Lehmptuz streichen

01.11.2011



hier kommt eine weitere Frage, bei der ich unsicher bin.

Aufgabe: Streichen etlicher qm Lehmfeinputz an Wänden und Decke, teilweise bis 4 m Höhe. zusätzlich gibt es ein paar Einbauten (Trockenbau mit OSB/GK gepachtelt), davon teils Nassraum.

So weit es geht, Eigenleistung.

Da gibt es lokal einen Händler, der offenbar gerne Lehmfarben verkauft,und natürlich den Betrieb, der hat die Wände und Decken geputzt, und rät zu Silikat-Farben.

Wozu raten die Fachleute?

Gruß Götz



Zu



Lehmfarben oder gefüllten Kalkfarben.

Grüße





heute kommt mir die Ausschreibung der Malerbetriebe für die Wand und Decken Arbeiten auf den Tisch (ist bisher nur ein Angebot, wird auch wohl nicht mehr), ich könnte davon auch selbst gerne Eigenleistungen übernehmen.

Material:

Keim Innotop, incl. entsprechende Vorbehandlung (Tiefgrund).

Ist das Material ok?

Eine Lehm- oder Kalkfarbe ist's nicht.

Gruß und Dank

G



Lehmputze



sind wiech und elastisch, Silkatfarben sind hart und spröde. Um diese Eigenschagften zu verbessern werden oft Dispersionen oder andere Mittel zugesetzt.

Ich würde empfehlen, gerade auf Lemputzen Farben ohne Lösemittel zu verwenden.

Grüße



Danke für den Rat.



Das war ja gerade das Argument vom Lehmputzer, dass mit einer Silikatfarbe die Putzoberflöche verfestigt würde, was der Haltbarkeit dienen soll.
Weil das für mich auch überraschend war, hatte ich diese Frage gestellt.

Ich hätte einfach eine fertige Kalkfarbe (brauchts da eine Füllung?) für den Lehmputz verwendet und einen Streichputz für die GK Platten, jeweils nach entsprechender Vorbereitung.



Doppelt,



sorry



Die



gefüllte macht eine anderes Struktur an der Putzoberflächen.

Wichitg ist bei stark saugenden Putzen wir Lehm eine Grundierung zu verwenden.

Grüße