Styropor-Innendämmung unterbrechen?

01.10.2010



Die Innenwände unseres Fachwerkhauses wurden vor 7 Jahren mit Rigips + 2cm Styropor verkleidet. Das dies ein Fehler war, wissen wir. Ein Abriss der Gips/Styropor-Platten kommt für uns nur im äußersten Notfall in Frage. Nun haben wir uns überlegt, mit der Lochsäge möglichst viele Löcher in die Gips/Styropor-Verschalung zu schneiden und diese dann mit Lehm zu verfüllen. Ist das sinnvoll?



Und



wenn die Bremsbeläge runter sind, Kleben wir ein bisschen Moosgummi drauf.
Schmeisst den Krempel raus, schaut nach, welche Schäden inzwischen vorhanden sind, repariert die und macht dann was gescheites.
MfG
dasMaurer



Der Maurer hat recht



Hallo

klingt zwar brutal - macht aber den meisten Sinn.
Legt halt nicht gleich die ganze Wohnung still - sondern macht Zimmer für Zimmer - Wand für Wand.

Geht sicher schneller und ist einfach besser.

Sorry

Aber Sie gehen ja auch nicht zum Zahnarzt mit einem Loch im Zahn und sagen ihm, weil Sie Angst vor dem Bohren haben, dass er nur ausfüllen soll ohne das Schädliche rauszumachen??

FK



Schäden?



Gibt es Schäden? Kondenswasser und Schimmel hinter dem Styropor? Würde die geplante Maßnahme die Ursachen beseitigen? Falls ja würde ich Löcher mit 5cm Durchmesser empfehlen - im Abstand von ebenfalls 5cm ...

Grüsse,



weiß nicht



weiß nicht, ob es Schäden gibt. Es ist nichts zu sehen. Riecht auch nicht mufflig o.ä. Wollte aber lieber vorher reagieren. Danke für die bisherigen Antworten. Freue mich auf weitere Meinungen





Ich glaube nicht das Sie die kraftschlüssige Verfüllung technologisch so hin kriegen.

Mit einer Schneckenpresse kann man so etwas gut bewerkstelligen, es braucht dann auch nicht so viele, und große Löcher.
Allerdings wird der Lehm recht feucht eingebracht und es baut sich ein Druck auf
dem die GK Platten kaum standhalten dürften.

Von den Raumklimatisch positiven Eigenschaften des Lehm haben Sie so allerdings nichts.

Am kritischsten sehe ich, das anfallendes Kondensat nicht an die Oberfläche gelangen, und dort verdunsten kann, da ist ja nach wie vor die Dampfdichte Styroporplatte im Weg.

Ich würde den Mist abreißen.

Grüße aus Schönebeck

[pubimg 21904]





Mit dieser Idee (Löcher schneiden und verfüllen) hast Du die Nachteile der Renovierung (Arbeit, Staub, Kosten, Pampe in der guten Stube, Möbelrücken) mit den Nachteilen der Nicht-Renovierung (das alte Zeug ist noch drin) verbunden, ohne einen Vorteil zu haben.
Zuerst aber nachprüfen, ob Schäden da sind. Vielleicht ist nichts passiert, weil die Styro-GK-Platten vermutlich dampfdiffusionsdichter sind als die alte Fachwerk-Aussenwand dahinter.