Eichenfachwerk streichen

15.04.2011



Hallo!

Ich hoffe ich ziehe mir nicht den Zorn der Götter zu, wenn ich hier einfach mal grünschnäbelig frage.

Stunden um Stunden lesen haben mich eigentlich zu gar nichts gebracht. Und mit jedem Beitrag den ich lese habe ich noch mehr angst, das ich mein Haus eher abreiße als es aufzubauen.

Folgendes:

Wir haben uns ein ca. 200 Jahre altes Fachwerkhaus gekauft und wollen es jetzt natürlich wieder fit machen. Anfangen wollen wir mit Fachwerk und Ausfachung.
Der braune Anstrich des Eichenfachwerks verwittert langsam und müsste aufgefrischt werden, ABER WOMIT?

Viele Grüße
Mike





Was ist jetzt drauf?



Eichefachwerk streichen ...



... wenn der Anstrich vewittert ist, dann dürfte nicht viel übrig geblieben sein.

Gut wäre, wenn Du mal ein Foto einstellen könntest. Das hilft schnell weiter.

Grundsätzlich empfehle ich Holzlasuren aus Naturölen und Naturharzen oder aber deckende Standölfarben. Wie die Untergrundbehandlung erfolgen soll, hängt aber von dem "was" an Altanstrich ab und dessen Zustand.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de





Ich weiss nicht ...
"... habe ich noch mehr Angst, das ich mein Haus eher abreiße als es aufzubauen"
"Anfangen wollen wir mit Fachwerk und Ausfachung.
Der braune Anstrich des Eichenfachwerks verwittert langsam und müsste aufgefrischt werden"

Also wenn man das so liest, hofft man, dass es nicht nur wegen der Farbe noch hält.
Wichtig wäre, zuerst mal eine Bestandesaufnahme zu machen, woraus hervorgeht, was ersetzt und was ertüchtigt werden muss, wo Leitungen hin sollen, Heizungskonzept, zukünftige Raumnutzung und dergleichen.
Kurz, Planung.
Das hier eingesparte Geld wird meistens teuer.
Streichen kommt ziemlich am Schluss.



Moin Meister,



um dir den Zorn der Götter zuzuziehen, müsstest du hier erstmal welche finden.....;-)

Erstmal gucken, ob die Balken noch O.K. sind oder ertüchtigt bzw. ausgewechselt werden müssen.

Aber wie Jens schon sagt ist das Streichen eher deine vorletzte Sorge...

Hast du Fotos?

Gruss, Boris



Eichenfachwerk streichen



Ich danke schon mal für das rege Interesse an meinem Problem.

Also, das Haus wurde vor uns permanent Bewohnt. Deswegen ist es in einem guten Zustand (würde ich sagen). Haizung, Dach und Strom- und Rohrleitungen sind etwa 12 Jahre alt. Innen ist es leider etwas mit Fermazell verschandelt worden, aber dem wollte ich mich widmen, wenn ich die Ausfachung angreife. Es sollte doch schon überall wieder Lehm rein.

Zu den Balken: Es sind hauptsächlich die Schweller, die so wüst aussehen, der Rest ist nicht ganz so stark verwittert. Die Balken an sich machen einen guten Eindruck (aüsserlich). Ich hatte nur gedacht, das ich lieber früh mit dem Holzschutz anfange, bevor Schaden entstehen kann.
Was bisher drauf ist, kann ich nicht sagen. Irgendwas braunes... ;-)


Hmmm....so wie ich das sehe, kann ich nur ein Bild je Antwort hochladen, also mach ich mal für die anderen beiden noch je eine Antwort.
Falls es da eine andere Lösung gibt, keine Scheu, bitte drauf hinweisen.



Eichenfachwerk streichen



2. Bild



Eichenfachwerk streichen



3. Bild





Das sieht aus, als würde eine weiche Drahtbürste ausreichen, um die Farbe wegzubekommen.
Gibt es noch ein Bild, wo man die gamze Wand sehen kann?



Das wird...



...wohl keine Öllasur / Leinölfarbe sein, wenn's so wegbröselt. Die alte Farbe sollte komplett entfernt werden, danach eine Grundierung auf Leinölbasis, und eine Leinöllasur. Wer's perfekt machen will, bringt nach 2 Lasuraufträgen noch einen farblosen Wetterschutz, der alle paar Jahre gewartet werden sollte, dann steht das Anstrichsystem für lange Zeit.

Zu den diesbezüglichen Produkten von Natural kann ich bei Interesse gern detaillierter beraten.

Grüße

Thomas



@Thomas:



..."nach 2 Lasuraufträgen noch einen farblosen Wetterschutz"...

Was wäre das z.B.?

@Mike: Alternativ wäre im Aussenbereich noch ein Anstrich mit Wurzelholzteer denkbar, der trocknet allerdings sehr langsam und riecht noch länger etwas rauchig.

Gruss, Boris



Das wäre...



...der Wetterschutz von (wir ahnten es :-) Natural. Gleichfalls auf Leinölbasis, recht elastisch bleibend, gut überarbeitbar.

Grüße

Thomas





http://natural-farben.de/Wetterschutz-plus-UV-Filter/Natural-Wetterschutz-plus-UV-Filter-075-lt::37.html?XTCsid=de3bfa429525123384ab825a4f17cf47

Boris,
hab damit Fenster gemacht,stehn da wie eine 1,
und so soll es ja sein.

Mein Dank nochmal an T.W.B..



@ Thomas



Sonntagsgrüße retour.

Th.



@Thomas & Thomas:



Danke, dass man Kieselgur als UV-Schutz nehmen kann, war mir neu.

Grüsse, Boris



Fachwerk streichen



Wir verwenden entweder Standölfarben (Fa.Kreidzeit) oder Schwedisches Leinöl (Fa.Ottosson).

Grüße aus Sachsen
Torsten Selle



Eichenfachwerk streichen



Vielen Dank für die vielen Tipps. Scheinbar ist Leinöl doch nicht so verkehr, wie ich mitlerweile dachte, nachdem ich andere Beiträge gelesen hatte.

@ Jens: Ein Foto von der ganzen Wand liefere ich nach, hab nur leider nicht die Möglichkeit jeden Tag hier ins Forum zu kommen. Und....ja, eine Drahtbürste reicht, hab´s schon ausprobiert an einer solchen Stelle.



@ Meister Lampe



Nicht Leinöl mit Leinöllasur verwechseln:

Ersteres dringt lediglich ein, bildet keine Schicht.

Zweiteres bildet eine Schutzschicht aus, die gut elastisch bleibt (kein Abbröseln wie bei der jetzigen Farbe).

Die Schutzwirkung der Lasur ist besser, die Pigmentbindung gleichfalls. Hinreichend dampfoffen sind beide Anstriche.

Grüße

Thomas



Eichenfachwerk streichen



Hier dann nochmal 2 Fotos von der Wand...


Schade, das ich bei dem guten Wetter soviel arbeiten muss. Mir brennt´s unter den Nägeln, was am Haus zu machen :-(

Ab was für einem "Spaltmaß" sollte man mit Keilen füllen? Hat da jemand einen Richtwert?

Gruß Mike



Eichenfachwerk streichen



Nummer Zwei...



Spaltmaß



nach meiner Meinung ab 1cm.Ich verstehe unter Spaltmaß die größe der Risse im Holz, sehe ich das so richtig?

Grüße
Torsten Selle



Weißt du



mit welchen Steinen euer Fachwerk ausgemauert ist?

Wir haben eine ganz ähnliche Ansicht vom Mauerwerk.





Bei uns sind es nur kleine Klinker (allerdings wurde schon irgendwann vor 1949 ausgemauert) und dahinter findet man noch einen halben Lehmstein. Das macht die Fassadensanierung nicht einfacher :o(
Die Ausfachungen sind bei uns zum Großteil lose oder nach vorne gedrückt.



Fachwerkausmauerung



Kein Wunder, das die Steine locker waren. Es fehlt die Verleistung.

Viele Grüße





Ich weiß, aber das kann ich meinen Urgroßeltern nun nicht mehr sagen ;o)
Wir müssen nun nach einer Lösung suchen und das scheint nicht so ganz einfach zu sein.