Sumpfkalk - Putz - Farbe



Sumpfkalk - Putz - Farbe

...
Vor wenigen Tagen hatte ich den Impuls jemanden anzurufen.

Mein Gedanke war: warum melden sich unsere Auftraggeber nicht, brauchen die nicht wieder mal etwas Farbe oder so...?

Seit fast 20 Jahren mache ich mit meiner Frau diesen Job;
Häuser sanieren...egal welcher Bauart.

Das Vertrauen in reinen Kalkputz soll nicht verlorengehen.

jemand in diesem Forum sagt und erklärt; Sumpfkalk ist teuer -"wird mit teurem Buchenholz gebrannt",ist gleich wie eingesumpftes Kalkhydrat...
solche falschen Aussagen , Behauptungen, Schaden dem Handwerk! Auch meinem Handwerk!

Wie am Anfang gesagt: ich habe ein Telefonat gemacht, mit einem Bauherrn vom Juli 1997.

Meine Frage: wie bewährt sich der Putz, ist noch alles gut?
Antwort: der Putz ist TOP! Habe keine Probleme mit Pilzen oder Algen wie andere.Die Beschädigungen , die meine Jungs gemacht haben, habe ich ausgebessert.

Unsere Baustellen sind deutschlandweit, und ich hoffe bald ein aktuelles Bild hier hochladen zu können.

Mit Freundlichen Grüßen
M.Klepac



Sumpfkalkputz - Besenwurf


Sumpfkalkputz - Besenwurf

Ein paar Jahre später...
und immer noch sieht es so aus wie 1997, 11 Jahre später!

Im Juli werden es 17 Jahre.,und immer noch top!

Der Besenwurf ist eigefärbt - wohlgemerkt- nicht gestrichen!

Wenn ich also einen Putz aufbringe wo ich theoretisch 20-50 -100 JAHRE Garantie geben könnte, was ist da teuer?.

Uns lehrt die Vergangenheit.

Alle diese modernen Putze mit Zusätzen, die, die Verarbeitung erleichtern sind einfach "MÜLL".
Holzgebrannter Sumpfkalk ist schwefelfrei!

Mit freundlichem Gruß
M.Klepac



Kalk


Kalk

Wie hoch ist denn der Schwefelgehalt von normalem gasgebranntem Weißkalkhydrat?
Angenommen es befinden sich Schwefelanteile im Baukalk, was bewirken die im Mörtel oder im Putz?

Das Bild zeigt einen etwa 50 Jahre alten Kalkzementputz, garantiert nicht mit holzgebranntem Sumpfkalk. Auch daran ist kein Vergang, er ist nur etwas dreckig. Der Riss ist statisch bedingt.



Kalk



Da ich zur Schwefelproblematik wohl keine Antwort erhalten werde hier ein paar Informationen dazu:
Die Betonung das holzgebrannter Sumpfkalk schwefelfrei sei ist nicht mehr als ein Werbegag, so wie die Erfindung der alkoholfreien Leberwurst.
Schwefel kann in einem Kalk nur in Form von Sulfat, also Magnesium- oder Calciumsulfat, vorkommen. Schwefelsäure kann im Kalkhydrat definitiv nicht vorhanden sein. Sulfate können nicht nur durch die Art des Brennens entstehen, sie können neben dem Brennmaterial bereits im Rohmaterial, dem Kalkstein, als Verunreinigungen vorliegen.
Kurz gesagt: Auch bei holzgebranntem Kalk könnte Gips enthalten sein.

Beim Einsumpfen wird der separiert. Sumpfkalk ist deshalb, egal ob Schwefelverbindungen im Brennmaterial oder im Kalkstein waren, praktisch Sulfat- und damit schwefelfrei.
Wie sieht das bei trocken gelöschtem Kalkhydrat aus:
Das Rohmaterial wird natürlich auch entsprechend ausgesucht.
Normales Kalkhydrat wird in der Regel gasgebrannt, mit Erdgas. Dieses Erdgas ist schwefelfrei. Bei der Gewinnung können schwefelige Bestandteile wie Schwefelwasserstoff enthalten sein aber die werden vorher abgetrennt. Die Produzenten achten da peinlich genau darauf, denn sie wollen ihre Erdgasleitungen und Kompressoren nicht durch aggressive Gase und Säuren zerstören lassen. Selbst wenn (physikalisch nicht möglich) im Kalk noch schwefelige Säure enthalten wäre wird die sofort bei Wasserkontakt durch das Kalkhydrat neutralisiert und zu Calciumsulfat, Gips, umgesetzt. Solche eventuellen Kleinstmengen von Gips im Kalkputz stören nicht, auch nicht im Außenputz. Selbst dann nicht wenn Zement mit zugesetzt wird. Bei Innenputz ist Gips völlig unbedenklich.
Hat Sumpfkalk einen Qualitätsvorteil beim Außenputz?
Ja und Nein.
Gut:Er hat eine andere mikrokristalline Struktur mit einem höheren Wasserbindvermögen. Dadurch lässt er sich gut Verarbeiten und die Gefahr des Aufbrennens ist geringer.
Schlecht: Er lässt sich schlechter bei Handmischung dosieren und hat bedingt durch die höhere Wassereinlagerung eine verstärkte Schrumpfungsneigung, damit eine Tendenz zur Rissbildung.
Er ist teuer.
Sumpfkalk war früher nicht das Nonplusultra bei Außenputzen.
Üblich war frischgelöschter Kalk der sofort weiterverarbeitet wurde. Nur wenn ohnehin Löschkalk vorhanden war wurde der auch genommen. Löschkalk und Grubenlagerung waren der einzige Weg Branntkalk längere Zeit zu lagern. Bei einem größeren Neubau brauchte man zuerst Kalk zum Mauern, der wurde gebrannt. Bei großen Bauvorhaben gab es ständig Nachschub an frischem Stückkalk aus den Brennöfen der Baustelle. Was nicht sofort verarbeitet wurde wurde eingesumpft. Wenn genug Kalk da war stellte man das Brennen ein; der Sumpfkalk war dann zum Putzen und zum Malern.
Bei kleineren Baumaßnahmen wie dem Neuverputz eines Gebäudes musste man sich Stückkalk aus der Gegend beschaffen, der wurde dann ohne langes Sumpfen weiterverarbeitet, warm- bzw. heißgelöscht.



Fachwerk-Putz-Farbe


Fachwerk-Putz-Farbe

...dieses denkmalgeschützte Fachwerkhaus durften wir 2006 verputzen.

Mit freundlichen Grüßen
Mladen Klepac



Fachwerk-Putz-Farbe


Fachwerk-Putz-Farbe

Wetterseite.
Acht Jahre später..
Vielleich zu erkennen. Kleine Beschädigung des Deckputzes: verursacht durch Sturm Kyrill, drei Monate nach Fertigstellung(ein Baum kracht gegen das Haus).
Durch die Jahre, Abschürfungen durch Gartenmöbel.


Mit freundlichen Grüßen
Mladen Klepac



Fachwerk-Putz-Farbe


Fachwerk-Putz-Farbe

Den deckputz (Bindemittel=Sumpfkalk, Sand=1,5 mm Gröbstkorn) haben wir nach Wunsch angeglättet.

Die Fugen; zwischen den Fensterrahmen und Balken aber auch bei den Balkenanschlüssen füllen wir mit Kalkputz.

Der anschliessende Anstrich mit Sumpfkalk wird in Fresco ausgeführt, bei den Balken mit Pigmenten angepasst.

Mit freundlichen Grüßen
Mladen Klepac



Fachwerk-Putz-Farbe


Fachwerk-Putz-Farbe

...eine andere Ansicht.

Mit freundlichen Grüßen
Mladen Klepac



Fachwerk-Putz-Farbe


Fachwerk-Putz-Farbe

...selten komme ich dazu, jahre später eine getane Arbeit zu begutachten.
nun stand ich da - bekam Gänsehaut.
Die Felder sind alle einwandfrei und das Weiß des Sumpfkalkes strahlt als hätten wir´s vor einem Monat gemacht...

Mit freundlichen Grüßen
Mladen Klepac



Fachwerk-Putz-Farbe


Fachwerk-Putz-Farbe

...beim Schuppen haben wir die gleiche Technik angewendet...

Mit freundlichen Grüßen
Mladen Klepac



Fachwerk-Putz-Farbe


Fachwerk-Putz-Farbe

Das Bild zeigt ein Fachwerk-Neubau, welchen wir 2004 verputzt haben.

Mit freundlichen Grüßen
Mladen Klepac



Fachwerk-Putz-Farbe


Fachwerk-Putz-Farbe

...auch zehn Jahre später ist die Hausherrin begeistert.
Hier haben wir den Sumpfkalkfeinputz abgerieben.Der Anstrich erfolgte wie immer in fresco, hier naturweiß.

Mit freundlichen Grüßen
Mladen Klepac



Fachwerk-Putz-Farbe


Fachwerk-Putz-Farbe

10 Jahre später...
ein Detail
Sumpfkalkfeinputz abgerieben und gekalkt.

Mit freundlichen Grüßen
Mladen Klepac



Schade



Schöne Bilder, ohne Frage...aber bei dem ganzen Hokuspokus hätte ich gerade von Euch Experten die Hintergründe erfahren, die Georg erfrag und dann sogar selbst beantwortet. So macht das für mich eher den Eindruck wie eine Werbeveranstaltung samt ignorieren unwillkommener Fragen...

Auch fiel mir auf, dass man lange nichts von Euch hier gehört hat und plötzlich meldet ihr euch mit so einem Thread samt Bildern zurück...sorry, das klingt wie der unausgerufene Schrei nach Arbeit.



Fachwerk-Putz-Farbe



Hallo joerjen,

schönen Dank für die freundliche Mitteilung und für die "Blumen". Das Reinstellen der Bilder geschah aus purer Freude aber nicht nur...

Habe lange nichts mehr von mir hören lassen, ich weiss.
Wenn man ständig unterwegs ist und manchmal beim Aufwachen nicht schnallt in welchem Haus man sich befindet, ist man froh um ein paar freie Stunden am Sonntag zu Hause. Zur Zeit haben wir eine naheliegende Arbeit, aber das ändert sich ständig.

Die letzten zwei Häuser befanden sich in der Nähe der letzten nahegelegenen Baustelle, so nutzte ich die Gelegenheit um vorbeizuschauen. Zum letzteren der Bilder: Es ist ein Fachwerkhaus in einer Neubausiedlung; von 5 Häusern haben wir dort zwei gemacht bzw. verkleidet, das andere ist Ziegelbauweise,könnte ich ja auch noch ein paar Fotos zusammenschneiden ;) Natürlich wurden die Beiden etwas belächelt... es ist jedoch mitlerweile so, dass der eine Nachbar nach mehrmaligem Anstrich die Algen oder Pilze oder weiss ich was, nicht loswird, die Fassade wird nicht weiß. Habe eine Handyaufnahme, stelle ich später rein.

Und der andere Nachbar lässt die Handwerker mit der Kartusche die Risse zuspritzen, aus Angst vor Regen.

HERSTELLUNG-NUTZUNG-ENTSORGUNG:

Wenn man Holz verbrennt, gibt es den CO2 Gehalt ab, den es beim Wachstum aufgenommen hat. Die Nutzung,verbunden damit die Pflege, ist kostengünstig. Die Entsorgung - kompostierbar.

Die Frage von Georg hat er schon für sich beantwortet, bevor ich die Frage überhaupt gelesen habe.

Bis dann!

Mit freundlichen Grüßen.
Mladen Klepac