OT veralgter Naturteich




Hallo Zusammen!

Naja mit Fachwerk ansich hat mein Problem weniger zu tun,aber vielleicht hat der ein oder andere trotzdem eine Lösung für mich.
Wir haben auf der anderen Strassenseite eine Weide in Hanglage,der Teich liegt im unteren Drittel am tiefsten Punkt.
Auf der Weide ,ca ein halber Hektar stehen drei Pferde.

Der Teich wird durch Grundwasser gespeist,von der Wassermenge her wird das Teichwasser wohl theoretisch mehr als einmal am Tag "ausgetauscht.
Um den Teich herum stehen Erlen und Weiden.

Jetzt zum Problem ,aktuell ist der Teich nach den ersten milden Temparaturen völlig mit Fadenalgen durchwuchert,so extrem war es noch nie und zu der Jahreszeit schon mal garnicht.
Ursachen? Nährstoffeintrag durch Pferdemist,kann ich mir nicht so recht vorstellen,die Wiese wird abgeäppelt,die Pferde stehn im Sommer überwiegend wo anders.
Nährstoffeintrag durch Laub ,Wasserstand tiefste Stelle einen Meter ,recht verlandet.

Da der Teich durch die Bäume beschattet wird (im Sommer)ist übermäßige Sonneneinstrahlung,erwärmung wohl auszuschliessen.
PH wert ist noch unbekannt.

Keine Fische im Teich.

Das Algenwachstum fand explosionsartig statt ,innerhalb von drei bis vier Tagen war alles völlig zugewuchert.

Ich will da keinen Badeteich draus machen....ich denke einfach nur da ist etwas sehr im Ungleichgewicht,was auf Dauer auch der Fauna im Teich Schaden wird(Vermutung).

Oberhalb von uns ist eine Siedlung die praktisch im Quellgebiet gebaut wurde ,wirklich trockene Keller hat hier keiner,evtl Nährstoffeintrag durch Fäkalien (undichte Rohre)
wäre abwägig aber möglich.
Mehr Infos fallen mir jetzt nicht ein.

Lösungen,Vorgehensweisen?

Danke und Grüße
Martin



Bald …



… kommen (hoffentlich) die Grasfrösche und Erdkröten zum Ablaichen. Deren Kaulquappen fressen nichts lieber als genau dieses Algengrünzeugs.

Normal ist so ein Befall trotzdem nicht, ich befürchte Überdüngung durch Landwirtschaft, kann auch ein höher gelegener Acker sein, Grundwasser geht manchmal seltsame Wege. Am besten wendest Du dich an die örtliche Nabu-Gruppe, auf dass sich ein Experte das Kleingewässer mal anschaut. Da zur Zeit noch keine anderen Wasserpflanzen aktiv sind, die wiederum Nährstoffe aus dem Wasser ziehen können solche Algenexplosionen passieren, ist aber wegen der Kälte trotzdem ungewöhnlich für die Jahreszeit. Trinken die Pferde aus dem Teich? Ist der ganze Uferbereich von Hufen zertrampelt?
Die Beschattung im Sommer kann auch kontraproduktiv sein, denn sie verhindert Selbstreinigung durch Wasserpflanzen, die Photosynthese betreiben, wogegen viele schädliche Algen weder Licht noch Sauerstoff benötigen.



Grundwasser



Das durch Grundwasser der Teich mehrmals am Tag einen Wasserwechsel erfährt ist ausgeschlossen, dann müsste da ein Bach hindurchströmen. Grundwasser befindet sich normalerweise in Ruhe, es strömt mit Geschwindigkeiten von cm oder max. m pro Stunde. Das über Oberflächenwasser Dünger, Fäkalien, verrottbares Pflanzenmaterial und andere Nährstoffe in einen Teich eingetragen werden der übersauert ist würde ich nicht ausschließen. Das Problem kennt jeder Gartenteichbesitzer, sichtbar am Algenbewuchs.

Viele Grüße



Grundwasser



ist so nicht richtig,oberhalb des Teiches war mal ein Pütt,gemauerte und überdachte Quelle,den Pütt gibt es nicht mehr ,die Quelle läuft unterirdisch in den Teich.

Die Frösche waren schon da :-)

Es gibt zwar Landwirtschaftliche Flächen ,aber oberflächlich kanns wenn nur der Pferdemist sein.
Wasserfläche ist ca 30qm.

Mich wundert halt das ,das Wachstum so früh einsetzt,der jetzige Zustand wird sonst so im Juni erreicht.

Der Teich ist eingezäunt,2-3m Uferzone,tränke ist ein kleines Becken nach dem Überlauf.

Grüße Martin



Da...



...würde ich 'mal nach Nitraten und Phosphaten sowie dem ph-Wert schauen. Sowas kann durch Schichtenwasser (und etwas anderes liefert das Quellenfragment bestimmt nicht) oder oberflächliche Einspühlung angereichert werden. Einfache Tests gibt es z.B. hier:

http://www.wassertest.de/nitrattest.php

Ich hatte da 'mal Brunnenwasser getestet, ohne gutachterliche Qualitäten liefern zu müssen.

Grüße

Thomas



Danke!



bis hier hin.

So Test gemacht,hatten hier noch Teststreifen für s Aquarium ,Ph 6,4 ,Nitrit,Nitrat normal,alle Werte im grünen Bereich.

Kopf kratzende Grüße
Martin



Das wäre immerhin...



...leicht sauer. Ein wenig Kalk schadet sicher nicht.

Grüße

Thomas



Leicht



sauer stimmt,hab noch Dolomitkalk ,werde vorsichtig kalken mal sehen was dann passiert.

Danke und Grüße



Im schlimmsten Fall...



...bekommen die Kaulquappen Arteriosklerose :-)



Moin Martin,



ein Kumpel aus früheren Tagen hatte sich auf Teiche spezialisiert und behauptet er kriegt jeden Teich innerhalb von einer Woche klar - durch entsprechende Bepflanzung, bzw. das Einrichten von passenden Uferzonen, da nicht alle gewünschten Bewohner in jeder Wassertiefe gut gedeihen.

Vielleicht hilft ein Blick in diese Richtung?

Apropos: Wieviel Laub purzelt denn da jeden Herbst rein?

Über die Jahre kommt da eine Menge Nährstoffeintrag zusammen, weshalb Kleinteichbesitzer Netze drüberspannen.

Gruss, Boris



Hallo Boris



Das Wasser selber ist Glasklar ,bis auf die Fadenalgenpest,
eine Bepflanzung in dem Sinne existiert nicht ,die Randbereiche sind mit Brombeeren bewachsen,süd-östlich stehen die Erlen und Weiden,vormittags Sonne ,danach eher beschattet.

Im Flachwasser wächst Minze ,im Teich selber gibt es keine Bepflanzung ,also das einzige was da wirklich Nährstoffe zieht sind die Bäume(ca.30 Jahre alt)
In der Zeit ist da natürlich viel Laub drin gelandet,den Schlamm da raus holen hätte aber Katastrophale Folge für s ganze Leben dadrin.
Das mit der Bepflanzung wäre bei zu hohem Nährstoffgehalt logischer Schluß ,als erstes fällt mir da Rohrkolben ein.

Den Teich gab es schon immer,soweit die Alten hier zurück denken können.
Habe hier mal einen Pachtvertrag gefunden,zur der Zeit war der Teich mit Forellen besetzt,muß also auch mal tiefer gewesen sein.

Danke und Grüße
Martin



Teiche verlanden...



...grundsätzlich. Du hast immer Eintrag von Biomasse (v.a. reinfallende Blätter, aber auch absterbende Wasserpflanzen/Algen, "Hinterlassenschaften" der Tiere etc. Deswegen hast du beim Gartenteich auch in regelmäßigen Abständen die ganz große Schweinerei, wenn du das sauber machst.

Fadenalgen bekommst du eigentlich immer, wenn zuviele Nährstoffe im Wasser sind. Klares Wasser mögen sie besonders. Momentan ist es noch etwas kalt, aber Bepflanzung wäre definitiv keine schlechte Idee. Als sofortmaßnahme sind schnellwachsende und möglichst große Schwimmpflanzen gut geeignet. Die beschatten den Teich, bieten gleich auch noch Verstecke für Tiere, und können vor allem gut "abgeerntet" werden, wodurch man eben auch die in den Pflanzen gebundenen Nährstoffe entfernt.

LG,
Tina