Styropor als Innendämmung -Bausünde.Gibt es eine pragmatische Lösung

29.01.2012



Hallo zusammen,

ich habe ein Fachwerkhaus BJ 1914. Im Dachstuhl, der inzwischen Wohnzimmer ist, ist die Giebelwand innen mit 8 cm Styropor gedämmt. Ich weiß daß es nicht optimal ist und daß wir eine großes Risiko für das Fachwerk eingehen. Würde ich das Styropor herausbauen, muß das ganze Zimmer inkl, Heizung, Parkett (der bis zur Innendämmung geht) erneuert werden.

Nun mein Ansatz: hilft es, wenn ich auf die Fassade außen noch zusätzlich ca. 16 cm Isolation anbringe (z.B. Holzfaser oder Steinwolle). Hintergedanke ist die Verschiebung des Taupunktes. Ist das ein Ansatz um um die Entfernung der Innendämmung herumzukommen?

Besten Dank für die vielen Ratschläge



Bitte bedenken -



daß der Innenanschluß kaum luftdicht sein wird .
Baufugen und Durchdringungen auch von angrenzenden Räumen aus wird es sicherlich geben .
Insgesamt verschiebt man nur den Zeitpunkt der Maßnahme -
dann mit Fachwerksanierung !
Gruß aus Minden
Jürgen Kube