tragfähige Deckschicht über dem Mosaik gewährleisten zu können??

Wir sind für jeden Tip dankbar...



Gratwanderug



Hallo,

zuerst einmal eine grundsätzliche Überlegung. Derartige Mosaike waren zur Zeit ihres Einbaus Teil des "begehbaren Fußbodens" und i.d.R. war deshalb auch die Oberfläche abriebfest.

Jede Form einer Versiegelung birgt bestimmte Probleme. Grundsätzlich werden sichim Laufe der Zeit auch Trittspuren auf den regelmäßigen Wanderwegen einstellen - die dann auch den Eindruck des Mosaiks beeinträchtigen, und dann wieder zu Überholungsmaßnahmen zwingen. Das ganze wird dann - je nach gewähltem Material - eine Gratwanderung zwischen schnellen Überholungen bei weiche´rem Material und einer nicht mehr entfernbaren Schicht bei verkieselungsfähigem Material.

Ich würde deshalb zuerst die Überlegung anstellen, ob eine Versiegelung überhaupt notwendig ist. Wenn das Material abriebfest ist, würde ich es im Originalzustand belassen und nur ggf. über eine Neu-Verfugung nachdenken.

Gruß aus BS



Der kleine Hausschatz



Lieber Cristof

Ich gratuliere dir zu deinem gefundenen kleinen Hausschatz.

Was ist das denn für ein Mosaik ? (Ist es vielleicht ein Terazzoboden?)
Kannst du ein Bild ins Netz stellen ?
Ist das Mosaik wirklich so marode oder empfindlich ?

Bernd hat da schon recht, es bleibt unklar warum du das Mosaik eigentlich versiegeln willst.

Mit besten Grüßen


Lutz Parisek





Hallo Herr Talan, ungesehen kann man freilich immer nur schwer eine kompetente Auskunft geben. Ist es ein Terrazzo-Fußboden oder richtig künstlerisch gestaltetes Mosaik als Stein- oder Keramikplättchen? Es kommt vor allem auf den Erhaltungszustand an, denn es wird damals Gründe gegeben haben, daß man einen wertvollen Fußboden abdeckt. Ist es vielleicht ein Flettfußboden wie in den alten Niedersachsen-Hallenhäusern
Grundsätzlich unterstütze ich als Dipl.-Restaurator die Haltung meines Namensvetters Bernd aus Braunschweig und sehe es auch als Schatz wie Lutz. Es ist schon fast alles gesagt. Generell bin ich auch dafür, nur zu Reinigen und nur bei Bedraf zu Festigen. Einem alten Stück darf man ansehen, daß es alt ist. Das ist keine Wertminderung.
Ein "Einpacken" in Kunststoff, Glas o. ä. führt über kurz oder lang immer zu neuen Problemen (wie beschrieben), sieht häßlicher aus und ist oftmals nicht mehr rückgängig zu machen. Wenn Euer wertvoller Fußboden gefährtet ist, dann legt lieber einen Läufer darauf, anstatt falsche Tränkungsmittel reinpumpen zu wollen oder zu beschichten.
Gut sanierte Häuser müssen nicht so aussehen wie ein neues Auto.
Eine gute Restaurierung steht immer unter dem Motto: So wenig wie nötig. In der Regel gilt aber heute: So viel wie möglich. Doch beim letzteren hat man keine rechte Freude mehr mit seinem Original.
Eine gute Entscheidung wünscht Euch D.Fr.



Danke für die Tipps



Hallo zusammen,

ersteinmal herzlichen Dank für die Tipps.
Ich habe anbei zwei Bilder von dem Mosaik
angehängt.
Wie Ihr sehen könnt, ist es ein Terazzomosaik,
welches einige Risse aufweist.
Wir haben nicht den Anspruch, es wieder wie neu
erscheinen zu lassen, weil dies auch nicht den Charakter
des Gebäudes und des Bodens wiedergeben würde.
Usere Absicht ist vielmehr, es so gut wie möglich
wiederherzustellen und zu erhalten.
Wir möchten es reinigen (eventuell abschleifen)und
dann so erhalten, wie es ist...

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte..

Gruss und Dank,
Christof
es



und noch eine Nahaufnahme..





Ein Schatz



Lieber Christof

Wunderschön ! Nochmals Gratulation

Geh damit respektvoll um und konsultier einen Terazzospezialisten wegen dem Abschleifen und der Behandlung.

Gruß Lutz



Tipp



Hab ich gerade gefunden:

Du kannst dir ja mal die folgende Seiten anschauen:

http://www.marmor-stein-glanz.de/marmor%20%2C%20granit%20%2C%20terazzo%2C%20bet.htm

http://www.marmor-pflege.de/



Danke!!



Herzlichen Dank für die Links...
Ich werde mein Bestes geben und das Ergebnis hier präsentieren.



Empfehlung: Nicht schleifen



Hallo Christof Talan, nachdem ich die Fotos gesehen, bleibe ich zunächst bei meiner Empfehlung: Nur gut reinigen, aber nicht extra schleifen. Schleifen ist immer ein tiefer Eingriff. Durch das Schleifen greifen Sie der natürlichen Abnutzung um Jahrzehnte vor. Allenfalls lohnt sich ein Polieren mit Filz.
Das Foto sieht so aus als sind noch Leimreste vorhanden. Offenbar ist der Erhaltungszustand besser als vermutet. Warum meinen Sie, daß dieser Fußbodenabschnitt nicht mehr zum Charakter Ihres Hauses paßt ?
D.Fr.



Wir werden nur reinigen..



Lieber Herr Fröhlich,

nach all diesen netten Ratschlägen werden wir es erstmal mit
den sanften Methoden, wie sorgfältiger Reinigung und Politur
versuchen.
Bei der "Charakterfrage" liegt wohl ein Missverständnis vor, denn ich meinte, dass ich das alte auch alt erhalten wolle, denn nur so wird es richtig wirken und den Charme ausstrahlen, den sich das Mosaik in den letzten 150 Jahren aneignen konnte.

Gruss aus Düsseldorf,
Christof



Terrazzo 1



Hallo Christof

Hier noch ein Foto von der Wahnsinnsschufterei der "Terrazzieri" der Firma Luigi Toffolo.
Aufnahme aus der Terrazzoerstellung in einer Werkskantine in Nürnberg.



Terrazzo 2



Gleich noch ein zweites Bild, hier die Absolventen der einzigen Meisterschule für Terrazzo in Ulm.
HIntere Reihe vierter von links ist der bei uns in Bamberg ansässig gewesene "Terrazzieri" Angelo Revelant.
Unter den Mustermedaillons erkannst du auch im Ansatz deine Form.



@Lutz



Tolles Foto!

Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass ich im Besitz eines Gesellenbriefes "Betonstein + Terrazzohersteller" bin? Hatte ich? ;-) Das Leben ist so bunt.

Ha! Auf der Schule war ich! War toll, weil die Brauer da auch Blockunterricht hatten und die jede Woche eine Kiste Bier mitgebracht haben ...



Terrazzo 3



Na Hartmut, du erstaunst mich immer mehr.

Daher als Bonbon noch zwei Fotos der Fa. Toffolo um 1910. Du siehst, die Maschinen waren ganz schön schwer und man arbeitete trotzdem mit Jacket und Hut !!!

Gruß


Lutz



Terrazzo 4



So nun zum Abschluß noch ein Firmenprospekt der Fa. Toffolo



Na ja,



ich war jung und brauchte das Geld.



Hallo Christof,



wie ist Deine Sache ausgegangen? Welche Erfahrungen hast Du gemacht?

Interessierte Grüße Uwe Werthebach



Ergebnis



Hallo zusammen,

ersteinmal herzlichen Dank für Euer Interesse.
Ich habe ein Bild vom Ergebnis unserer Bemühungen
vor der Versiegelung angefügt.
Uns gefällt es schon jetzt sehr gut, wir freuen uns jedoch
auf das Endergebnis...

Gruss aus Wuppertal..



Erbschaft



Ich freue mich sehr über die gelungene Sanierung des Terrazzos. Der Boden ist wunderschön geworden.

Eine schöne Lebenszeit in eurem Haus


L. Parisek



Schließe mich den guten Wünschen an





Das Problem haben wir auch...



Hallo Herr Talan,
wir haben unter einem Plattenbelag in unserer Mietwohnung auch Terrazzo mit Muster entdeckt! Allerdings müssen wir leider leicht schleifen, weil der Plattenmörtel teilweise auf der Oberfläche klebt. Nun bin ich im Internet auf der Suche nach der richtigen Behandlung. Schleifen, Polieren, und dann? Versiegeln? Womit? Ich wäre Ihnen sehr dankbar um Angabe wie Sie es gemacht haben, mit Produktangabe.
Vielen Dank! Barbara Meyer aus Zürich



habe noch nicht versiegelt



Hallo Frau Meyer,

ich muss Ihnen leider mitteilen, dass ich noch nicht versiegelt habe, sondern bisher nur poliert und gereinigt.

Bisher gefällt mir der etwas stumpfe -und dadurch ältere-
Look des Bodens gut.

Gruss aus Wuppertal,
Christof Talan



Terrazzo ist sehr dankbar



und pflegeleicht. Terrazzo braucht diese Behandlung nicht.
Schleifen Sie den Boden meinetwegen bis zum 400er Korn. Dann kommt die Farbe schön raus und glänzt auch herrlich seidig.
Wischen Sie einfach mit Wasser und einfacher Schmierseife.
Glänzer, Farbvertiefer, etc. sind nicht sinnvoll und lassen sich zum Teil nie wieder entfernen.