Kellerschwamm

23.09.2020 Oliver

Kellerschwamm

Hallo zusammen,
ich habe bereits einiges gelesen im Forum zum Thema- möchte aber mein Fall hier kurz schildern.
Mein Haus ist Baujahrstypisch aus der Zeit 1930. Kelleraußenwände aus Einkornbeton Innenwände Ziegel und Decke aus Stahl und Hohlkammersteinen. Meines Erachtens gibt es Holzbalken ab der Decke 1. OG, DG und Dach natürlich.

ich saniere gerade sukzessiv alle Kellerräume, da der Vorbesitzer zum einen Wände mit Dichtschlämme vollgeschmiert hat und zu guter letzt ordentlich mit Dispersionfarbe gestrichen.
Beim Putz entfernen an einem Türsturz entdeckte ich ein Pilzgeflecht. Nach meinen Recherchen handelt es sich wohl um den Kellerschwamm. Aber Warum hat er sich dort angesiedelt und von was ernährt er sich?
Der Betonsturz hat eine Feuchte von 60%. was erhöht ist. Im Vergleich zu anderen mit ca. 30%. Da alle Wasserleitungen erneut wurden und diese auch 3m entfernt sind kann es kein aktiver Wasserschaden sein. Die nahegelegne Außenwand ist gedämmt/verputz ohne erkennbare Mängel. in dem Fall könnte man aber die erhöht feuchte in Richtung Eintrag nachvollziehen mit dem Messgerät.
Meine letzte Erklärung für die erhöhte Feuchte im Sturz ist folgende: Wir hatten vor ca. 5 Jahren einen Wasserschaden (ein angebohrtes Abwasserrohr). In diesem Zusammenhang wurde die Stelle im Keller getrocknet durch eine Firma. Die Stelle ist ca 2m von diesem Sturz entfernt. ich vermute, dass damals vielleicht Wasser in den Sturz von oben eingedrungen ist, dies aber damals nicht festgestellt wurde. Dadurch, dass der Sturz durch die Farbe versiegelt war konnte bis heute die Feuchtigkeit nicht ausdampfen. Liege ich da richtig?
Aber von was hat sich der Schwamm ernährt. Unter dem Sturz war ein alter Holzrahmen. Hier gab es aber keinen sichtbaren Befall und das Myzel wuchs ja von oben nach unten.
Es sind keinerlei Holzteile in der Nähe. Vielleicht hin und wieder ein kleiner Holzsplint aus der damaligen Zeit.. Obendrüber ist mittlerweile die Küche renoviert. Fussbodenheizung mittels T4 System also Gipsfaserplatten. Demnach auch dort alles trocken und kein Holz weit und breit.

ich werde nun den Sturz trocknen und mit einem Endoskop mal die hohlen Stellen ausleuchten. Da aus meiner Sicht aber Wassereindringung behoben ist und es eigentlich keine Nahrung gibt für den Pilz würde ich von weiteren Maßnahmen absehen.

Demnach meine Fragen:
- Handelt es sich um den Kellerschwamm und ist er noch aktiv?
- Gibt es weitere Möglichkeiten für die erhöhte Feuchte und Nahrung für den Pilz?
- Wie würdet ihr weiter vorgehen?

ich bedanke mich bereits für die Rückmeldungen



Fachmann vor Ort


Fachmann vor Ort

Hier hilft nur Fachmann vor Ort holen alles andere ist Zeitverschwändung. Kann auch der Hausschwamm sein dieser durchwächst auch ohne Probleme Putz und Mauerwerk.

Ratespiele bringen hier absolut nicht den gewünschten Erfolg.
Ein Bildchen zur Einschätzung ist absolut nicht ausreichend.
Um hier eine seriöse Aussage machen zu können ist ein vor Ort Termin unabdingbar.




Kellerschwamm-Webinar Auszug


Zu den Webinaren