Terrazzo-Tipp gesucht!

01.05.2012 De Meinweg



Hallo,
bei unserer alten Terrazzospüle konnte ich bisherige Probleme wie Flecken durch Säure durch vorsichtiges Abschleifen und anschließendes Ölen immer zufriedenstellend lösen.
Jetzt gibt es aber zwei Probleme, wo ich dankbar über erfahrenen Rat wäre:

1.) Im unteren Bereich rund um den Ablauf, der zugleich der Aufprallbereich des Wassers aus der Leitung scheint das stabilisierende Füllmaterial zwischen den eingearbeiteten Steinchen immer mehr zu schwinden, es ist also gar keine glatte Fläche mehr, sondern hat schon fast Waschbetoncharakter. Wir benutzen zwar nur Bio-Spülmittel, aber offensichtlich müssen kalklösende Zusätze nicht extra deklariert werden.
Gibt es ein Material, womit ich die entstanden Vertiefungen wieder anfüllen und dann neu verschleifen kann?
In einem anderen Thread hier war mal die Rede von Dichtschlämme, aber ich weiß nicht, ob es da Unterschiede gibt, oder ob das Material überhaupt die Beanspruchung aushält.
Ich würde ansonsten den Boden der Spüle einfach wieder glattschleifen und dabei auch das Gefälle Richtung Ausguss erhöhen, Gibt es da Empfehlungen, welche kleinen Handgeräte den großen Bodenschleifmaschinen, die hier ja nicht passen, am nächsten kommen, auch hinsichtlich Schleifmaterial?

2.) Als Spätfolge eines kleinen Rums beim Transport vor ein paar Jahren gibt es einen kleinen Sprung an der Seite der Vertiefung. Der schadet zwar nicht der Funktion, hat sich dank Abstützung des Beckens von unten auch nicht ausgeweitet, aber es sind damals leider Teilchen nach vorne hin herausgesplittert, sodass ein Spalt entstanden ist, den ich dann auch gerne wieder verschlossen hätte. Dichtschlämme?

Das Material der Spüle ist old school Terrazzo, also nicht irgendein acryl- oder kunstharzgebundenes Material, von daher auch die sofortige Reaktion z.B. mit Entkalker für die Espressomaschine.

Ich hatte heute in Nettetal auf der Saisoneröffnung des Naturschutzhofes ein interessantes Gespräch am Infostand eines Viersender Lehmbauers, der meinte, dass er inzwischen wieder davon abgerückt sei, im Spritzwasserbereich von Bädern Tadelakt zu verwenden, weil in den Reinigungsmitteln diverse kalklösende Stoffe sind, welche die Oberfläche angreifen und längerfristig zerstören. Vielleicht kennt Ihr ja spezielle Öle, um derart glatte Steinoberflächen etwas resistenter zu schützen, ohne sie lackgleich komplett zu versiegeln.

Danke für Eure Tipps
Grüße
Christian



Schutz für Terrazzo ...



Ich würde es mit dem Steinöl von Natural probieren.

Dieses kann auch schichtbildend austrocknen, ist aber nicht gleich ein Lack.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de