Sanierung Wände und Decken Styropor herausreißen?

02.01.2011



Hallo,

ich bin gerade dabei meine Wohnung im zu sanieren.
Das Objekt ist von 1907.

Bei mir sind die Aussenwände vom Vorbesitzer teilweise mit Styropor ca. 1cm dick an die Wände geklebt worden.
Sollte ich diese entfernen oder bringen die einen geringen Wärmeschutz.

Nach allem was ich hier gelesen habe sollte ich diese aufgrund von Schimmelbildung entfernen oder?

Desweitern wurde auch die Decke mit Styropor verklebt.

Frage: Ist es sinnvoll die Decke so zu lassen ( Schallschutz / Holzbalkendecke ) und einfach direkt mit einer Fermacell zu verkleiden.

Oder lieber komplett heraus?

Danke für eure Antworten.


Masa



Raus



mit dem Krempel. Dämmtechnisch bringt der cm fast nix, die Gefahr der Schimmelbildung ist extrem hoch und im Brandfall wirkt es verheerend. Styropor gilt als Brandbeschleuniger und die Gase sind extrem toxisch.
MfG
dasMaurer



Schließe



mich dem "das Maurer" vollkommen an.
Wenn Du Deine Wohnung sanieren willst, kannst Du doch keinen Sondermüll verbaut lassen.
Also raus mit dem Dreck und natürliche Baustoffe verwenden.
MfG
ollerich



Alternativ?



Danke für die schnellen Antworten.
Ich reiße den Styropor heraus.

Was kann ich alternativ benutzen,
um die Wände von innen zu dämmen?

Was kann ich benutzen für die Decken, damit ich ein wenig Schallschutz erreichen kann.
Mfg Masa



Nu



reiß erstmal ab und schaue was drunter liegt.
Prinzipiell ist viel denkbar:
Strohlehm oder Tonkügelchen/Lehm oder... in Stampfbauweise zwischen innen vorgestellter Ständerwand, darauf Lehmbauplatten oder Holzweichfaserplatten oder enfacher Gewebeputzträger und darauf Grob- und dann Feinputz....
Schilfmatten in Lehmausgleichsschicht mittels Verschraubung mit Fachwerk gepreßt und mit weiterem Lehmbewurf gefüllt und eingerieben, darauf Grob- und dann Feinputz, eingefärbt nach persönlicher Vorliebe oder gekalkt und oder usw......
Alle Putze selbstverständlich aus Lehm.
Mit handwerklichen Grüßen
ollerich



Cool bleiben



Cool bleiben, kein blinder Aktionismus.

Erst mal nachsehn (und zwar an den kritischen Stellen, wie Ecken und Fensterlaibungen), ob's denn irgenwo geschimmelt hat. Das Zeugs ist doch schon Jahre dran, oder?

Styropor selbst ist relativ wasserdampfdicht, so leicht schimmelt das dahinter gar nicht.

Und 1 cm hilft wirklich nicht viel - das heisst aber auch, dass es dahinter auch nicht so kalt ist. Also taut auch nix. Oder eben nur an den kritischen Stellen.

Ich habe selbst in meiner Abseite 4 cm Styropor Innendämmung, und erstens schimmelt da nix (seit 5 Jahren; abnehmbar, wird gelegentlich kontrolliert) und zweitens ist das gar nicht so schlecht: endlich wird's da auch mal warm!

stt



Cool bleiben



ändert nix am Sondermüll.
Und wenn ich was sanieren will, dann richtig und von Grund auf. Ansonsten heißt es renovieren und man fährt gen OBI und dann an die Wand.
MfG
ollerich



Styropor



Einen Teil des Styropor habe ich an den Aussenwänden herausgerissen.
Da hinter verbarg sich eine alte Holzvertäflung und da hinter die alte Tapete und hinter der Tapete normaler Putz.

Schimmel oder Durchfeutung habe ich bis jetzt nicht gefunden:)

Da ich neue Kabel legen muss muss ich die Wand zum teil auch neu verputzen... was sollte ich nehmen: Lehmputz? auch im BAD?

Wie könnte ich ein wenig Dämmung innen erreichen. Gibt es etwas vernunftiges um es direkt an den alten Puzt zu setzen?

Wichtig zu wissen: Es kommen später noch Aussenwände die liegen im Erdreich.

Danke für eure Antworten.

Mfg

Masa



Blinder Aktionismus II



Hinweis: Bei uns in der Gemeinde kommt Styropor in den gelben Sack. In den Sondermüll kommt zum Beispiel sämtliches behandeltes Holz.

Es ist nicht so, dass ich besondere Vorliebe für Styropor hab. Wenn die Wand eh neu verputzt wird, dann raus. Aber z.B. ne Decke neu zu verputzen, NUR weil vorher Styropor drauf war - ne, das hab ich einmal gemacht, über Kopf Arbeiten ist nicht einfach und unangenehm. DAS nenn ich blinden Aktionismus und empfehle ich nicht weiter.

Oder etwa nicht?

Und dann kommt gleich die Frage "Wie könnte ich ein wenig Dämmung innen erreichen?" Nun, viele nehmen da Styropor, gell? :-)

Vorsicht: Innendämmung ist kritisch. Mit fast jedem Baustoff.

stt



It`s only Rockin`Roll



Ok,ok, durh die Einführung des "grünen punkt" ist aus dem Verpackungsmaterial plötzlich Wertstoff geworden. Noch eine Möglichkeit, aus dem knapper werdenden Rohstoff Öl durch einen Recyclingkreislauf Gewinnmaximierung zu betreiben und nebenbei Ressursenschonung zu bewerben. Der benötigte Energieaufwand zur Erstproduktion, Fracht, Wiederaufbereitung, Neuproduktion, wieder Fracht, usw. ist immens.
Also was ist Styropor ohne den "Gelben Sack"?
Auch ist mir vollkommen unbekannt, das ausgebaute und meist dementsprechend mit Kleber, Farbe, usw. behandelte Baustoffe in den "Gelben Sack" gehören.
Du hast aber Recht, das würde ich als Privatmann/frau auch probieren...

Ich hab mich grad etwas verrannt.
Entschuldigung und Ende des Dogmas.

Decke:
Neue Kabel ziehen ist neu, Anzahl in der Decke ist aber begrenzt, und daher mit teilweiser Neuverputzung wohl ertragbar. Natürlich sind die an der Decke noch anfallenden Arbeiten damit nicht erledigt und auch unangenehm, aber das ist ja auch nix, was jedes Jahr wiederholt werden muß. So tief ist das Tal, das durchschritten werden muß, nun also auch nicht.

Für weiteres ist es jetzt einfach zu spät.
Versuche morgen abend nochmal Zeit zu finden.
MfG
ollerich

Ps: But I like it!



Ja oder nein



Nun bin ich ein wenig verunsichert...
Soll ich den Styropor nun an der Wand lassen oder nicht????

Da wo er ab ist, ist er halt ab.

Wie sollte ich die Wände denn alternativ von innen Dämmen?

Mfg Masa



Allein



aus Brandschutzgründen ist der Einsatz von Styropor als Wand- oder Deckenbekleidung in Wohnräumen unzulässig. Wech mit den Schiet.
MfG
dasMaurer



Ihre Entscheidung



Liebe(r) Herr (Frau) Masa

"Nun bin ich ein wenig verunsichert...
Soll ich den Styropor nun an der Wand lassen oder nicht????"

Es ist letztlich Ihre Entscheidung. und die hängt ja auch davon ab, wieviel Zeit, Geld und Geduld Sie haben.

Unsere Meinungen // Erfahrungen haben wir Ihnen mitgeteilt.

"Wie sollte ich die Wände denn alternativ von innen Dämmen?"

Da gibt es etliche Möglichkeiten. Bei mir kam Zellstoff (Isofloc), Kork, Wolle, Holz und an manchen Stellen auch Styropor zum Einsatz.

Zellstoff ist ein erstklassiger Dämmstoff für Zwischendecken. Da hab ich sehr gute Erfahrungen mit gemacht. Kann auch hinter Regips- oder Fermacellplatten eingepresst werden.

Kork ist nicht so mein Ding, zumindest nicht in der Qualität, die ich verbaut habe (der bröselt!).

Holz oder Holzprodukte (Holzfaserdämmplatten) haben ihre Vorteile, sind aber nicht eben billig und auch nicht so leicht zu verarbeiten. Einmal eingebaut, ne prima Sache.

Wolle bzw. Wolldecken hab ich nur zum Abdichten von Spalten (z.B. Türen) verwendet. Geht gut.

Styropor kennen und haben Sie ja schon. Druckfest ist Styrodur (begehbar, für Fussböden).

Ansonsten gibt's noch Stein- und Glaswolle; Polyurethan; Hanf; Schafswolle (Nachteil Motten); Stroh; Leichtbeton und und und ...

Das Forum kann Ihnen helfen, sich zu informieren, aber ... siehe oben.

Beste Grüsse, auch an alle, die hier mitlesen
stt



Styropor



Mein Dank geht an alle die hier etwas geschrieben haben.

Ich habe mein Styropor komplett entfernt, alles da hinter trocken.

Wie ich einen neuen Wandaufbau herstellen werde... bin ich mir noch nicht ganz im klaren. Vielleicht werde ich die Wände z.t nur neu verputzen, da ich nicht genau sagen kann, ob eine Wärmedämmung überhaupt etwas bringen wird. Kosten/ Nutzen.

Über ein paar Ideen würde ich mich natürlich auch freuen.

Immer daran denken das es sich hier um eine Souterrain Wohnung handelt.

MFG Masa