Dielenboden auf alten Teerboden

03.01.2004



Hallo,wir möchten aus einer ehemaligen Werkstatt ein Wohnzimmer machen.Eines der Probleme ist der Fussboden.Das Gebäude wurde Ende der 40er Jahre gebaut.Der Boden ist ein Teerbelag,bei grosser Hitze wird er etwas weich.Vor Jahren wurde er mal mit Ausgleichsspachtel gespachtelt und überstrichen.Dashielt dann ein paar Jahre,bis man dann stellenweise wieder ausbessern musste.Mein Problem ist jetzt,wie kann ich die Unterkonstruktion befestigen.Bohren und dübeln wird bei Teer wohl nicht viel nützen.Zusätzlich besteht auf eine Länge von ca.8,00lm ein Höhenunterschied bis zu 15 cm,den ich auch noch ausgleichen muss.Ich dachte daran,die Lagerhölzer stellenweise mit Holz zu unterlegen bis zur richtigen Höhe,und dann auf der ganzen Länge des Holzes mit einem Putz zu unterfüttern.Geht das,und welchen Putz sollte ich nehmen?In die Zwischenräume dann die Hohlraumdämmung.Zusatzfrage:Brauche ich bei Teer eine Feuchtigkeitssperre?Vielen Dank im Voraus



Bodenmaterial



Die Frage wäre genauer zu klären, was es für ein "Teerboden" ist. Handelt es sich um einen Gußasphalt, dann ist dieser als Endboden problemlos nutzbar, nur sollte er neu geschliffen werden und danach sieht er wie ein Terrazzo-Boden aus und glänzt. Wenn es sich um eine andere Art Teerboden handelt, dann eben nur einen schwimmenden Aufbau wählen und dieser hängt natürlich von der effektiven Aufbauhöhe ab. Ein schwimmend verlegter Korkpaneel-Boden oder ein Linoleumpaneel-Boden sind wunderbare Alternativen zu herkömmlichen Systemen (Laminat oder ähnliches!). Fachliche Grüße in's Schwabenland.



Nutzungsänderung



Guten Tag Herr Baither,
wahrscheinlich handelt es sich bei Ihrem Vorhaben um eine (genehmigungspflichtige) Nutzungsänderung. Dafür ist, auch wenn sie nicht genehmigungspflichtig sein sollte, die Vorgabe der EnEv bezüglich des höchstzulässigen U-Wertes einzuhalten.
Für einen Schwarzbau, der noch dazu auch materielles Baurecht verletzen würde, können Sie mit einem empfindlichen Bußgeld belegt werden.
Holen Sie Sich den Rat eines Archtekten oder Bauingenieurs, was in diesem Fall wohl nicht die Welt kosten dürfte. Der Rat aus dem Internet könnte teurer werden.



Ausgleich Dielungsboden



Hallo Herr Baither,
die Kollegen Mühle und Beckmann haben geantwortet, aber eigentlich an Ihrer Frage vorbei. Ich will versuchen Ihnen eine kurze Antwort zu geben.
Den Höhenausgleich bei Ihrem Boden bekommt man am besten mit einem gestelzten Boden hin, das heißt, wie Sie schon richtig bemerken, unterbauen der Uk mit Klötzchen, ich würde 6x6 cm trockene Konstruktionshölzer nehmen und diese alle 50 cm mit demselben Holz unterbauen, die Klötzchen von oben dann durchschrauben,damit später nichts verrutscht, Putz oder Mörtel würde ich überhaupt nicht verwenden. Wenn der Boden im Og ist, evtl als Schallschutz noch Kork unter die Stelzen legen. Auf die ausgerichtete Konstruktion ( mit Richtscheit) dann eine Konterlattung, oder wenn es die Raumhöhe nicht hergibt,die Dielung schrauben.Bei Gußasphalt benötigt man eigentlich keineFeuchtigkeitssperre, Befestigung der Hölzer auf dem Boden ist Probesache, Hohlraumdämmung einbauen, Dielung drauf,Anstrich,Fußleisten, fertig!
viel Spaß Harald Stöhr



Teerboden! PAK?



Guten Tag,
neben den nützlichen Anregungen der anderen Forumsteilnehmer meine Frage: haben Sie überprüft ob vom Teerboden eine Gesundheitsbelastung ausgeht? (Stichwort PAK) Wenn eine Lösung mit Beibehaltung des Teers gefunden wird ist es langfristig entscheidend. Bei Ausbau ist eventuell auf besondere Gesundheitsschutz- und Entsorgungsmaßnahmen zu achten.
mfG. Ulrich Arnold




Schon gelesen?

Das neue Fachwerk.de