Fertighaus Fa. Streif, Bj. 1972 kaufen?

07.07.2008



Wir haben die Möglichkeit über eine Zwangsversteigerung ein Fertighaus Fa. Streif aus dem Jahr 1972 zu kaufen. Wir hatten das Objekt besichtigt und es sah gut aus. Nun lese ich hier im Forum von den möglichen Formaldehyd-Belastungen usw. Ich muß noch dazu sagen, daß das Haus mit Asbest-Platten verkleidet ist. Wir dachten nun daran, die Dämmung zu verbessern bzw. die Asbest-Platten auszutauschen und zu entsorgen. Wie sieht es eigentlich mit dem Wiederverkaufswert solcher Fertighäuser aus?



Messen (lassen)



Wegen der Schadstoffe würde ich AUF ALLE FÄLLE eine Messung machen lassen. Wenn der Besitzer nicht mitmacht: Finger weg. Sonst Kostenteilung anbieten.

Geld hin, Geld her - eine kranke Luft sollte sich niemand leisten!



Moin,



das liest sich ja schon fast so als sollte das Haus ein Spekulationsobjekt werden.



Fertighaus Fa. Streif kaufen



Herzlichen Dank für Ihre schnellen Antworten. Es soll kein Spekulationsobjekt sein. Nur haben wir uns halt auch Gedanken über den Wiederverkaufswert gemacht. Wir haben uns aber dazu entschlossen, die Finger wegzulassen. Zumal man bei einer Versteigerung kein Rücktrittsrecht hat. Es scheinen ja wohl alle Fertighäuser aus dieser Zeit mehr oder weniger belastet zu sein.



Fertighaussanierung



Das Haus stammt aus der letzten Reihe von Fertighäusern welche mit stark belasteten Materialien gebaut wurden.Die Aussenfassade besteht meist aus Asbestplatten und die Aussteifungen der Wände bestehen aus Spanplatten die mit Leim aus hochkonzentriertem Formaldehyd hergestellt sind. Dieses Formaldehyd diffundiert aus und lagert sich in der Mineralwolle ein. Da die Häuser nicht winddicht sind, "pfeift der Wind durch die Ritzen",(Stechdosen,Schalter,Kabel- und Instalationsöffnungen)und transportiert die Gase bzw. den Modergeruch(unter anderem Chloranisole,-naftalin)in die Wohnräume.
Eine Beseitigung dieser Probleme ist nun mal nur mit entsprechendem Aufwand möglich,d.h.Abriss der Aussenhaut entfernen der Spanplatten und Mineralwolle,dekontaminieren etc.etc.! Alles andere ist augenwischerei !!!
Die Grundsubstanz ist meist O.K.und nach einer ökologischen Sanierung ist die Wohnqualität top. Der Dämmwert der Aussenhaut kann Niedrigenergiehauswert erreichen. Dazu kommt der gestiegene Immobilienwert.Die Kosten für eine erfolgreiche und bauphysikalisch sinnvolle Sanierung liegen bei ca.230-280€/m².
Gruß aus der Eifel
Schorch
info@feldmann-klinker.de
www.feldmann-klinker.de