Suche Pumpe für Kellerraum

22.01.2019 Pete



Hallo,

ich bin auf der Suche nach einer qualitativ guten Pumpe für einen Kellerraum (kein Wohnkeller) der regelmäßig 10-15cm unter Wasser steht.

Mir wäre wichtig:
- flachabsaugend (so flach wie möglich)
- Automatisches Einschalten bei schon möglichst geringem Wasserpegel
- gute Qualität, sollte zuverlässig arbeiten und viele Jahre halten

Könnt ihr mir konkrete Pumpen empfehlen?
Oder alternativ eine Vorrichtung für meine vorhandene Pumpe (Pedrollo Top Floor2), die nicht automatisch arbeitet?

Vielen Dank!



Kellerpumpe



Vor der gleichen Aufgabe habe ich vor 2 Wochen auch gestanden und viel im Netz gewühlt. Fakt ist: Es finden sich zwar viele flach absaugende Pumpen aber es findet sich keine Pumpe, die auch bei flachem Wasserstand schon auslöst. Das liegt in der Bauart der Schalter begründet. Grundsätzlich lässt sich zwischen zwei Schaltern unterscheiden:
1) Schwimmerschalter an einer Kabelpeitsche. In dem Schwimmergehäuse befindet sich eine Kugel, die den Schalter auslöst, sobald das Schwimmergehäuse nahezu waagerecht aufgeschwommen ist. Niedrige Auslösehöhen lassen sich damit nicht realisieren. Dafür ist die Funktion dauerhaft zuverlässig, solange der Schwimmer Bewegungsfreiheit hat
2) Schwimmerschacht. Hier sitzt ein Schwimmer, zumeist eine Kugel, in einem Schacht/Käfig. Bei steigendem Wasser löst er durch Druck einen Schalter an der Oberseite des Schachts aus. Hier gibt es zwar teilweise niedrigere Auslösehöhen, dafür können aber oftmals schon kleine Sandkörnchen oder andere Fremdkörper den Schwimmer festklemmen.

Ganz ohne Sickerschacht wirst Du nicht auskommen. Auch wenn die Pumpe bis wenige Millimeter über dem Boden absaugen kann, gibt es einfach keine Schwimmer, die so niedrig auslösen. Der Sickerschacht hat den Vorteil, dass geringe Mengen von selbst versickern und wenn es mal zuviel wird, bleibt der Keller begehbar, weil alles Wasser erst mal in den Schacht fließt und sich dort sammelt. Steigt der Pegel im Schacht zu hoch, wird die Pumpe ausgelöst und leert ihn. Unser Schacht ist übrigens gerademal 16x35cm groß und nimmt daher keine nennenswerte Nutzfläche.

Ich habe mich letztendlich für diese Pumpe entschieden: https://www.agora-tec.de/shop/Schmutzwasserpumpen/Schmutzwasserpumpen-ohne-Schneidwerk/Agora-Tec-R-Bau-Abwasser-und-Schmutzwasserpumpe-180W-10m-Kabel::34.html. Die Pumpe sieht extrem solide und langlebig aus und die kleinste Variante mit 180W ist völlig ausreichend. Wenn unser Sickerschacht randvoll ist, sind etwa 20 Liter drin. Die werden in wenigen Sekunden abgepumpt.

Ohne Rückschlagventil im Schlauch läuft zwar nach dem Abschalten der Pumpe etwa so viel Wasser wieder zurück, dass wieder knapp 10cm im Schacht stehen, doch das stört nicht.



pumpe



@tilman

vielen Dank für Deine sehr hilfreiche Antwort!
Du hast Dich ja wirklich eingehend damit beschäftig.
Ich habe auch schnell festgelstellt, dass es zwar sehr flach absaugende Pumpen gibt, allerdings der Schwimmerschalter erst ab einem recht hohen Pegelstand auslöst.
Und ich gebe Dir recht, dass ein Pumpenschacht gebaut werden sollte. - Allerdings benötige ich jetzt eine schnelle Lösung und möchte mich erst später um den Bau eines Pumpenschachts kümmern. -Zumal ich gar nicht weiß, ob das überhaupt möglich ist bei meinem Beton-Kellerboden.

Sehr vereinzelt scheint es aber doch Pumpen zu geben, die meinen Anforderungen entsprechen:
https://www.pumpe24.de/flachsauger-homa-c240-wf-sensoflat-mit-10m-kabel.html
Die schaltet automatisch bei 5mm ein und saugt bis 2mm ab.
Allerdings kann ich nicht szu der Qualität dieses Herstellers ("homa") sagen.



Pumpe



Mag sein, dass ich da etwas vorurteilsbehaftet bin, doch auf mich wirkt das wie eine der vielen billigen Plastikdinger, nur zu einem drastisch überzogenen Preis. Vielleicht irre ich mich auch und die Pumpe taugt was.

Ich würde an Deiner Stelle erstmal überlegen, wann Du einen Sickerschacht setzen könntest und dann würde ich mir überlegen, wie viel mir eine Pumpe für die Überbrückungszeit wert ist. Wenn die von Dir verlinkte Pumpe komplett aus Plastik ist, wird sie wahrscheinlich nicht sehr resistent gegen angesaugte Sandkörner sein, wie es im Sickerschacht passieren kann. Dann noch einmal eine andere Pumpe kaufen zu müssen, fände ich ärgerlich. Vielleicht gibt es ja eine günstigere (Not-) Lösung bis dahin.



pumpe



Ich gebe Dir recht, ich bin auch skeptisch bei den ganzen Billig-Platikpumpen, wie vermutlich gardena, kärcher, etc.

Bei der verlinkten "Homa"- Pumpe bestehen Welle und Motor aus korrosionsbeständigem Edelstahl. Und das Gehäuse aus hochwertigem, schlagfretigen Kunststoff.
Ich habe bereits eine Pumpe der Firma "Pedrollo", ebenfalls ein Kunststoffgehäuse. Die ist schon viele Jahre im Einsatz und läuft/sieht aus wie neu. Meines Erachtens sehr gute Qualität, auch kein absolutes Billig-Zeug. - Trotz Kunststoffgehäuse.

Eine sehr ähnliche Pumpe wie die Homa aus Kunststoff gibts von derselben Firma mit Edelstahlehäuse, allerdings 80 € teurer:
https://www.pumpe24.de/flachsauger-c-270-wf-sensoflat-0-7kw-1x230v-homa.html

Ich habe mit dem Hersteller keine Erfahrung. Zumindest scheint es ein deutscher Hersteller zu sein, der sich ausschließlich auf Pumpen spezialisiert hat.

Den Pumpenschacht werde ich leider in nächster Zeit nicht in Angriff nehmen könnne. Benötige deshalb jetzt zügig eine Pumpe, die automatisch möglichst flach absaugt.



pumpe



@tilman
aber ich muss sagen, die Pumpe, die Du Dir ausgesucht hast, macht auf mich auch einen sehr robusten langlebigen Eindruck.
Weißt Du, ab welchem Wasserpegel die Pumpe einschaltet und bis zu welcher Höhe runtergepumpt wird?



Pumpe



Hallo Peter,

die Pumpe wirkt in der Tat sehr robust und langlebig, hat dafür aber auch ein ordentliches Gewicht. Alle kritischen Stellen scheinen sehr gut gegen Wasser abgedichtet zu sein. Der Zylinder ist aus dickwandigem VA, der Rest aus Gusseisen.

Die Pumpe schafft bis knapp 1-2 cm über dem Boden abzusaugen. Genau kann ich das nicht sagen, da bei uns im Sickerschacht faustgroße Kiesel im Boden sind. Ich hatte vor dem Kauf mit dem Kundenservice telefoniert und ihnen mein Anliegen erklärt: Eine breitere Pumpe hätte nicht in meinen Sickerschacht gepasst, allerdings schien mir die Pumpe dem Foto nach erst bei sehr hohem Pegel einzuschalten. Tatsächlich ist der Schwimmer mit dem Kabel oben in knapp 35-40 cm Höhe befestigt und löst erst aus, wenn er nahezu waagerecht schwimmt. Allerdings kann man das Kabel auch aus seiner Schelle rausnehmen und etwas tiefer am Pumpenkörper mit einem Kabelbinder fixieren. Dadurch kommt der Knickpunkt des Kabels tiefer. Tiefer, als 25-30 cm kommt man damit aber auch nicht. Ich habe meinen Sickerschacht daher noch etwas tiefer ausgegraben, damit der Kellerboden unter allen Umständen trocken bleibt.

Das sollte für dich aber irrelevant sein. Ohne Schacht wird Dir diese Pumpe nicht viel helfen und wenn du einen Schacht gräbst, kannst du die Maße ja einfach berücksichtigen.



pumpe



Tilman, danke für Deine Antwort!
Hätte auch gerne diese Pumpe, aber wie du richtig schreibst, schaltet Sie für meinen Anwendungsfall erst zu spät ein. Macht einen top Eindruck, v.a. mit Gusseisen und das zu einem wirklich fairen Preis. Ich habe sie mir mal abgespeichert für später wenn ich einen Pumpenschacht habe.

Ich muss das erst mal alles klären, ob ein Pumpenschacht in meinem Betonboden überhaupt möglich ist. Nicht dass ich da mehr kaputt mache... Wird mir wohl am besten ein Maurer sagen können.



pumpe



auch nach mehrstündiger Recherche scheinen mir die Lösungen für die o.g. Anforderung (Automatisches Absaugen schon ab geringem Wasserstand + möglichst flaches Absaugen) dünn gesät.

Letzlich gefallen mir die beiden Pumpen des deutschen Herstellers "Homa" am besten:
https://www.pumpe24.de/flachsauger-homa-c240-wf-sensoflat-mit-10m-kabel.html
https://www.pumpe24.de/flachsauger-c-270-wf-sensoflat-0-7kw-1x230v-homa.html

Die eine ist aus robustem Kunststoff, die andere aus Edelstahl und ein bisschen leistungsstärker.
Würdet Ihr die zusätlichen 80 € investieren und die Edelstahl-Variante kaufen?
Ist Edelstahl tatsächlich rostfrei, auch wenn er permanent mit etwas Wasser in Berührung ist? Oder wäre da die Kunstsoff-Pumpe sogar weniger anfällig?

Welche würdet Ihr nehmen?
Danke!



Pumpe



Meiner Meinung nach ist das ein extrem hoher Preis für so eine Pumpe, im Vergleich zu anderen. Was bringt das VA-Gehäuse, wenn z.B. das Antriebsrad trotzdem aus Kunststoff ist? Abgesehen davon sind selbst ein paar Millimeter Wasser auf dem Boden blöd, weil man nicht mehr mit Hausschuhen in den Keller kann.

Ich würde mich lieber an den Ausbau eines Schachts machen. Das hast Du an einem Wochenendtag locker geschafft: Geeignete Stelle im Kellerboden ermitteln, Loch etwa 10 cm breiter und länger einzeichnen, als es später sein soll, Kanten mit Bohrer in kurzen Abständen perforieren und den Ausbruch auch ein wenig perforieren, damit es leichter geht. Anschließend den Ausbruch mit einem Brechwerkzeug ausstemmen. Wenn Du nichts hast, kannst du Dir das auch im Baumarkt für kleines Geld ausleihen.

Nachdem Du den Schacht auf die erforderliche Tiefe ausgegraben hast, setzt Du eine Schalung rein, die 10 cm schmaler und kürzer ist, so dass außen herum 5 cm Luft sind. Die Schalung sollte möglichst gut gegen den Grund des Schachts dichten. Anschließend füllst Du den Bereich um die Schalung mit Beton, so dass das Wasser später nur am Grund des Schachts versickern kann aber die Wände nicht weggespült werden können. Bei weichem Sandboden würde ich nach dem Entfernen der Schalung wenigstens 2-3 cm Sand wieder einfüllen, damit die Schachtwände nicht unterspült werden können.