Massivholzdiele auf Teppichboden ?

13.08.2007



Hallo !
Ich habe einen extrem kurzflorigen Teppichboden, ca 2mm. Darauf möchte ich schwimmend Massivholzdielen verlegen. Ungern möchte ich ihn entfernen, denn er wurde vollflächig auf Holzplatten verklebt ( altes Haus ). Ist das empfehlenswert ?
Für alle Tipps bin ich dankbar ! wolf



Das wäre eine schwimmende Verlegung,



die ist für massive Dielung ungeeignet. Auch mit dem Klammersystem habe ich gar keine guten Erfahrungen gemacht.

Möglich wäre eine sog. "Landhaus"- oder Dreischichtdiele, die es auch raumlang gibt.

Grüße

Thomas W. Böhme



es geht gut, mit Klammerdielen



Guten Tag, - auf ebenem Untergrund! läßt sich ein Dielenboden im Klammersystem gut ausführen, - max. Raumgrößen beachten, Trennlage zum Teppichboden ausführen, und die Anweisungen der Hersteller beachten. im Netz suchen: Berthold, Drüsedau, Junckers, Nolte, wir verlegen seit über zehn Jahren Klammerböden, es gibt , als Einschränkung - nur bei unebenem Untergrund manchmal Geräuschprobleme. Es bleibt dabei: die holzgerechteste Verlegung ist das Verschrauben.



Danke für info



Danke für die Tipps, ich denke ich werde mal eine Verschraubung probieren, ohne Verleimung.
Herzlichen Dank !



Der Teppich...



...könnte den Dielen zu viel Spielraum lassen, es könnte zum knarren führen.

Auch wenn's mehr Arbeit macht, besser 'raus mit Teppich und Platten. Ältere Spanplatten geben häufig beträchtliche Mengen an Formaldehyd ab, auch Teppichböden sind nicht immer unbedenklich. Überdies verlieren Sie keine Aufbauhöhe.

Grüße

Thomas



Geht ist aber nicht gerade eine hygienische Massnahme.



Hallo,

geht mit Klammerboden oder auch mit Clickboden. Da es aber nicht unbedingt die sauberste Lösung ist kann Sich ja jeder denken. Hausstaubmilben ec. Am besten rausnehmen und schwimmend aber besser verkleben.



Ein Fall,



wo das Klammern in die Hose ging:

Eine renommierte Dresdener Parkettfirma hat bei einer Bekannten massive Eschendielen,ca. 140mm breit, Raumbreite 9m,verlegt. Auf einer Seite des Raumes steht eine schwere Bücherwand, der Boden kann also nur in eine Richung arbeiten. Je nach Wetter hat sie in der Raummitte eine Beule,oder aber Fugen bis 8mm im Boden. Einige der Bretter rutschen nun auch gern aus der hirnseitigen Verbindung. Der Estrich ist staubtrocken,andere bauliche Schäden sind ebenfalls nicht erkennbar.

Problematisch beim Klammerverfahren gleich welchen Herstellers ist eben,daß die Fläche als Ganzes arbeiten kann. Insbesondere dehnt sie sich als Ganzes aus, zieht sich aber (aufgrund des Spiels der dünnen Blechteilchen) nicht gleichmäßig zusammen mit dem Ergebnis völlig unterschiedlicher Fugengrößen. Für nicht abgesperrte Dielen kann das zu intolerablen Schwankungen führen. Und wer will auf eine Bücherwand verzichten, weil ein nicht optimales Verlegesystem verwandt wurde?

Grüße

Thomas



Schwimmende Massivholzdielen auf T-Boden



Danke für die Infos !
Bin momentan bisserl verunsichert. Werde mal ein Experiment machen mit einer Verschraubung für 2 oder 3 qm. Dann werde ich entscheiden wie ich weitermache. Natürlich dann auch berichten wie es lief.
Grüße wolf



Igitt!



Was sagt eigentlich die Frau des Hauses zu dem Problem? Ich wette, 95% aller Frauen finden einen alten Teppichboden unter dem Fußboden so richtig igitt. Falls es die Frau des Hauses erst später geben sollte, können Sie sich schon mal auf das Rausreißen des Fußbodens gefaßt machen.

Gruß

Beate



Teppichboden unter Massivholz



Keine Sorge !
Danke für den konstruktiven Beitrag.
wolf