Eventuell neuer Sturz notwendig? und Gestaltungsideen gesucht !!!

22.12.2005



Hallo Zusammen,
habe im Bauplan unseres Hauses (1911) einen Durchgang entdeckt und dann letzte Woche einen Mauerdurchbruch im EG an der selben Stelle gemacht.Im Bild sieht man den alten Holzsturz. Das Holz ist noch OK. Kann ich Ihn weiterhin verwenden? oder brauche ich einen neuen Sturz. Bei der Wand handelt es sich nicht um eine tragende Wand. Bis zur Decke sind es noch 68 cm. Wie gehe ich am besten vor, wenn ich einen neuen Sturz benötige?.
Ansonsten soll keine neue Tür, sondern ein "normaler"Durchgang entstehen. Hat jemand kreative Ideen, wie ich das realisiern kann?
Vielen Dank und schöne Feiertage
wünscht
TOM



Neuer Sturz



Dachog. Wenn der Holzbalken in Ordnung ist,warum nicht? Auf dem Bild ist jedoch erkennbar, daß die Auflager nicht mehr so takko erscheinen. Aus Ihrer Anfrage geht nicht hervor, wie groß denn die lichte Weite des Durchgangs werden soll bzw. ist. Danach richtet sich dann die Stützweite des der Überdeckung. Eine Faustformel bestimmt, daß der Sturz in etwa soweit auf jedem der beiden Auflager liegen soll, wie er hoch ist. Dies ist wohl augenscheinlich nicht der Fall. Ich würde mir einen Ziegelfertigsturz aus dem Baumarkt besorgen. Lichte Weite der geplanten Öffnung + jede Seite bis zu 10 cm. Über den vorhandenen Sturz etwa in der Mitte einen Ziegel herausnehmen und ein stärkeres Brett/Bohle hindurchschieben und beidseitig absteifen. Alten Sturz herausnehemen. Auflager für den neuen Sturz herrichten. Nach dem Abbinden der Auflager neuen Sturz einschieben, diesen ausrichten. Nach Fixierung dieses Sturzes über dem Sturz ausmauern, bzw. mit Zementmörtel die Fuge satt auswerfen. Das Brett für die Abfangung entfernen und auch diese Fuge satt mit Zementmörtel auswerfen. All das Dargelegte nur wenn es sich um eine nichttragende Wand handelt. Vorsicht vor herabfallenden Steinen. Mfg ut de Oltmark.



Sturz



Hallo
Hab Wohnung im Altbau 1930 gekauft. Da sind in den einzelnen Zimmern nur Holzstürze drin. Hab nen Verputzer gefragt und der hat gemeint, das die Holzstürze bei nicht tragenden Wänden keine Probleme machen. Im Fachwerkhaus sind ja schließlich auch nur Holbalken drin und die halten 100 erte von Jahren

MFG

Stefan



Auch im Altbau



@ Stefan hat ein Sturz mindestens 2 Auflager. Wenn es geht auf jeder Seite eins.



Wenn Verankerung...



...noch standsicher ist (tragfähig verkeilt!) ist nur ein Putzträgergewebe aus Schilfrohrgewebe oder einfacher (8 mm Heraklithputzträgerplatte) mit nichtrostenden Klammern aufbringen und mit Putz und Gewebeeinlage verputzen.
Gewebe bitte bis über die Bauteilfuge einbetten!

Fachgrüße aus der Oberlausitz
Jens