Lehmstreichputz auf Gipskarton

05.01.2011



Hallo,

ich streiche gerade meine Decken im Obergeschoß.

Diese habe ich alle mit Gipskartonplatten beplankt, gestrichen werden diese mit Lemstreichputz. Wie oft sollte man diese streichen?

Da ich nach dem ersten Anstrich noch die Stöße, welche gespacheltet wurden, durchsehe.



normaler Weise hat jeder Lehmstreichputz...



... der im Handel ist, ein Technisches Merkblatt und darin steht auch etwas über die Verarbeitung auf Gipskartonplatten.

Z.B. bei HAGA wird da Wert auf eine Mineralputzgrundierung gelegt. Andere wollen einen Sperrgrund.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



kreidezeit



also der Lehmstreichputz ist von kreidezeit, empfohlen werden 2 anstriche und vorher grundieren.

Das problem ist jedoch das nach dem ersten anstrich, die spachtelstellen noch zu sehen sind.

Das produkt wurde mir vom fachhandel empfohlen



Um dann



mit grundieren und zweimaligem Anstrich ein gutes Ergebniss zu erziehlen muß der Untergrund entsprechend vorbereitet sein. D. H. die Platten sollten glatt malerfertig gespachtelt sein.

Grüße





Was heißt malerfertig?



Moin Holger,



hört sich so an als hättest du nicht akkurat verpachtelt und verschliffen, was auf glatten Flächen eine Sauarbeit ist.

Deshalb haben wir erstmal mit feinem Streichputz 2x vorgestrichen, das egalisiert die Fehlstellen wenigstens optisch ein wenig.

Gruss, Boris



Melerfertig bedeutet auf Gipsplatten



je nach Anstrich Qualitätsstufe Q3 oder Q4.

Qualitätsstufe 3 eignet sich dann für:
Fein strukturierte Wandbekleidungen.
Matte nichtstrukturierte Anstriche/Beschichtungen.
Oberputze, deren Körnung nicht mehr als 1 mm beträgt.





http://www.ib-ralf-wagner.de/seiten/008_merkb/spachtel3.html



definition spachtelstellen



gemeint sind die stöße, also die stellen die verspachtelt wurden da scheint der Gips (gelb) noch durch, als wär es feucht.... meine keine grade oder so