Teilsaniertes Fachwerkhaus 19Jht




Hallo,

wir interessieren uns für ein ganz gut saniertes Fachwerkhaus. Wurde als Niedrigenergiehaus mit Wandheizung auf Lehmputz saniert. Neue Fenster seit 2005. Allerdings stehen da seit 2005 die Fensterlaibungen offen. Es regnet also seit 4 Jahren direkt ins Fachwerk. Macht das dem Fachwerk und dem Lehm nichts aus?

Viele Grüße Volker



Kommt



drauf an.





Hallo,

Fachwerk und Niedrigenergie ? Wie das denn ??
Es regnet ins Fachwerk ?

Da gehen bei mir alle Alarmglocken.
Wieso sprechen Sie von gut saniert ?

Wo steht das Teilchen denn ?

Grüße von um die Ecke (Duisburg)



Teilsaniertes Fachwerkhaus 19Jht



Naja, ganz gut saniert bedeutet, es sieht gut aus mit dem offenen Eichenfachwerk in den Räumen und dem neuen Dielenboden. Es ist mir auch nicht klar, wie eine Wärmepumpe mit Wandheizung in einem alten Fachwerkhaus funktionieren soll. Laut Eigentümer und Makler funktioniert es. Eine Außendämmung gibt es nicht. Die Wände sind lediglich 20-25cm dick.

Was passiert denn, wenn so 40-80l Wasser/qm durch die Fensterlaibungen (11 Fenster) in ein Eichen/Lehmfachwerk laufen? Wie bei den letzten Gewittern!



Teilsaniertes FWH



Also, die 40 Liter pro Quadratmeter fallen nicht alle aufs Fachwerk. Aber je nach Lüftungszustand und Heizung wird dabei einiges naß. Kann es dann nicht an die Oberfläche, wird es wohl eine gute Grundlage für zerstörerisches Gemeinschaftswerk von holzzerstörenden Pilzen, Schimmel und Insekten abgeben.
Wärmepumpe mit Wandheizung kann gut funktionieren, aber am Status NE-Haus hab ich dann meine Zweifel. Na ja, Papier ist geduldig.
20-25 cm sind ja noch normal für ein FWH mit innendämmung, wobei ich dann doch gleich mal fragen muß, wie dick die eigentlich ist.
Außendämmung ist auch nicht unbedingt erforderlich, bzw. geht nicht, wenn die Optik erhalten werden muß.

Grüße



Wärmepumpe



bei den Wandquerschnittte hört sich teuer an.

Ich würde mir mal die Verbrauchswert aus den letzen Jahren zeigen lassen.

Wie aüßert sich denn das reingeregnete Wasser, muffdelt es?



Was genau...



...qualifiziert denn die Bude zu einem "NE-Haus" (im Bestand)? Dazu gehört etwas mehr als 20 cm dicke Wände und Wandheizung. Der Wandaufbau nimmt maßgeblich Einfluß darauf, ob eindringender Schlagregen zu Schäden führt.

Gruß Patrick.



Teilsaniertes Fachwerkhaus 19Jht



Vorab vielen Dank für die Antworten.

Ne-Haus: Der Verkäufer hat KFW-Förderung erhalten, das Haus habe Heizkosten ca. 750€ im Jahr bei mehr als 120qm WF, das Dach ich sehr dick gedämmt, Klasse Fenster. Leider habe ich noch keine detaillierten Angaben, denn bei einem schnuckeligen Häuschen mit seit Jahren offenen Fensterlaibungen ist mir erst einmal flau geworden und ich habe nicht weiter gefragt. Ich war schockiert.

Es riecht innen nicht muffelig. Ich denke der Lehmputz hält einiges ab. Allerdings hat der Putz Risse in den Ecken. Das kann doch eigentlich nicht vorkommen, wenn mit Netz gearbeitet wurde, oder?

Viele Grüße Volker