Terrazzofußboden im Fachwerkhaus

22.08.2011



Hallo zusammen,
wir möchten gerne in unserem Fachwerkhaus (Bj. 1890) einen Terrazzofußboden verlegen/verlegen lassen.
Da wir jedoch eine Holzbalkendecke haben, die allerdings derzeit nur mit Rauspundbretter belegt ist, stellt sich die Frage, wie der Deckenaufbau zu gestalten ist, um eben einen Terrazzofußboden zu verlegen.
Wir haben halt bedenken, wegen der vielen Feuchtigkeit, die mit so einem Fußboden ins Haus kommt, ob es überhaupt möglich ist.

Vielen Dank schon mal im voraus für eure Antworten
Bettina



Eine



Holzbalkendecke schwingt!

Um hier eine Trerazzoboden aufzubringen, muss der Boden aufwendig ausgesteift werden.

Auch sind die Lasten durche einen solchen Boden sehr groß, möglicherweise muss die Statik angepasst werden.

Auch geht mit diesem Aufbau ein entsprechender Verlust der Raumhöhe einher.

Grüße





Hallo,

fragen Sie doch mal die Familie Cancian in Viersen.
Allerdings neige ich zur Meinung meines Vorschreibers.'

Grüße von mir



Terrazzo



Wie wärs mit einem Gußasphalt?
Auch den gibt es in verschiedenen Farben und optischen Strukturen, alles nur eine Frage des Preises.

Viele Grüße



Hallo Herr Böttcher,



denen Sie, dass es mit Gußaspahlt auf der Holzbalkkendecke einfacher geht? Wie sind das die Aufbauhöhen?

Grüße





Hallo,

mn sollte sich m.E. nicht vorschnell auf ein bestimmtes Material festlegen. Nicht umsonst haben Sie zur Zeit Bretter
als abschließende Schicht. Die sind aussteifend, raumabschließend und tragend.
Sie ermöglichen darüberhinaus den ungehinderten Feuchteaustusch und lassen die Balken mit Luft umspült.
Sowohl beim Terrazzo als auch beim GA ist das nicht mehr uneingeschränkt der Fall, mit der Folge, nicht ganz absehbarer Risiken für die Resttragfähigkeit und den Feuchteaustusch.
Deswegen würde ich im System des Trockenbaus bleiben.

Mit freundlichen Grüßen



Terrazzo



Ich bin davon ausgegangen das es sich bei Ihnen um einen Nassraum, also ein Bad handelt. Da hier ohnehin eine Abdichtung zumindest partiell eingebaut wird spielt die Diffusionsdichtigkeit bei einem Raum nicht die entscheidende Rolle. Im ganzen Haus alle Holzfußböden egal ob mit Terrazzo oder Gußasphalt auszukleiden halte ich auch für falsch; Dielung passt da besser zum Haus. Absolut tödlich für den Holzboden kann das bei nicht unterkellerten Aufbauten im EG werden.
Zum Aufbau von Gußasphalt auf Holzbalkendeckern zwischen Wohngeschossen:
Ich habe bei Sanierungen schon mehrmals mit Gußaspalt auf Holzbalkendecken gearbeitet. Auf die Dielung kommt eine Trittschalldämmung aus Kokosfaser, darauf eine Trennlage aus Wellpappe und darauf dann ca. 25 mm Gußasphalt. Bei Bädern werden noch die Randabdichtungen montiert bevor gefliest werden kann. Man kann solche Asphaltestriche auch oberflächenfertig nachbehandeln; das spart den Belag.

Viele Grüße



Vorsicht geboten!



In der Tat ist hier genau auf die Unterkonstruktion zu achten, sowie auf Statik und Tragelast. Da gebe ich meinen Vorrednern Recht!

Bei den genannten Fakten würde ich persönlich davon abraten.

Gruß aus dem Saarland