Terrassenplatten im Innenbereich

10.01.2015 Ruinensucher



Hallo Liebe User,

wir bewohnen ein von uns allein kernsaniertes, altes Haus aus den 20 ern.
Inprobiert) Gästebad befindet sich nun ein Problem das wir lösen möchten:

Untergrund ist sandig, drüber eine Schicht Folie (wegen aufstrigender Feuchtigkeit) darauf eine Schüttung aus Hanfspänen darauf OSB Platten und als Endbeschichtung Fliesen.

Nun sackt der Boden mehr und mehr nach und alle Fugen sind gerissen und die Fliesen lose.

Das uns da ein Fehler unterlaufen ist gestehen wir uns gern ein. Nun brauchen wir aber eine Lösung.

Das Bad ist ca. 2.5 qm klein und ich hätte dort gerne einen Boden wie in Frankreichs Küchen.Nur eben keine Vollklinker sondern masdive schwarze Terrassenplatten 5 cm stark mit Schieferoptik ohne Fugen.

Jetzt unsere Frage (das wir es versuchen steht hier nicht zur Debatte, das wird auf jeden Fall probiert.

Weiß jemand evtl.wie der Bodenaufbau für solch schwere Platten ist und welcher Mörtel dafür verwendet wird wenn überhaupt.

Korregiert mich bitte:
Ich würde es so machen
Sand bleibt drin
Rüttelplatte abrütteln
Teerpappe
Eine Schicht loser Sand als Drainage 3-5 cm
Eine Dickere Schicht feiner Kies 5-7 cm
Platten Stoß an Stoß drauf
Fertig



Fußbodenaufbau



Schön das Sie jetzt vorher fragen, ihre 2. Variante ist auch unrealistisch.
Jetzt sollen es also Terrassenplatten sein.
Na gut.
Ich denke das Sie Ihr gewünschtes Design auch als Fliese bekommen aber was solls.
Ich empfehle Ihnen eine Dämmung zu verbauen falls das Bad 2 Außenwände hat.
Sonst könnte man darauf verzichten, allerdings verstößt das gegen die Regeln der Technik und der ENEV, ist also ein Mangel.
Normalerweise gehört auf die Sauberkeitsschicht eine Dampfsperre, darauf ca. 60-80 mm trittfeste Dämmung, dann noch man ein Zementestrich 40-50 mm dick, dann die Platten. das sind dann ca. 20 cm Aushubtiefe.

Der Mindest-Not- Aufbau wäre:
Sand,verdichtet und eben abgezogen,
Folie als Trennlage,
zwei, drei cm Estrichbeton als Sauberkeitsschicht gerade und eben verbaut,
Terrassenplatten im Dünnbett (10 mm) verlegen,
verfugen.
Als Mörtelbett gibt es Kleber die auch als Abdichtung funktionieren (z.B. von St. Gobain- Weber)
Auf eine gesonderte Abdichtung auf der Sauberkeitsschicht kann man damit verzichten. Auf die Dämmung auch, bei den dicken Platten ist es ohnehin immer fußkalt.
Achten Sie darauf das im Winter nichts einfriert- heizen!