TB Decke direkt an alte Spanplattendecke?

13.12.2014



Hallo,
ich habe schon in verschiedenen Foren geschaut aber nirgens eine Antwort auf mein Problem gefunden. Es geht um ein Gebäude welches ca. 120 Jahre alt ist. Ich bin nun dabei dort eine Wohnung zu sanieren. Nun weiß ich allerdings bei der Decke nicht so recht weiter, vielleicht könnt Ihr mir helfen.
Die Wohnung liegt im Erdgeschoß, unter der Grunddecke (alte Gewölbedecke) wurden so vor 30-40 Jahren Spanplatten angeschraubt und darunter ca. 1cm dicke Styropor Platten. Nun wollte ich zuerst die GK Platten direkt an die Spanplatten schrauben. Ich muss dazu sagen, dass der Aufbau nicht allzu groß sein darf, da die Wohnung nur 2,35m hoch ist. Allerdings ist mir nun aufgefallen, dass die Decke extrem den Trittschall, der darüber liegenden Wohnung (Fliesenboden) durchlässt. Nun ist meine nächste Idee an die Spanplatten mit gummigepufferten Deckenabhänger (Knauf) CD Profile zu befestigen und daran die GK Platten schrauben. Den entstandenen Hohlraum wollte ich zusätzlich mit Mineralwolle füllen.
Meint Ihr ob das sinnvoll ist?



Schalldämmung



Wenn die Decke nach den Verarbeitungsrichtlinien des Trockenbauherstellers errichtet wird kann das Luftschall dämpfen (Prinzip Resonanzbrechung durch Zweischaligkeit).
Aber Schallschutz funktioniert nicht nur mit einem Bauteil, auch andere Übertragungswege müssen beachtet werden. Das wären z.B. durchgehende nichttragende Innenwände und Rohrdurchführungen für KW, WW und Heizung usw.
Schallschutz ist wie Brandschutz Sache des Vermieters, hier bitte nicht alleine herangehen.



Dämmung mit bauschaum



Würde es auch was bringen, wenn ich den Hohlraum zwischen Gewölbedecke und Spanplatte mit Bauschaum fülle, dass sollte doch auch Schalldämmend wirken?



Schalldämmung



Deshalb schrieb ich was von Verarbeitungsrichtlinien einhalten.
Wenn Sie mal ein bisschen nachdenken sollten Sie selber draufkommen was für einen Schwachsinn Sie da machen wollen.
Aber es ist ihre Entscheidung.



Schalldämmung



hallo Matze
Normaler Bauschaum ist ganz schlecht = ineffektiv für Schalldämmung.
Es gibt Weichzellenschaum, der in der Hinsicht gut ist, aber für deine großflächige Anwendung ungeeignet.

Wenn du eine abgehängte Decke herstellst kannst du auch schwere poröse Holzfaserdämmplatten über die Gipsfaserplatten in den Hohlraum legen , weitere Hohlräume z.B mit Zellulose etc ausfüllen.

Du findest aber u.a. bei den Gipsplattenherstellern div Konstruktionen mit
den jeweiligen Db- Werten der Schalldämmung.

Besser und effektiver wäre es aber die Schallweiterleitung bei der Entstehung zu reduzieren, also oberhalb der Decke.

Das einfachste wäre schon ein dickerer Teppich. Darunter evt noch eine geeignete Holzfaserplatte mit härterer Auflage.

Außerdem könnte dann das Gewölbe sichtbar sein.

Wie Georg schon schrieb: durchlaufende Rohre z.B. wären sehr ungünstig

Andreas Teich



Wenn



ich Sie richtig verstanden habe, dann wollen Sie an das bestehende ca. 30 bis 40 Jahre alte Deckensystem eine Gipskartondecke montieren?
In diesem Fall sollte Ihr erster Arbeitsschritt darin bestehen das vorhandene Deckensystem zurück zu bauen.
Auch wenn Ihnen diese Antwort nicht gefällt, so ist dies aber die einzig richtige Vorgehensweise. Oder können Sie mit 100prozentiger Sicherheit dafür garantieren, dass das vorhandene Deckensystem die Lasten auch trägt?
Danach können Sie den Deckenaufbau noch einmal überdenken.
MfG
Chris Heise



Sonst



kommt da sowas raus wie eine meiner Baustellen im Praktikum... Dippelbaumdecke mit Putz, darunter abgehängte Gipskartondecke, darunter abgehängte Styroporplatten gespachtelt und gestrichen. Und dann wollte der Kunde ein Halogen-Schienensystem mit Trafos für Deckenmontage. Was haben wir da geflucht mit 120er-Schrauben die Dippelbäume zu treffen! Und der ganze Zinnober für angebliche Wärmedämmung unter einer normalen Wohnung.



Trockenbau Decke



Vielen Dank für Eure meist sehr hilfreichen Antworten.
Ich bin jetzt doch soweit, dass ich die Decke wahrscheinlich komplett zurück baue. Nun stellt sich mir noch die Frage, wie ich die Trockenbau Decke von der Wand entkoppeln kann. Die Wand ist kein Trockenbau sondern eine 36er Ziegelmauer.
Desweiteren bin ich noch am überlegen, ob es Sinn macht statt der "normalen" Rigips GK Platten die Knauf Piano zu nehmen. Hat da schon jemand Erfahrungen mit?
Übrigens habe ich jetzt noch herrausgefunden, dass es keine Gewölbedecke sondern eine Kappendecke ist.



Trockenbau



Wofüer soll das gut sein?



RE: Trockenbau



Was jetzt genau? Die Entkopplung der Trockenbaudecke von der bestehenden Wand oder die Verwendung von Knauf Piano Platten? Wenn letzteres gemeint war: Die Platten sollen einen höheren Schalltschutzwert besitzen.



Cellulose



Hallo
ich würde in die zwischenräume cellulose einblasen
und dann weiter mit gipsfaserplatten

Alles darüber kannst du bei Fagus Naturbaustoffe erfahren und auch erhalten

Gruss
Daniel Knipping Fagus-Team



Schallschutz



Da ist es wieder:
Das Bestreben die Bauphysik und die Baupraxis neu zu erfinden.
Was wollen Sie eigentlich?
Die Wand vor Körperschall oder Luftschall bewahren?
Ich empfehle es ihnen nochmals ernsthaft:
A) Überlassen Sie das dem Wohnungseigentümer und der soll es einem Fachmann überlassen!
B) So einfach ist es nicht mit dem Schallschutz.
C) Ich empfehle nochmals das Lesen der Informationsunterlagen der Trockenbauhersteller.