Undichte Dachterrasse

22.07.2005



Hallo,

vor einem Jahr haben wir ein altes Fachwerkhaus gekauft. Nach den ersten starken Regenfall mußten wir feststellen, daß Wasser durch den Spalt zwischen dem Fachwerkhaus und der Dachterrasse eindrignt. Wir planen die Verlegung von Granitplatten. Was ist bei der Abdichtung des Spaltes zu beachten.

Vielen Dank

Constantino



Abdichtung



Hallo Constantino, ohne Foto geht da nix. Bitte Bild einstellen.
Wichtig ist auch noch, welche Aufbauhöhe Du für den Außenbelag hast.

Macht die Natursteinarbeiten ein Fachunternehmen?
Muß der Ausgang zur Dachterasse Handicapgerecht sein?
Interessierte Grüße



Konstruktiver Wetterschutz



Grundsätzlich würde ich sagen wird diese Stelle immer ein Problem bleiben. Das Fachwerk neigt bekanntermassen dazu sich immer etwas zu bewegen, ist halt kein starres System. Ganz im Gegensatz zu den Granitplatten. Deshalb wir wahrscheinlich auch eine elastische Fuge wieder reissen.
Besser wäre es auf ein genügendes Gefälle vom Haus weg zu achten und ggf. einen konstruktiven Wetterschutz zu machen, z.B. eine Dachverlängerung, ein kleines abgewinkeltes Blech oberhalb der Fenster/Hausfassade sodaß das Wasser nicht direkt die Hauswand runter in den Schlitz laufen kann oder je nach Höhenunterschied Terasse/Haus dort ein kleines Abdeckblech einbringen. Also das Prinzip: nicht abdichten, sondern einfach das Wasser dort erst garnicht hinkommen lassen.



Dachterrasse



zunächst ist zu überprüfen, wie die Dachterrasse abgedichtet ist. Dann sollte die Abdichtung an der Wand so hochgeführt und befestigt werden, dass Bewegungen aufgenommen werden können, evtl. Einbau von Überhangblechen. Die Granitplatten sind ja nur Gehbelag und brauchen von daher nicht weiter angedichtet werden. Ich gehe dabei davon aus, dass die wasserführende Ebene unterhalb der Granitplatten liegt (Dichtungsbahn)



Dränage



Wäre denn auch eine Dränage sinnvoll. An einer anderen Stelle habe ich erfahren, daß Granitplatten Wasser saugen. Stimmt das ?



Andere Baustelle



Das ist ein ganz neues Gebiet und im Moment noch nicht wichtig für die Abdichtung. Der richtige Belagaufbau hängt von vielen Faktoren ab. Mögliche Aufbauhöhe, Untergrund, Untergrund unter dem Untergrund, Ansichten zu zu den Außenflächen, Lage, Nutzverhalten, Vorlieben, Geld ...)
Es gibt da ganz tolle Drainagesysteme, für die der Granit auch Wasser saugen darf, soviel er will..........

Aber bitte, bitte ein Foto. Dann kan man sagen: Bleche, Dachpappe, Bitumenkaltschweißbahn, etc.....



Dachterrasse



Ist es doch keine Dachterrasse? Das hört sich ja eher nach einer Terrasse auf Erdniveau an!?
Was für ein Unterbau ist denn überhaupt vorhanden?



Dachterrasse



Es ist schon eine Dachterrasse. Unter der Terrasse befindet sich ein Raum mit Öltanks.



Bitte FOTOOOOOOOOOOOOOOOO :-))))))))))))





Mehr Infos



Wie ist die Decke über dem Öllager beschaffen? Was für eine Abdichtung ist zur Zeit darauf?
Haben Sie Photos?



Wahnsinn



hier schlagen sich zwei ums gleiche Thema! Nur Verrückte selbstlose Zeitgenossen am Werk! ;-)

Glücklicher Constantino, was hast Du Schwein! Soviel Beratungsfanatismus hast Du bestimmt noch nicht auf Deinem Bau erlebt.

Wir geben unser Bestes ;-)

Herr Stasch und ich sind uns einig (Selten im Forum zu finden!!!): FOTO!



Beschaffenheit der Dachterrasse



An dieser Stelle schon mal vielen Dank für die vielen Antworten.

Die Dachterrasse besteht aus Beton (mit Gefälle). Auf der Terrasse wurden Granitplatten verlegt. Wie die Fläche zwischen Granitplatten und Beton abgedichtet wurde weiß ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Ich vermute Teerstreifen. Also das Allheilmittel gegen Feuchtigkeit der 70er Jahre.

Ich werde leider erst morgen einige Fotos machen können

Constantino



Großangriff



Guten Tag, es wurden ja schon einige nützliche Tips zur abdichtung usw. gegeben. Anscheinend ist aber monate- oder jahrelang Wasser in die Fuge gelaufen und hat folglich die Fachwerkwand durchnässt. Die Wand muss geöffnet, begutachtet und mindestens getrocknet werden. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Bild



Hallo,

hier habe ich eines der Bilder geladen. Sieht wirklich schrecklich aus.

Constantino



Weiteres Bild



Hier nun ein Bild von unten betrachtet (Ölkeller)

Constantino



Noch ein Bild



Weiteres Bild



Bild



Noch ein Bild



Letztes Bild



Letztes Bild



Eigentlich



ist alles schon gesagt: Runter mit der Auflage, Wand und Abdichtung begutachten lassen, Sanierung!



Gebe zu...



... daß ich im Moment noch dabei bin die Orientierung bei den Bildern zun finden.

Wo ist denn der Granit der da verlegt wurde? Das sieht mir da mehr nach Garten aus, als nach Dachterrasse.


Grübel, Grübel



Kein Garten



Es ist kein Garten sondern die Terrasse, die ich zur Zeit notdürftig mit der blauen Plane abgedeckt habe.

Constantino



Nachfrage



Was befindet sich denn alles zwischen Hauswand und Plane?

Erde? Kies?

Ist das Problem nur auf 1-2 m oder auf der ganzen Hausseite?

Gruß Uwe



Hier schwer zu lösen



ich denke, Herr Krafthöfer, daß die Angelegenheit hier schwer zu lösen sein wird. Am Telefon bespricht sich die Sache leichter. Ich biete Ihnen an telef. Kontakt aufzunehmen 0271332140 (nur bis 17,00 h)

Finanzielle Interessen sind gänzlich ausgeschlossen.

Haben Sie auch ein Foto von der "Totalen" ?



Telefon



Vielen Dank für Ihre Angebot einer telefonischen Unterstützung

Krafthöfer



Abdichtung



Dort ist eine fachmännische Abdichtung notwendig! Das mit dem probier mal dies oder das können sie vergessen. Da fangen sie spätestens alle 2 Jahre wieder von vorne an!
Sollten sie infos benötigen: mail an iceman_111@gmx.de

Wie sagt man so schön: Ihnen kann geholfen werden.........

MfG
Schmidt



Dränage



Nochmals die Frage: wäre eine Dränage sinnvoll

Constantino Krafthöfer



Zur Drainage



www.gutjahr.com oder www.schlueter.de
Drainage ist grundsätzlich sinnvoll.

Kurz umrissen:

Alter Belag samt Isolierung abstemmen; Prüfen ob Isolierung notwendig Gefälleestrich aufbringen,

Richtung Dachrinne 2% Gefälle

Bitumenvoranstrich

Aluschweißbahn quer zum Gefälle aufbringen

dickere besandelte Dachpappe mit Gefällerichtung aufbringen

Mit Entwässerung:

Dachpappe mit zB. Cantillana Strasser FH 3 glatt abziehen

2 Lagen Ursoplastfolie; Quellverschweißt

Gutjahr Drainagematte (verschiedene Arten) Belag in Splitt; Kleber etc. möglich;

z.B. Granit auf Drainagemörtel Verlegen möglich

Besonderes Augenmerk auf Abdichtung am Haus und Wasserableitung im Dachrinnenbereich. Geländerhöhen prüfen und vor Kopf befestigen.... In der Regel neue Dachrinnen und Geländerbefestigung notwendig. Kleinere Beiputzarbeiten am Haus.

weitere Infos
http://gutjahr.bpanet.de/cgi-bin/parse?lang=1&sid=ITJ8cKqCR5zeKU3IpkziaPjgj&file=anwendungen.html&antwort_id=4&old_antwort_id=%7C%7C2

Wenn die Terrasse nach allen Regeln der Kunst gemacht wird, dann unbedingt Fliesenleger/Steinmetz genau aussuchen. Keine Gesellen, die sich selbständig gemacht haben............ Komplettlösungen können da sehr schnell alles in allem wenigstens 600€/qm Kosten. Natürlich abhängig von Größe, Material, Zuwegung, ..... Also nicht wundern.

Ach ja ohne Entwässerung: auf Dachpappe direkt Ursoplastfolie, nicht quellverschweisst Cantillana Strasser SP3 Isoliermörtel FNP0-5 Isolierestrich; Wasserdicht bis 10 bar; Dicke 5 cm und AKS Matte verzinkt (Streiten sich die Gelehrten)

Darauf Fliesen in Buttering Floating Mit Strasser BF 2000 Kleber

Strasser, Wasserabweisende Flexfuge

Fragen Sie mal in Ihrer Region nach. Viel Erfolg

MIT DIESEN MÖGLICHKEITEN HABEN SIE IHREN HAUSANSCHLUSS NOCH NICHT DICHT!



da Sie Granit nehmen wollen....



... Chinesischen Granit z.B G 603 nur nehmen,wenn es nicht stört, daß die stark wassersaugenden Platten aus dem Bruch länger dunkel bleiben und die Terrasse eher einem durcheinandergewirbeltem Schachbrettmuster gleicht.

Zumindest 1-2 Tage nach dem Regen

Diese Erscheinung gibt es auch bei anderen Graniten aus Europa, aber es fällt nicht so auf und die Wasseraufnahme ist geringer und die Austrocknung schneller.

Foto kann ich im Moment nicht mit dienen.



Trockene Käuser von MEM



An dieser Stelle möchte ich noch fragen, ob jemand schon Erfahrung mit den Dichtungskonzepten der Firma MEM www.mem.de gemacht hat

Constantino Krafthöfer



Nein, ich nicht....



... die Produkte, die da vertrieben werden gibt es unter den verschiedensten Labels. Teils in Profirezepturen, teils in Baumarktrezepturen.

Wichtig ist das Gesamtkonzept und der Aufbau. Wir im Forum wissen jetzt nicht, was die genau mit den Produkten machen wollen. Deshalb kann hier niemand was genaues sagen.

Es ist wie das Beispiel mit dem "Messer":
Sie können mit einem Messer Brote für Hungrige Menschen schneiden oder aber gar einen Menschen töten.

Es ist immer die Feinabstimmung der Komponenten. Diese erfordert bei Ihnen Ortsbesichtigung, Abklären der Bedürfnisse und maßgeschneiderte Lösung aus einem riesigen/unübersichtlichem Spektrum von Lösungsmöglichkeiten.

Hier gibt es leider kein Stiftung Warentest für Handwerker, aber probieren Sie mal folgendes:
Gehen Sie zu einem renommierten Fliesenleger/Steinmetz und bieten ihm 100€ für die ehrliche Auskunft, wer für Ihre Angelegenheit der beste Mann/Frau ist, dann verspreche ich Ihnen: Sie erhalten ein überraschtes Gesicht und kommen einer guten Lösung sehr nahe. Darum geht es Ihnen doch?!
Wenn Sie das bei 2-3 Firmen in diesem Gewerk machen, erhalten Sie ein ganz ordentliches Benchmarking.


Viel Glück.