Suche Ideen für Verbindung alter Balken, GKP und Tür

18.02.2021 Herr Daniel M.

Suche Ideen für Verbindung alter Balken, GKP und Tür

Hallo zusammen, ich würde gerne meine Innenwand mit Gipskarton verkleiden und die Platten an das Mauerwerk kleben. Nun habe ich links der Tür nur einen Balken, der aber nicht wirklich eben ist. Er fällt um ca 0-20 Grad zur Türseite hin ab.
Wie bekomme ich den halbwegs grade, dass ich in der Ecke die GIpskarton Platte anschrauben kann?

So grob würde mir jetzt als Bastellösungen Holzspachtel oder kleine Klötzchen einfallen. Habt Ihr bessere & einfachere Ideen?
Vorsichtig anschrauben und dann mit uniflott auffüllen?
Klingt alles ein bisschen nach Murks, aber irgendwie muss es gemacht werden.

Unterkonstruktion scheidet wegen Platzmangel aus und Material vom Balken möchte ich auch nicht nehmen..



Gipskarton...



...an das "Mauerwerk zu kleben" ist vom Grunde her Murks. Eine Idee, von der Sie sich verabschieden sollten.

Warum genau "muss" das gemacht werden?

Grüße

Thomas



Rückmeldung



Hallo und Danke für die Rückmeldung. Das muss bezog sich mehr darauf, dass man dann doch irgendwann mal fertig werden muss und dank Corona ist man ja auch mehr zu hause.

Ich halte mich beim Kleben an die Vorgaben von Knauf und denke schon, dass das dann okay ist. Hätten Sie auch eine Idee für den Bereich am Balken?

Danke



Gar kein Gipskarton.



Das ist meine einfach umzusetzende Idee. Aus welchem Grund wollen Sie Gipskarton auf Putz (oder besser alte Farbschichten?) kleben?



Das leuchtet mir nicht ein



Wozu kauft man sich einen Altbau, wenn man ihn anschließend mit Gipskarton zukleistern will, nur um schneller fertig zu werden? Gerade wenn man durch Corona mehr zu Hause ist, hat man doch auch die Zeit, es richtig zu machen.

Ich kaufe mir doch auch keinen Oldtimer, um dann die Karosserieschäden mit Spachtelmasse zu kaschieren, damit es schneller geht.

Ich habe übrigens bis vor 4 Jahren auch noch keine Erfahrungen gehabt und es dann einfach ausprobiert. Das erste Zimmer dauert noch ein bisschen länger aber die Routine hat man sich schneller angearbeitet, als man glaubt.

Viele Grüße
Tilman



Die Neunmalklugen wieder an der Macht



Ich hatte ja echt die Hoffnung gehabt, dass sich das Forum in letzter Zeit gebessert hat, leider nein. Statt hilfreiche Ratschläge gibt es nur die Standardphrasen und es wird sich nicht mal die Mühe gemacht richtig zu schauen.

An Kommentator 1: Auf dem Bild sieht man, dass weder Putz noch Farbe die Wand bekleiden.

An Kommentator 2: Ebenfalls auf dem Bild sieht man, dass die Wand daneben bereits verputzt wurde.

Aber gut so ist das hier im Forum. Nur die Wand bekommt Gipskarton, da sie in den nächsten 5-10 Jahren eh verschwindet und dafür verputze ich Sie nicht.

Und falls es jetzt der Versuch einer Ausrede gestartet wird, dass ich zu wenig Informationen beigelegt hätte, bitte ich daran zu erinnern, dass sie das sonst auf Grund der Länge womöglich abgeschreckt hätte und eigentlich geht es ja auch um den Balken und gar nicht um die Wand.



Auf dem Bild...



...sehe ich eine verputze Wand mit alten Farbresten, ein Blechgedöns (möglicherweise Teile einer Türzarge), eine japanische Flagge, einen Balken (der nicht links, sondern rechts der Türzarge ist) und Drähte.

Das Bild ist Mist, aus der Schilderung kommt nicht wirklich 'raus, was gemacht werden soll. Und meine Intuition (das nicht Sichtbare zu ahnen) hat offenbar versagt.

Entweder also, Du schilderst das so, das das Problem nicht nur in Deinem eigenen Universum verständlich ist, oder Du buchst stundenweise eine telepathische Bauberatung. Gibt's ab 200€ aufwärts.

Schönes Wochenende wünscht

Thomas



Auf dem Bild mit Erläuterung



...sehe ich eine verputze Wand mit alten Farbresten,
-> eine frisch verputze Wand mit Spachtelungen von groben Fehlstellen

ein Blechgedöns (möglicherweise Teile einer Türzarge),
-> Hier muss ich passen, das sehe ich nicht auf dem Bild

eine japanische Flagge,
-> Die Staubtür ja

einen Balken (der nicht links, sondern rechts der Türzarge ist)
-> Es ist sowhl links einer (da wo die Japan-Flaggen-Staubtür dran getackert ist) und natürlich der Rechte.
-> Mir geht es dabei nur um den Linken

und Drähte.
-> Ich vermute du meinst die NYM-Leitungen für die Elektrik

Das Bild ist Mist,
-> Defintiv bin ich deiner Meinung, dass es nicht wirklich gut ist. Ich hab halt versucht den Sachverhalten ein ->der Breite mit nur einem Foto, was mich ja begrenzt, dazustellen.

aus der Schilderung kommt nicht wirklich 'raus, was gemacht werden soll. Und meine Intuition (das nicht Sichtbare zu ahnen) hat offenbar versagt.
-> Vllt. versagt hier auch meine Schilderungskraft und ich nehme dafür erstmal ein Seminar für 200€. Ich weiß ehrlicherweise nicht, wie man das noch genauer beschreiben soll. Der Balken (LINKS) ist nicht eben und ich hab nur die 10cm seiner breite. Darüber soll eine Gipskartonplatte, für die ich aber auf Grund der begrenzten Zargenbreite keine Unterkonstruktion an den Balken machen kann. Der Balken ist nicht in einer Ebene mit der gewünschten Zielfläche der Wand, sonder zum Türinnenraum hin verdreht. Mal stärker mal weniger stark.

Entweder also, Du schilderst das so, das das Problem nicht nur in Deinem eigenen Universum verständlich ist,
-> Ich glaube wenn du dich nicht auf den rechten Balken versteiftst, dann passt auch die Erklärung vom Anfang und ich spare mir die 200€ für das Seminar.

-> Ich werde jetzt als Bastellösung die Platten vorsichtig anschrauben und die entstandene Tasche dann mit Spachtelmasse vollschmieren. Wird nicht schön, aber das sieht ja auch keiner.

oder Du buchst stundenweise eine telepathische Bauberatung. Gibt's ab 200€ aufwärts. Schönes Wochenende wünscht Thomas



Ich würde...



...zunächst darüber nachdenken, ob der Balken nicht gereinigt werden und dann sichtbar bleiben kann.

Wenn nicht, würde ich mit Holz verkleiden. GK ist für solchen Frickelkram nicht geeignet.

Grüße

TBö



Danke



Das mit dem Holz verkleiden schaue ich mir an, gute Idee. Die Balken selbst sehen leider absolut Murks aus (Vorgänger hat dran herum gesägt und gefühlt 1.000.000 Nägel reingezimmert, um Draht daran zu befestigen).