Tadelakt auf Trasskalkputz

12.02.2008



Wir haben geplant für unseren Duschbereich Tadelakt zu verwenden. Die Technik haben wir uns zwar in einem Tagesseminar angeeignet sind aber so kuz vor der Umsetzung doch etwas unsicher. Die Wände habe ich mit Trasskalk verputzt. Dazu habe ich einen Putzsand mit Korngrösse bis 5mm verwendet. Nun kommt mir die Oberfläche doch etwas glatt vor. Hat da jemand Erfahrung ob da evt. Probleme auftreten könnten? Wäre nett ein paar Tipps zu erhalten und bedanke mich im voraus
Schöne Grüsse aus Österreich
chrismo





Offensichtlich gibts doch noch Sachen die ihnen in einem "Tagesseminar "doch nicht beigebracht wurden!Für 100.-€ Honorar zeige ich ihnen noch den richtigen Unterputzaufbau!



Danke - Herr Restaurator Roland Welsch - ich verzichte !



Mich wundert dass eine so präpotente Antworte in diesem vom mir eigentlich sehr geschätzten Forum nicht mit der Sperre des Users geahndet wird. Auf Ihr Angebot ("Für 100.-€ Honorar zeige ich ihnen noch den richtigen Unterputzaufbau!") Herr >RESTAURATOR ROLAND WELSCH < - verzichte ich deshalb, da Sie es scheinbar notwendig haben hier auf Kundenfang zu gehen anstatt der Philosophie dieses Forums entsprechend , einfach nur gute Tipps zu geben. Diese Tatsache wiederum lässt den Schluß nahe, dass Ihre Auftragslage eher spärlich ist - woruf man wiederum Rückschlüsse auf Ihr handwerkliches Geschick ziehen könnte. Die 100Euro werde ich daher besser investieren. In der Hoffnung , dass sie sich das nächste Mal brauchbare Antworten geben verbleibe ich
mit schönen Grüssen aus Österreich
chrismo





Da träumen sie aber , das Nassauer wie sie so ein Forum schätzen ist mir klar ! Für umme Fachwissen abziehen zu wollen ist ja schon dreist aber sich auch noch beschweren wenns mal nix umsonst gibt, so was nenn ich unverschämt!



Geiz ist geil



Diese Info bekomme ich jederzeit gratis und zwar von jedem Amateur der schon Mal mit Tadelakt garbeitet hat. Da brauch ich Ihnen sich keine 100 Euro hinblättern. Sicher solche Dummköpfe kämen Ihnen gerade recht. Abzocken für eine 0815 Info - das nenne ich unverschämt. In gebe Ihnen einen Tipp Herr Restaurator ROLAND WELSCH sollte Ihnen der Gratis Infoaustausch in diesem Forum nicht zusagen dann halten Sie sich ganz einfach Distanz.
chrismo





hallo chrismo,
habe eben von ihrem kleinen problem gehört. ich sage vorsicht im duschbereich bitte keine selbst hergestellten putze nehmen besonders dann nicht, wenn dann tadelakt drauf kommt. welches tadelakt verwendest du? geb mir antwort dann kann ich drauf reagieren.

gruß
volker



Was soll das?



Ist zwar offtopic, aber ich finde den Wadenbeißer-Ton von Herrn Welsch auch absolut nicht auf fachwerk.de-Niveau. Wem nützen diese Giftigkeiten? Irgendwelche Trollkollegen haben diese Beiträge auch noch als hervorragend bewertet – hallo??

Ich sehe nicht, wo die Informationsbitte in der Frage „unverschämter“ ist, als die von Leuten, die einen Lehmputz selber aufbringen oder sich ihre Kalkkaseinfarbe selbst anmischen wollen. Wenn sich da jedesmal ein Handwerker/Händler um einen Auftrag geprellt fühlen würde und so losheulen würde... dann gute Nacht, Forum.

In diesem Sinne: einfach die Klappe halten, wenn man nicht helfen will oder einen freundlichen Eintrag ins Gästebuch des Fragers, dass man gegen Vergütung mit Rat und Tat zur Seite steht.

Beste Grüße, mag



Nun ja,



ein Duschbad aus Tadelakt ist nicht mit ein bisschen Wissen aus einem Wochenendseminar zu realisieren. Dazu gehört schon ein wenig mehr, angefangen beim Unterbau, über die Abdichtungsmassnahmen, bis zu den Anschlüssen an den Rest des Bades. Und das sprengt dann wohl ein wenig den Rahmen dieses Forums, da gerade in Altbauten keine Universallösungen machbar sind. Jedes Objekt hat da so seine eigenen Tücken, die ich aber erst vor Ort erkennen kann.
MfG
dasMaurer



Hilfeeee!!!



Eigentlich wollte ich NUR die Info ob Probleme bei einer zu glatten Kalkputzoberfläche entstehen können. Mittlerweile habe ich in einer GRATIS-Broschüre von der Fa.Kreidezeit - dort habe ich den Tadelakt gekauft - die Antwort gelesen: ...Die Oberfläche sollte nicht zu glatt sondern mit der Kelle oder der Kartäsche abgezogen oder mit dem Rabot abgehobelt sein...

chrismo



...die wochenendseminare



mögen ja reichen wenn ne vase oder anderer klimbim beschichtet
werden soll. aber ein bad? vielleicht ohne detailkenntnisse?
puh, lieber hände weg. oder später nicht wundern denn: wasser hat nen spitzen kopp.



:)



Ich denke: so eine hohe Kunst ist´s nun auch wieder nicht. Mit einem qualitativ guten Seminar,vielleicht noch in einem Fachbuch schmökern( wie z.B "Tadelakt, Eine alte Putztechnik neu entdeckt" von Michael Johannes Ochs, Deutsche Verlagsanstalt) ein wenig Hausverstand und natürlich handwerklichem Geschick geht´s auch im "Do it yourself"- Verfahren.
Aber trotzdem Danke für die sicherlich gut gemeinten Ratschläge die Finger davon zulassen.....
chrismo





Nun Chrismo,
für deine Tadelaktansprüche die im Heimwerkerbereich liegen mag ein Wochenendseminar und ein Buch genügen ! Wenn mir einer ins Haus kommt und sagt er kann das, weil er übers Wochenende 12 Stunden darin geschult wurde und er auch noch was drüber gelesen hat, dann würd ich ihm die Tür weisen ! Und auf keinen Fall würd ich ihn auf eine Kundschaft loslassen, mir ginge der A.... auf Grundeis wegen Gewährleistungsansprüchen ! Egal, im eigenen Haus kann jeder schalten und walten wie er will ! Viel Spaß bei der Arbeit, und viel Glück mit den Anschlüssen an die Duschtasse !



die fachliteratur...



sollte in bezug auf tadelaktanwendungen nicht überbewertet werden. detaillösungen sind mir in deutschspachigen veröffentlichungen noch nicht begegnet. wem bunte bilder zum basteln genügen, nur zu!





Genau Thomas, sehs ähnlich.
In seinen Räumen kann jeder soviel Rumexperimentieren wie er will, nur zu!
Gelegentlich fördert ja so was Respekt gegenüber Handwerkern.

Den Unmut von Roland kann ich nachempfinden wenngleich er wohl hier den falschen trifft. Ist mir auch schon öfter passiert das sich Nassauer als Kunden ausgeben um sich vor Ort professionell beraten zu lassen um sodann mit irgendwelchen Helfern loszulegen.
Das eine erste Beratung mit Sanierungsvorschlag kostenlos ist wird zum teil schamlos ausgenutzt. Die Produzenten tun ihr übriges. Kriegen sie mit ihren Produkten keinen Fuß in den professionellen Fachhandel wird es eben direkt beim Endverbraucher versucht mit dem Hinweis.
Alles Kinderleicht, alles zum Selbermachen, wir zeigen Euch wie!!

Chrismo, das 100 Euro Angebot von Roland hat wohl denselben Preis-, Leistungswert wie dein WE Seminar. Allerdings hat dich dass nicht gestört.
Ich würde die Einwände von wegen Abdichtungsdetails etc. ernst nehmen.

Ansonsten, frohes Schaffen und weiterhin ein fröhliches Miteinander hier.

gruß jens



Man könnte



hier noch Wochen im Kreis diskutieren, ohne ein befiedigendes Ergebnis zu erzielen. Tatsache ist, dass ich ursprünglich eine Frage stellte, die man lediglich mit ja oder nein beantworten hätte können. Diese Info ist ohnehin jederzeit - wie z.B Kreidezeit - zu erhalten.
Ein kleiner Tipp von einem Handerwerker mit dem zusätzlichen Hinweis, dass auch er Seminare anbietet hätte zwar sicher nicht mich extra vom östlichen Österreich nach Stuttgart reisen lassen aber der negative Beigeschmack für jede kleine Info abzucashen zu wollen stünde nun auch nicht Raum.
Ich jedenfalls werde nun den Tadelakt abrühren und freue mich schon riesig darauf.
PS: meine Erfahrungen werde ich kostenlos zur Verfügung stellen.
Übrigens: habe den Ausdruck "Nassauer" gegoogelt - konnte kein befriedeigendes Ergbnis erzielen. Vielleicht kann mir wenigstens das jemand erklären - wenn geht kostenlos :)
schöne Grüsse aus Österreich
chrimo





Kostenlose info zu "nassauer".........ich weis nich.....!?

Hey Chrismo,
wie die Putzfläche sein muß weist du doch nun. Und Freude an der Arbeit hast du auch noch. Und wenn du dir vorher nicht sicher warst ob du es selbst machen sollst.
Jetzt erst recht!
Was willst du also mehr?

PS.zieh dir mal nicht jeden Schuh an.

nach wievor frohes Schaffen und achte auf die Abdichtungsdetails
jens





Was mich wundert ist das keine Untergünde im Workshop besprochen wurden und Ihr euch ein Buch kauft in dem es um original Tadelakt aus Marokko geht. Ihr kauft euch dann ein nachgebautes Material was sich ganz anders als das original verhält und auch Verarbeiten lässt. Den Untergrund würde ich so auf keinen Fall herstellen und darauf Arbeiten. Ich vermute mal das das Korn auch noch Rund ist.....was noch schlechter ist. Mach auf jedenfall nen Spritzbewurf von Hand oder mit der Putzhexe drauf. Hätte aber mal ne Frage an alle...Verarbeiter.
Wie sind eure Erfahrungen mit dem original Tadelakt und dem von Kreidezeit? Ich persönlich nehme nur das original aus Marokko. Kreidezeit hab ich getestet und war was Verarbeitungszeit, Verarbeitung und Optik betrifft nicht zufrieden. Also ab nach Marokko und siehe da....es geht.Deshalb mein Pers. Fazit. Das Original finde ich um längen besser. Hab aber auch schon andere Meinungen gehört.

Gruss aus Frankfurt am Main



Tadelakt Abdichtung gegen Duschwanne



Hallo Chrismo,

hast Du bei Deinem Tadelakt Erfolg gehabt? Ich habe noch etwas Angst vor dem Übergang zwischen Tadelakt und einer handelsüblichen Duschwanne. Wie hast Du das gelöst und wie verhält es sich noch 2 Jahren?





Hallo Tschudi

Der Tadelakt hält wunderbar. Wir haben damals ebenso eine Waschtischplatte "verdadelaktet"Diese sieht nach wie vor gut aus. Zahnpaste, Rasierschaum - sogar von unseren Katzen wird sie ab und zu heimgesucht - haben bis dato keine Spuren hinterlassen. Hier haben wir scheinbar die richtige Stärke und Gleichmässigkeit verwendet. Der Vorteil lag sicher auch an der kleinen Fläche. Auf die Duschwand habe ich tlw. auf zu grosse Flächen zu dünn aufgetragen , sodass der Tadelakt zu schnell tocknete und infolge Stösse zum nächsten Areal sichtbar wurden. Auch sieht man ein paar Stellen - nur bei ganz genauem hinschauen - den Unterputz(Trasskalk) durchschimmern. Den Anschluss zur Duschtasse habe ich erfolgreich gelöst: Den Unterputz dabe ich ca. 3 cm dick bis zur Höhe der Duschtasse aufgetragen, unten reingeschoben den Hohlrum darunter mit Lehmputz gefüllt und den Spalt mit Natursteinsilikon ausgefugt. Man muss nur aufpassen, dass an die Unterseite der Putzkante keine Glättseife kommt, da
sonst Verbindung mit dem Silikon Probleme macht. Wasserflecken oder Feuchte Stellen an den Wänden oder im Fussbodenbereich konnte ich bis dato nicht entdecken. Die Verbindung Tadelakt-Natursteinsilikon-Duschtasse ist bis dato voll in Ordnung. Weiters möchte ich jedoch erwähnen, dass meine Wände aus Ziegel welche eben auf der einen Seite mit Trasskalk und auf der anderen mit Lehm verputzt wurde. Die Duschtasse steht auf einem Sockel aus Trasskalk-Blähtonkugelgemisch und die steht wiederum auf einer Zwischendecke welche mit Lehmziegel gefüllt ist. Also für Feuchtigkeitsaufnnahme und auch wieder Abgabe ist hier sicherlich gesorgt. Wie sich mein "Patent" in einer Trockenausbauweise bewähren würde kann ich Dir nicht sagen..... Viel Spass und gutes gelingen wünscht Dir Chrismo



Überzeugend



Hallo Chrismo,

danke Deine Informationen sind sehr überzeugend!