Sumpfkalk auf Kalkputz Problem Linienbildung nach 3 Anstrich




Hallo,

wir haben eine relativ gr. Sanierung hinter uns. Auf gut 1500m2
wurde Kalkputz (maschinell) aufgebracht, danach Kalkfeinputz per
Hand.

Der Putz konnte gut 2+ Monate binden. Das unter besten voraussetzungen
(Feucht und luftstill die ersten Tage/Woche, danach sanfter Luftaustausch
usw. usf.).

Direkt nach dem Feinputz wurde Kalkmilch aufgebracht. Wieder unter
optimalen Bedingungen (Nass und luftstill einige Tage, dann sanfter
Luftaustausch). Dann wurde gewartet bis Milch trocken.

Nach der abgetrockneten Milch wurde Sumpfkalk 1:3 mit 0,5% Leinöl
aufgebracht. Leinöl in Sumpfkalk verseift, dann erst mit Wasser verdünnt.
Immer vorgenässt usw.

Ich habe die Lagen immer überprüft, alles war perfekt, es gab keine
Risse/Abbröckelungen und keiner der Anstriche kreidete.

Dann kam ein dritter Anstrich ohne Öl da noch keine optimale Deckung.
Ab hier ging dann so gut wie alles schief. Es bildeten sich plötzlich
dickere Streifen an Farbe, optisch mit Rissen zu vergleichen, nur
dass die Risse eben aus einem mehr an Kalk bestehen.

Diese haben wir nun quer durchs ganze Haus. Dem nicht genug zeichnet
sich jedoch in gleicher Manier alles vom Hintergrund ab. Mörtelfugen
sind sozusagen zu sehen. Bei Ziegelträgerdecke sieht man ganz exakt
die Träger und Einhängziegel usw.
Die Rohre der Wandheizung sind z.b. deutlich zu sehen => dort wo das
Rohr ist bzw. die Trägerschienen befindet sich eine Anreicherung an
Kalk sozusagen.

Das ist so richtig erbauend. Im finish quasi ist nun alles für die
Katz gewesen. Problem ist wir haben nun schon ein 4. x ausgemalt und
Versuche mit Schleifen und Schrubben sowie übermalen in quer, längs
und Kreuz probiert. Mit Vornässen und ohne dessen. Wir bekommen diese
Linien nicht mehr weg.

Hat jemand eine Idee dazu was wir noch probieren könnten?


Danke, lG
AH





Hmm,

aus der Ferne wird das schwierig zu beurteilen sein.

Was du siehst werden in der Tat Risse sein, an denen sich durch die verstärkte Kapillarität mehr Kalk beim Anstrich angelagert hat. Dieser Effekt steigert sich mit dem Anwachsen der Schichtdicke wohl auch noch.

Diese Haarrisse wird man bei genauen Hinsehen (Lupe) erkennen können, ggf. sind sie jetzt oberflächlich geschlossen.

Die Phänomene für solche Risse sind mannigfaltig.

Bei Kalkputzen kommen vorrangig Schwindrisse zum tragen. Diese treten erst nach einigen Wochen auf und sind oft auf Verarbeitungsmängel der Grundputzlagen zurückzuführen. Auch die weniger optimale Materialauswahl kann hier eine Ursache sein.

Was für ein Kalkputz wurde den genau verarbeitet und wie ist der Aufbau erfolgt?

Wie ist der Untergrund beschaffen?