Fliesen auf Lehm

11.04.2004



Die Wand in unserem Badezimmer ist folgendermaßen aufgebaut.
Über den Holzbalken ist Schilf und über der gesamten Fläche liegt Amierungsgewebe.
Alles ist mit Lehm verputzt.
Die Naßbereiche sollen gefließt werden.
Den Fiesenuntergrund wollen mit Wasserglas behandeln.
Außerdem wissen wir noch nicht in welcher Konzentration wir das Wasserglas verwenden sollen?
Können wir dann herkömmlichen Fliesenkleber nehmen?

Gruß Fanny



Tadelakt



bietet sich hier hervorragend an. Da es sich bei Tadelakt um einen wasserdichten, aber diffusionsoffenen Putz. Mit Tadelakt erhalten Sie einen fugenlosen wasserdichten Aufbau.
Alternativ kann man natürlich auch fliesen, wobei man so wenig wie möglich Fläche mit Fliesen bedecken sollte.
1 Teil Wasserglas mit 2 Teilen Wasser verdünnt als Grundierung streichen, danach mit Kaseinfliesenkleber Arbeiten. Normale Fliesenkleber aus dem Baumarkt sind nicht geeignet, da diese nicht diffusionsoffen sind.
Wir haben diese Materialien alle bei uns im Programm und können Ihnen bei Interesse gern ein Angebot unterbreiten, sowie die entsprechenden Datenblätter mit den Arbeitsanweisungen zur Verfügung stellen.

Frohe Ostern





salute,herr schneider. ich verkaufe ja auch gern was , aber nur was funktioniert. wie hoch ist denn bitte die wassersäule die dieser tadelak abkann? wie hoch ist den die abriebsfestigkeit, und wie oft muss ich denn verseifen, um dicht zu bleiben, wenn es jemals sein sollte. ist schon jemanden aufgefallen, daß die marokkaner vor ein paar hundert jahren noch keine deutsche brause, Wanne hatten. könnten wir bitte mal wieder realistisch werden oder ist die erde schon wieder eine scheibe?
im spritzwasserbereich Dusche wanne ist es scheißegal, welchen Untergrund man hat. man hat zu dichten wasserdicht nach din und dann gehts weiter oder es kostet freizeit und geld.
es kotzt mich an , wenn umsatz vor fakten geht. sorry herr schneider das gibt einen minuspunkt

zur frage als solches. wasserglas macht nicht wasserdicht. es geht mit dem silizium des putzes ( meist im quarz enthalten ) eine chemische Verbindung ein und fixiert und verfestigt nur. das nur zur legende. um so konzentrierter wasserglas verbaut wird um so spröder wird die oberfläche.
mfg der lehmputZÄHR
im übrigen , woher kommt der scheiß, herkömmlicher fliesenkleber ist nicht diffusionsoffen? ich bitte um argumente und Fakten. und warum sollen denn bitte fliesenkleber die das wasser abhalten sollen , diffusionsoffen sein? so ein scheiß!!!!!!!!!!!!!!!
doppelgummieminuspunkt!



@ Herr Zähr



ich möchte Sie doch sehr bitten, sachlich zu diskutieren und auf persönliche Beleidigungen zu verzichten. Das Sie eine andere Meinung haben und dies kundtun ist Ihr gutes Recht und ja auch Sinn und Zweck eines solchen Forums. Ich habe auch kein Problem damit. Aber der Ton macht die Musik.
Zu Tadelakt: Die Mischung von der ich hier stets schreibe wurde von der Fa. Kreidezeit entwickelt und unterscheidet sich geringfügig von der marrokanischen. Ich kann Ihnen im Moment nicht sagen, welche Abriebfestigkeit Tadelakt hat, werde mich aber diesbezüglich kundig machen und Sie auf dem laufenden halten. Ich möchte Ihnen aber Beispiele nennen, die umgesetzt worden sind und wo Tadelakt nachweislich funktioniert: Tierklinik Villa Halde in Heidenheim wurde mit Tadelakt statt Fliesen ausgestattet. Hier ist mit Sicherheit eine höhere Belastung der Oberfläche gegeben als im häuslichen Badebereich. Die Fa. Kreidezeit betreibt auf dem eigenen Firmengelände einen Brunnen, der mit Tadelakt Oberfläche gestaltet wurde. Wenn es dort nicht wasserdicht ist, ist der Brunnen nach dem ersten Winter hin.

Zum Wasserglas: Hier war nie die Rede davon, das mit dem Wasserglas eine Abdichtung des Untergrundes erreicht werden soll, es geht ausschließlich um die Verfestigung des sandenden Untergrundes (wie Sie ja selbst schreiben).

Ich hoffe, das wir in Zukunft wieder in einem freundlicheren Ton diskutieren.

Mit besten Grüßen



Tadelakt



Sehr geehrter Herr Schneider!

Ich verarbeite und beschäftige mich nunmehr seit 6 Jahren intensiv mit der Verarbeitung und Weiterentwicklung von Tadelakt um den heutigen chemischen Angriffen noch gerecht zu werden.
Für mich ist das Material immer eine universale Demonstration als Rohstoff, den man Form und Sinnlichkeit geben kann.

Die Spezialität liegt nicht nur in der Verarbeitung, sondern in der Untergrundvorbereitung in der Dosis und Pigmentwahl sowie an den historischen Rezepturen die man nur in der praktischen Umsetzung erwerben kann.

Die wesentlichsten Bestandteile sollten speziell aufbereiteter Kalk- Sand- Pigmente- Olivenseife-
Wasser!!! und Stein sein.
Tadelakt hat seinen Erfolg aufgrund seiner außergewöhnlichen Undurchlässigkeit als WASSERFESTER Putz (Bäder usw.).
Die VERSCHIEDENSTEN Rezepturen und TECHNIKEN sind immer von den individuellen Anforderungen der Kunden abhängig. Die VERSCHIEDENEN Techniken und die grosse Farbpalette sind ein Erlebnis, die man heute nicht mehr sieht.
Tadelakt kann übrigens auch als Anstrich verarbeitet werden.

Die einzigartige Qualitäten und meine Farbsicherheit bei der Pigmentwahl sind bei meinen Architekten und Bauherren sehr geschätzt, für alle die ein sinnliches - ästhetisches und natürliches Leben lieben. Meine Idee heisst "LIVING WALL"

Und ohne irgend jemand nahe zu treten, aber wer hat heute noch einen sentimentalen Zugang mit den ganzen realen Produktkenntnissen. Geld ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens geworden und ist für mich auch wichtig. Aber sollten wir uns nicht doch wieder auf unsere Werte und aufs lernen konzentrieren und uns nicht immer blind irgendwelchen Normierungen unterwerfen, die als Stand der Technik und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in immer kürzeren Abständen neu verfasst werden.

Ich Danke Ihnen für das Verweilen und wünsche allen ein gutes Gelingen

GERLA